22.10.07 09:35 Uhr
 3.008
 

Altes Fett und verdorbener Blumenkohl - Imbissbudenbesitzerin vor Gericht

Vor dem Landgericht Bonn steht am Montag eine Imbiss-Betreiberin aus Kall in der Eifel, weil sie gegen das Lebensmittel- und Futtergesetz verstoßen hat. Bei einer Lebensmittelkontrolle wurde altes Friteusenfett entdeckt.

Salat, der nicht mehr zum Verzehr geeignet und Blumenkohl, der bereits verfault war, konnten sichergestellt werden. Der Blumenkohl stammte aus dem Abfall eines Gemüsehändlers.

Der Kühlschrank im Imbiss enthielt auch noch einen Behälter mit Sprühsahne. Diese soll von Schimmel befallen gewesen sein.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Fett, Blume, Imbiss
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2007 09:11 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Geldgier bringt immer wieder Leute dazu, ihren Mitmenschen verdorbene Waren zu verkaufen. Die Frau würde sicherlich nie ihre eigenen Imbissprodukte verzehren wollen.
Kommentar ansehen
22.10.2007 09:46 Uhr von Engelchenwhv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja leider kein Einzelfall....
Man sollte sich den Imbiss schon genau angucken in dem man essen möchte.
Kommentar ansehen
22.10.2007 09:51 Uhr von Gegen alles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte sich den Imbiss: aber hinter die Kulissen darf man als Gast nicht.
Kommentar ansehen
22.10.2007 10:06 Uhr von E-Woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch besser: das Lebensmittel- und Hygieneschutzgesetz untersagt den Betreibern einer Küche, einem Gast den Zutritt zu gewähren.
In einem kleinen Chinarestaurant in meiner Heimatstadt kann man durch eine Glascheibe in die Küche schauen, allerdings zeigt das auch nicht, dass dort die Lebensmittel ok sind. Aber es gibt einen Eindruck von der oberflächlichen Sauberkeit wieder.
Kommentar ansehen
22.10.2007 11:01 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@engelchenwhv: Man sollte sich vor allen Dingen das Essen anschauen, das man isst!

Ich meine verfaulter Blumenkohl, welker Salat, altes Frittenfett. Wer das nicht merkt wenn ers auf den Teller bekommt sollte sowieso sicherheitshalber das Haus nicht verlassen ;-)
Kommentar ansehen
22.10.2007 12:00 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles easy: *Ironie on*
Einfach das alte Frittenfett auf 140°C heizen und den verschimmelten Blumenkohl 5 Minuten Fritieren. Was rauskommt ist vom gesundheitlichen Aspekt her gesehen unbedenklich, da alle Keime absterben.
Den Salat legt man kurz in Chlorix ein (gut abspülen dannach !).
Muss nur noch eine Lösung für die Sahne gefunden werden.
*Ironie off*

Es ist schon eklig, was in manchen Imbissbuden abgeht. Das ist halt so, wenn es um den schnöden Mammon geht, da fallen bei dem einen oder anderen alle Hemmungen.
Kommentar ansehen
22.10.2007 13:12 Uhr von Schwanenkoenig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nix Kontrolle in BRD: *Ironie on*
Da haben wir Gammelfleisch und dazu noch "versaute Küchen".
Wieso sollte uns da das Rauchen schaden? *Ironie off*

Das mit der Ironie habe ich hier gerade abgeschaut.
Gefällt mir sehr.

Der Staat vollbringt soviel Unsinn, kontrolliert aber wahnsinnig gerne. (Schäuble!)

Warum ist hier, wo es wirklich angebracht ist, der Staat nicht stärker zugange?
Kommentar ansehen
22.10.2007 13:27 Uhr von deathtroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
altes fett = imbissbudenbesitzerin haha, sorry war mein erster gedanke, aber verdorbener blumenkohl ist schon widerlich .... bloß gut, dass ich um gemüse nen großen bogen mache....
zweiter gedanke war übrigens: cowlyflowerdick...blumenkohlschwanz :D und verdorbener blumenkohl... ^^
Kommentar ansehen
22.10.2007 23:11 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe da mal: im TV so eine Reportage über Lebensmittelkontrollen bei Restaurants, Imbißbuden oder ähnliches gesehen.
Nicht alle, aber vor den meisten dieser Lokalitäten würde ich verhungern, wenn ich das vorher wüsste und die hygienischen Zustände kennen würde. Teilweise haarsträubende Zustände.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?