22.10.07 09:22 Uhr
 2.559
 

Bundeskanzlerin für Senkung der Sozialabgaben

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Wochenende der Senkung der Arbeitslosenversicherung Anfang 2008 von 4,2 auf 3,5 Prozent zugestimmt. Merkel sagte dazu: "Ich stehe dafür, dass dies schnell erfolgt."

Für mittelständische Unternehmen ist es nach der Senkung der Sozialabgaben einfacher, in Deutschland zu produzieren.

Zuvor hatten die SPD und CSU 3,9 Prozent angestrebt. Nach Forderungen der Union wurde noch einmal debattiert. Nun entlastet dies die Bürger um rund 2,5 Milliarden Euro.


WebReporter: chrys21
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kanzler, Bundeskanzler, Senkung, Abgabe
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump scheitert mit Vorhaben: Transgender dürfen im US-Militär dienen
Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2007 10:17 Uhr von GLX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die werdens doch nicht etwa: geschnallt haben? Naja die Inflation bleibt trotzdem enorm...
Kommentar ansehen
22.10.2007 10:52 Uhr von n€ws_sh0rty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Matthias1979: Es hat sich in den letzten Jahren schonw as getan auf dem Arbeitsmarkt. Es gibt weniger Arbeitslose aber oft gehen die gehälter nach unten. Von der Sache her schon gut gedacht den Leuten bissle mehr Geld zu lassen und am Ende hoffen das es wieder in die Wirtschaft gespühlt wird und der Staat dadurch mehr Steuereinnahmen macht. ob das wirklich Funktionier komtm auf das verhalten der menschen an.
Kommentar ansehen
22.10.2007 11:32 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shorty: "Es gibt weniger Arbeitslose aber oft gehen die gehälter nach unten.Von der Sache her schon gut gedacht den Leuten bissle mehr Geld zu lassen"
Ja, dann sollte man aber wenn schon denn schon, anstatt einer Senkung der Sozialabgaben, die Mehrwertsteuererhöhung zurücknehmen.
Das wäre doch viel effektiver für den Konsum. Denn eine Absenkung der Sozialabgaben geht ja nur zum Teil an den Gehaltsempfänger (nur zu 50%, aber grade darum gehts ja der Bundesregierung, die Steuererhöhungen treffen immer vor allem den Normalbürger, Steuerkürzungen hingegen werden hauptsächlich Unternehmen zugebilligt).
Außerdem wird das Geld ja nach wie vor grade in den Sozialkassen gebraucht, weswegen Abgabenkürzungen eher andere Bereiche betreffen sollten.
Kommentar ansehen
22.10.2007 11:37 Uhr von Ribbity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und sie fallen alle drauf rein: Auf der einen Seite brüllen die Bürger nach Kindergartenplätze und soziale Einrichtungen doch auf der anderen Seite wollen sie so wenig wie möglich dafür ausgeben.
Das dies nicht möglich ist wird uns wohl bald bewiesen werden. Hauptsache das Volk schluckt es.
Kommentar ansehen
22.10.2007 11:47 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ribbity: Ja das ist natürlich ein allgemeines Problem. Es wird nach Steuersenkungen geschrien, aber wenn es brennt ist man dann wohl doch glücklich wenn es ne gut ausgestattete Feuerwehr in der Nähe gibt (die zahlreichen Staatsaufgaben werden oft unterschätzt).
Wobei es hier ja gerade ein doppeltes Loch ist, falls der Normalbürger jubelt. Denn wie oben beschrieben treffen ihn die Steuererhöhungen der letzten Regierungen voll (Mehrwertsteuererhöhung z.B.), die Abgaben/Steuersenkungen hingegen meist nur teilweise (in diesem Fall den Arbeitnehmer nur zur Hälfte, und Arbeitslosen+Rentnern garnicht). Er zahlt also am Ende eher drauf bei dem Spielchen.
Kommentar ansehen
22.10.2007 11:47 Uhr von s_r_a_s_a_d_u
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe es wirkt sich wirklich positiv für alle aus. Mehr Geld für alle und somit auch mehr für die Wirtschaft.
Es wäre ja schön wenn die Spirale sich mal nach oben dreht.
Kommentar ansehen
22.10.2007 12:01 Uhr von Matt.E.Zin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durchreichen ? Man ist ja (leider) geneigt zu befürchten, dass die gesenkten Beiträge gleich zur Erhöhung der Vorstandsgehälter und der Dividenden der Aktionäre genutzt werden, anstatt neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Naja, bei der nächsten Senkung der Arbeitslosenversicherung sollte man die Entwicklung der Top-Gehälter, Dividenden und Arbeitsplätze im Auge behalten, dann weiß man es ;-)
Kommentar ansehen
22.10.2007 12:20 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wird die Arbeitslosenversicherung geschliffe: Die "Überschüsse" der BA stammen fast ausschließlich aus Leistungskürzungen: Die Bezugsdauer wurde drastisch gekappt, die Bezugsvoraussetzungen deutlich verschärft = immer mehr Leute rutschen immer schneller in Hatz 4.
Weiterhin wurden Gelder für Qualifizierungsmaßnahmen deutlich gekürzt, die verbleibenen werden häufig nicht abgerufen. Dafür nimmt die Verfolgungsbetreuung zu, womit man Sperrzeiten usw. erhöht.

