21.10.07 11:37 Uhr
 348
 

Köln: Streit um Moscheebau - Podiumsdiskussion verlief Ergebnislos

Unüberbrückbar scheint die Distanz zwischen den Lagern der Befürworter und der Gegner im Streit im den Moscheebau in Köln zu sein. Auch eine Podiumsdiskussion mit Oberbürgermeister Fritz Schramma blieb ergebnislos.

Zwar sollen etwa zwei Drittel der Einwohner Kölns den Bau einer großen Moschee befürworten, allerdings waren kaum deutsche Befürworter bei der Diskussion zu sehen. Dafür nahm aber die "Bürgerbewegung Pro Köln" an der Diskussion teil.

Die Wählergemeinschaft "Bürgerbewegung Pro Köln", die unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes steht, ist gegen den Bau der Moschee, deren Kuppel 35 Meter hoch werden soll.


WebReporter: Nessy
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Streit, Ergebnis, Moschee
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie
Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2007 11:33 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder sollte seine Religion in Deutschland ausleben dürfen! So lange sie es friedlich machen. Ansonsten hätten wir keine Religionsfreiheit mehr hier und dann, was den Glauben betrifft, zustände wie in Pakistan oder dem Iran.
Kommentar ansehen
21.10.2007 12:13 Uhr von Kingkollo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Einerseits hast du natürlich recht. Andererseits empfinde ich das ganze als eine kleine aber feine Provokation. Der Kölner Dom als weltweite sehenswürdigkeit und nun soll eine "Riesen-Moschee" dahin. Muslime können gerne ihre Religion aussüben und auch Moscheen baun. Aber gleichzeitig muss ich dran denken was passieren würde wenn man in der Nähe von Mekka eine Kirche bauen würde. Und mit Nähe meine ich alles im Umfeld von 200km. ;)
Ich denke da würde man nicht alt werden.

Ich mag es nicht wenn jemand intollerantes die toleranz anderer ausnutzt und dann wohlmöglich noch untergräbt. Und so kommt es mir in diesem Fall vor...

Ähnlich wie mit Kopftüchern. In der Türkei zum Beispiel ist es Lehrerinnen und Professorinen nicht gestatet ein Kopftuch im Unterricht zu tragen. Und hier klagen die auf das Recht...?
Was soll denn sowas? Da fehlt mir dann irgendwie jegliches Verständniss!

Unsere Toleranz wird in dem Fall ausgenutzt um die gleichstellung von Mann und Frau zu untergraben!

Naja, dagegen bin ich nicht... aber unbedingt dafür auch nicht...

Für mich sind Religionen und "Andersgläubigleit" die Hauptursache für Gewalt und Kriege in der gesamten Menschheitsgeschichte.

Bevor man "Killerspiele" verbietet, sollte man lieber Religionen verbieten. Vor allem welche die in ihrer heileigen Schrift schon zu Gewalt aufrufen!

Aber was schreibe ich denn da... Religion wird genau wie Gewalt und Kriege nie austerben.

Und gerade jetzt in der Zeit ist ja auch das Christentum viel zu "günstig" angesichts der Arbeitslage. Du wirst vom Arbeitnehmer ausgenutzt und gekündigt? Egal..halt deine andere Wange hin und vergeb deinem Chef.
Aber komm ja nicht auf die Idee zu demonstrieren!

Egal...
Kommentar ansehen
21.10.2007 12:35 Uhr von der_tommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: ich sehe das sehr ähnlich wie mein Vorredner.

Religionsfreiheit wurde gewährleistet, um Verfolgung und auch Ausrottung zu unterbinden, nicht damit man damit einen Freihfahrtsschein hat, um seine eigenen religiösen Interessen durchzuboxen. Ferner sind wir ein christlicher Staat, der eigentlich so auch nichts gegen menschen hat, die nicht christlich sind. ich meine, wir deutschen sind locker. wer christ ist, ist christ, wer keiner ist, ist keiner. ... noch lange kein grund hier "fremde" alles durchgehen zu lassen.

