22.10.07 13:45 Uhr
 1.192
 

NRW: Etat für "Kein Kind ohne Mahlzeit" wurde auf 13,5 Millionen Euro angehoben

In Nordrhein-Westfalen läuft die Aktion "Kein Kind ohne Mahlzeit". Hier bekommen Kinder, die eine Ganztagsschule besuchen, einen Zuschuss zum Mittagessen. Derzeit werden etwa 65.000 Schüler im laufenden Schuljahr diese Unterstützung erhalten.

Auf Grund eines größeren Bedarfs hat NRW den Etat für dieses Programm jetzt von zehn auf 13,5 Millionen Euro angehoben. Das gab das Schulministerium bekannt.

Nordrhein-Westfalen steuert einen Euro je Mahlzeit bei. Die Kommunen, sie müssen die Mittel beantragen, geben 50 Euro-Cent dazu, so dass die Erziehungsberechtigten einen Euro zahlen müssen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Kind, Million, Nordrhein-Westfalen, Etat, Mahlzeit
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2007 02:34 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinderarmut und Geizzeit: Unsere Kinder, ob eigene oder fremde sind nicht nur unsere Kinder, sondern auch Spiegelbild unserer sozialen Verfassung und Gesellschaft.
Aber in diesen Spiegel gucken wir nicht gerne, statt dessen streiten wir lieber über den Sinn von Gesammtschulen und Anderes herum.
Am Ende dieser Entfremdung steht unser sozialer und wie könnte es anders sein, auch wirtschaftlicher Zerrfall. Unser Kalkühl von egozentrischer Gesundheit geht nicht auf.
Aber es wird dauern, bis daß auch der letzte begriffen hat.

http://www.freitag.de/...
Kommentar ansehen
23.10.2007 14:15 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mich noch gut an meine zeit auf der Gesamtschule erinnern.

Lieber Mittags nix gegessen und bis Abends Hunger gehabt und dafür die Kohle eingesackt.

Drei mal die Woche 3-5 Mark einsacken war ein nettes zusätzliches Taschengeld.

Aber grundsätzlich ne gute idee....
Kommentar ansehen
28.10.2007 19:00 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vernünftig: in der heutigen Zeit. Aber warummusste es die Politik soweit kommen lassen? Das ist doch das traurige daran!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?