Der "Rückgang" der Arbeitslosenzahlen resultiert aus einer deutlichen Zunahme an Minijobs, Teilzeitjobs Zeitarbeit und anderen Stellen, die für den Arbeitnehmer nicht auskömmlich sind - in die man sie mit Hartz4 preßt.
Alles in allem sind ohne Statistikfrisiererei noch immer rund 7 Millionen Menschen ohne Job.

In dieser Situation den Fokus auf Beitragssenkungen legen ist ein Witz. Warum nimmt man die Streichungen zurück, damit weniger Leute in Hatz4 rutschen, was ja im Endeffekt Enteignung bedeutet?

Mit dieser erneuten Beitragssenkung nimmt man notwendige Spielräume. Wenn die Konjunktur wider kriselt (was sich bereits andeutet) sind die Kassen leer und man hat gleich die Begründung für die nächsten Leistungskürzungen.

Beitragssenkungen bei Leistungskürzungen sind Umverteilung von unten nach oben:
Von der Beitragssenkung sackt der AG die Hälfte ein, während Leitungskürzungen den AN alleine und voll treffen (siehe Krankenversicherung).

Im Endeffekt will man das Arbeitslosengeld schleifen und die Arbeitsvermittlung privatisieren (für letzteres laufen bereits diverse Modellversuche).
Kommentar ansehen
22.10.2007 12:46 Uhr von projectdeepsleep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is doch egal: ich find es zwar toll aber auf der anderen seite zahlt man eh an allen stellen zuviel. Die hohen Tiere erhöhen ihre Diäten un ich dümpel mit dem mini lohn durch die gegend.... aber nicht jeder deutsche is so dumm er dreht den spieß ganz einfach um :-)
Netter Reim un genau des is was ich umgesetzt hab.... Meine Arbeit is gesunken mein lohn gestiegen un nach abzug meiner Privaten versicherungen bleibt noch genug da..
Kommentar ansehen
22.10.2007 16:24 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pfff Anstatt die Steuern hier zu senken sollten die die 2,5Milliarden lieber in anständige Kindergärten stecken. In der DDR gings doch auch. Da musste man seine Kinder nciht über die Mittagszeit nach Hause holen, weil im KiGa Mittagspause gemacht wurde. Da wurden die lieben Kleinen nach dem Mittagessen im KiGa zum Mittagsschlaf gelegt, und gut wars. da konnten noch problemlos beide Elternteile voll arbeiten gehen. Und mir hats nicht geschadet, ganz im Gegenteil (ja, ich wurde noch in so einen Kindergarten geschickt).
Vorteile? Weniger Streit daheim, weil die Eltern sich nicht so viele Sorgen ums Geld machen mussten, da ja beide verdienten.
Weniger Sorgen um den Nachwuchs, denn der war ja bestens versorgt.
Und dafür hat man sich dann abends und am Wochenende ganz entspannt mit seinen Kinderlein beschäftigt.

