21.10.07 17:01 Uhr
 170
 

Dresden: Bauänderungen bei der Elbtalbrücke sollen den Kulturerbestatus sichern

Der Ministerpräsident von Sachsen, Georg Milbradt (CDU), will mit Änderungen im Entwurf der Waldschlösschenbrücke in Dresden über die Elbe die mögliche Aberkennung des Titels "Weltkulturerbe" durch die Unesco verhindern.

"Wir sehen eine Reihe von Möglichkeiten, die Brücke ästhetisch zu verändern", meint Milbradt. Die optische Wirkung der Brücke soll durch bauliche Veränderung, z.B. an den Brückenfüßen, verändert werden.

Milbradt stellte aber auch klar, dass der jetzige Planfeststellungsbeschluss wirksam bleiben muss. Das Projekt wurde im Oktober vorläufig gestoppt, da Umweltverbände den Lebensraum einer Fledermausart gefährdet sahen (sn berichtete).


WebReporter: Nessy
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kultur, Sicherheit, Dresden, Bau
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2007 16:34 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also soll es nun doch weiter gehen! Die Frage bleibt allerdings wann und wie. Das werden sicher noch einige Prozesse werden. Und damit ein langer Weg für den Bau der Brücke.
Kommentar ansehen
21.10.2007 18:07 Uhr von lugfaron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Es ist doch gar keine Frage, dass es nicht weitergehen kann. Schließlich sind die gesetzlich dazu verpflichtet!
Kommentar ansehen
21.10.2007 21:38 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lugfaron: "Schließlich sind die gesetzlich dazu verpflichtet!"

jaja...was die Vergangenheit ja auch bewiesen hat ;-)
Kommentar ansehen
22.10.2007 15:29 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verkehrschaos: Dass die Verkehrswege in Dresden überlaufen interessiert wohl gar nicht?
Klar, ein Weltkulturerbe mal eben zu verschandeln ist nicht das Wahre. Ich als gebürtiger Dresdener sähe es auch nur ungern, wenn das Elbufer verschandelt würde.
Aber es bringt dem Verkehr schon Einiges, wenn´s da eine neue Brücke gibt. nur sollte die sich halt auch ins Gesamtbild einfügen.

Bin mal gespannt, ob und wie die diese Gratwanderung meistern.
Kommentar ansehen
22.10.2007 21:14 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kepas_Beleglorn: mal das Bild von der anderen Seite. Ich war bisher noch nie in Dresden, daher kann ich mir das Chaos auf den Straßen dort nur vorstellen. Aber: Wenn es mit der Brücke UND dem Weltkulturerbe klappt, dann ist es doch perfekt!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?