Und wie isses heute? Entweder die Familien müssen an allen Ecken und Enden sparen, weil nur ein Elternteil arbeiten gehen kann. Oder es gehen beide arbeiten, die Erziehung kommt zu kurz, und das Resultat sind ungehobelte, pöbelnde Jugendliche, die einen schon im zarten Alter von 8(!) Jahren um eine Zigarette anschnorren, und da noch nicht mal höflich. (Ist mir wirklich schon passiert).

...Ich steiger mich grad in was rein, also BREAK!

Nunja, (D) scheint also endlich mal zuviel Geld zu haben.
wie gesagt. Wegen mir müssten die Abgaben nicht gesenkt werden. Statt dessen sollte das was übrig ist lieber in sinnvolle Dinge investiert werden.
Kommentar ansehen
22.10.2007 16:27 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Troll-Collect: Ich hab deinen Kommentar erst jetzt komplett gelesen.
Ich kann dir nur zustimmen.
Kommentar ansehen
22.10.2007 16:38 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wieder: haben nur leute MIT arbeit ewas davon. diese masnahme schafft keine arbeitsplätze. sie schafft nur gewinnmaximierung.
der rest der bevölkerung die garkeine alv zahlt geht wieder leer aus.

das nennt man idioten glücklich machen die spd/cdu wählen.


@der rest

kein geld für steuersenkungen da?

NEIN?

dann lies mal das schwarzbuch.

oder noch en vorschlag.
milliarden der kohlesubvention sofort streichen.
die paar restlichen kumpel auf rente schicken und vom rest des geldes die steuern senken.

das ganze geht auch mit subventionen ins ausland, zb china und co.
wir haben selber bald nixmehr zu fressen aber müssen china und co noch geld in den arsch schieben.
Kommentar ansehen
22.10.2007 16:56 Uhr von fhd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja wohl ein Witz lieber mal Lohnsteuer senken.

Was interessieren mich die Schulden die irgendwelche beknackten Politiker machen? Deutschland ist nun wirklich nicht das am stärksten verschuldete Land. Ich fände es besser, wenn die Schutzgelderpressung mal etwas zurück gehen würde. Tut ganz schön weh, 50% seines hart verdienten Geldes für unkontrollierbaren Schwachsinn abgeben zu müssen.

Und von wegen "von den Steuern werden Straßen und Schulen gebaut". Dort, wo ich früher gewohnt habe (Bergisch Gladbach), muss die Erneuerung einer maroden Straße jetzt von den ANLIEGERN finanziert werden. Man glaubt es kaum.
Kommentar ansehen
22.10.2007 18:23 Uhr von netZwerg81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr seid Deutschland: Ich finde es sehr interessant, dass sogar bei Nachrichten, die man eigentlich für den Steuerzahler als positiv ansehen sollte, bis jetzt schon 15 Leute daher kommen, die nur motzen.

Irgendwie ... typisch.
Kommentar ansehen
22.10.2007 18:42 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gebe "netZwerg81" einfach mal recht. Wenn die SZ-Abgaben steigen, wird gemeckert.
Wenn jetzt die Abgaben aber gesenkt werden, wird auch gemeckert.
Ich nehme bewusst nicht das Wort Kritik, denn das kann durchaus positiv sein.
Kommentar ansehen
23.10.2007 02:47 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haltet durch der Endsieg naht! Diese Kriegswirtschaft hat uns weitgehend unsere Volkswirtschaft gekostet und von globalen Märkten immer abhängiger gemacht.
Die Zentralbank hat ihre Inflationspresse angeworfen um die Immobilienkriese zu stoppen. Auch hier zahlen wir für die Fehler Anderer.
Aber unsere Parteien haben Deutschland fit gemacht, haltet durch, der Sieg naht.
Kommentar ansehen
23.10.2007 09:11 Uhr von lecram07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hauptsache man hat was zu knatschen!

Auch wenns schon einige erwähnt haben. Werden Steuern erhöht oder steigen SV - Beiträge oder werden Gelder nicht da eingesetzt wo man es für sinnvoll hält, wird geknatscht bis zum geht nicht mehr.

Nun wird mal was gekürzt und die meisten regen sich über die Finanzierbarkeit auf oder das es ja nur die betrifft die auch arbeiten gehen oder sind ja nur 50%.

Müssen wir deutschen denn nur mäckern? Ne Art Volkskrankheit?

"Mir gehts so schlecht... es regnet draussen und einer meiner vier DVD Player is auch noch kaput"

Der Sinn der Senkung der Beiträge zur BA sei mal Aussen vor gelassen...
Kommentar ansehen
23.10.2007 10:43 Uhr von ToSar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@verkackeiert: Sie funktioniert bei dir aber auch ganz gut.

Die Senkung ist für den Einzelnen natürlich ein Tropfen auf den heissen Stein. Du musst das aber im grösseren Rahmen sehen. Unternehmer (vor allem Mittelständler) sparen dadurch Geld. Sie haben vielleicht 200 Angestellte. Nun nimm den Betrag mal 200 und du siehst... hey da könnte soviel bei rauskommen um jemanden davon einzustellen. Vollzeit. Folge wäre... die Arbeitslosenzahl sinkt und die Beiträge könnten nochmals gesenkt werden.

Ich halte das sicher nicht alles für gut... aber bei einer Kritik sollte man wenigstens etwas Verständniss für wirtschaftliche Zusammenhänge mitbringen.
Kommentar ansehen
23.10.2007 11:06 Uhr von lecram07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausserdem muß man noch erwähnen, dass der Beitragsatz ja schon Anfang des Jahres anstatt von 6,5% auf 4,5 % tatsächlich auf 4,3% gesenkt wurde!

Wenn er nun nochmal auf 3,9% runter geht wäre das eine Entlastung 2,6%.

Bei nem Jahreseinkommen 24.000 € sind das brutto immerhin 720€. Abzüglich des Eikommensteuersatzes dürten da knappe 600€ überig bleiben.

(Angaben ohne gewähr ;) hab das nur überschlagen)

Also so unbedeutend sind 1,3% gar nicht!

...
Kommentar ansehen
23.10.2007 11:13 Uhr von lecram07
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohh man was en morgen die Rechnung bitte ganz schnell vergessen! Keine Ahnung was mich da geritten hat!

Es sind Brutto "nur" 312 und netto dann knapp 260 €!

Zwar auch Geld aber nicht so viel wie im Beitrag oben

*Sorry*
Kommentar ansehen
23.10.2007 15:12 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@verkackeiert: ToSar und lecram07 haben dir ja schon die "unbedeutende Erfolge" aufgezeigt.
Und auch wenn es nur wenig ausmacht, laut deiner Aussage könnt der Staat sich die Senkung ja schenken und genauso gut um den %-Satz anheben. Sind ja nur "lächerliche % Beträge".

Aber vorallem versteh ich nicht was du erwartest.
Sollen die Abgaben um 20%-Punkte gesenkt werden?
Sollen die Gut verdienende noch stärker besteuert werden?
Kommentar ansehen
23.10.2007 16:39 Uhr von Mazzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ToSar & slippy01: 200 mal 2 euro macht 400 euro ersparnis.
WOW
da kann er gleich nen 400 euro jobber anheuern der für kleines geld die grösste drecksarbeit macht für die vorher einer vollzeit gearbeitet hat.

"Bei nem Jahreseinkommen 24.000 € sind das brutto immerhin 720€. "

und wo verdient man das?
ausserdem sind es keine 720 euro sondern 360. denn die hälfte davon zahlt der arbeitgeber. und davon ausbezahlt sinds noch 40 euro im jahr.
JUHUUUUU


die volksverdummung ist echt super bei euch angekommen.
Kommentar ansehen
28.10.2007 18:46 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach: hat Merkel es jetzt endlich gerafft? Kaum zu Glauben das sie auch malPolitik für Volk macht...wozu sie ja eigentlich da ist ;-)

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Donald Trump scheitert mit Vorhaben: Transgender dürfen im US-Militär dienen
Über 24.000 Geldwäsche-Meldungen bei Zoll unbearbeitet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?