meine Erfahrungen mit moslems sind keine guten. ob köln porz oder berlin wedding, neuköln oder kreuzberg. dies sind orte die ich als mensch meide. ... wer dort schweinefleisch ist, ist schon mensch 2. klasse - und das darf doch wohl nicht wahr sein!!!
Kommentar ansehen
21.10.2007 12:49 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der_tommy: christlicher Staat? steht nicht in der Verfassung
was von Trennung von Gott und Staat?
Aber eigentlich geht es den Gegnern ja um
Moslem-Feindlichkeit, einen Hindu-Tempel
oder gar einen Synagogen-Neubau würde
doch keinen interessieren.
Kommentar ansehen
21.10.2007 12:56 Uhr von Thunaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: ich bin auch gegen den Bau der Zentral-Moschee. Die Argumente der Gegner überzeugen mich mehr, als die der Befürworter. Religionsfreiheit ist nur ein Grundrecht, dass oft mit anderen konkurriert. Hier ist immer abzuwiegen.
Es gibt inzwischen genug Beispiele wie gläubige Muslime unser Grundgesetz tabulos, unter Berufung auf die Religionsfreiheit, ausnutzen und sich einen Dreck um Integration scheren. Die inakzeptable Stellung der Frau bei vielen gläubigen Muslimen ist für mich nicht Akzeptable und ich möchte so einer Religion keinen weiteren Vorschub leisten. Moscheen, die mit antiwestlicher Indoktrination Scharia-orientierten Unterricht geben und die Standards der Demokratie - wie Koedukation, Sexualunterricht, Sport, Klassenfahrten, Geschlechtergleichheit - verweigern, gibt es schon genug. Im Falle der Zentralmoschee in Köln sollte man zum einen sehen das es schon viele Moscheen in Köln gibt und zum anderen sollte man sich mal informieren, wer dort eigentlich die Trägerschaft hat. Demnach könnte die CDU auch eine Zentralkirche in Diyarbak?r oder sonst wo fordern. Wie würde die Türkei das sehen?

---
Das alte Layout ohne Ajax war viel übersichtlicher, als diese komischen Fenster ohne Taskleisteneintrag.
Kommentar ansehen
21.10.2007 13:19 Uhr von der_tommy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eins noch! der befürworter der moschee aus der quelle sagt:

"Die Moschee soll zeigen, dass die Muslime in der Gesellschaft angekommen sind"

...das die moslems angekommen sind, weiß ich selber, das hat aber absolut rein gar nichts mit integration zu tun. ...nicht das ich an integration glaube, ..., die aber auch nicht :-) LOL
Kommentar ansehen
21.10.2007 19:39 Uhr von Blacky Panther
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weg mit der Moschee, bloss nicht bauen lassen: Die Ausländer sollen sich integrieren und nicht ihre eigen Kultur aufbauen können !!!
Kommentar ansehen
21.10.2007 19:43 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein paar Punkte dazu: Zu dem Argument, dass ohne Religion es eine friedliche Welt gegeben hätte.
Blödsinn!!!!
Irgendeinen Grund hätte es immer gegeben.
Nur so als Beispiel. Zwei der brutalsten Kriege gegen eine Gruppe von Menschen wurden von Atheisten geführt. Stalin und Hitler.

Das Argument, dass für jede Mosche in D eine Kirche in einen moslemischen Land gebaut werden muss.
Blödsinn!!
Man muss auf sich schauen und nicht auf andere Länder.
Wenn anderswo Verbrechen verübt werden, darf das nie heissen, dass das auch hier erlaubt werden soll.


Warum man einen solchen Bau als Zeichen der Intergration sehen kann?
So abwegig ist das nicht.
Wir wollen ja Religionsfreiheit also darf man nicht verlangen, dass sie ihre Religion ändern.
Und der Bau eine Mosche kann man dann so sehen, dass sich die Moslems hier als ein Teil der deutschen Gesellschaft sehen, weil sie durch den Bau zeigen, dass sie hierbleiben wollen.
Dieses Argument zieht natürlich nur, wenn durch die Mosche nicht das Abdriften in eine Parallelgesellschaft verstärkt wird, wenn sie als Aussenstelle des türkischen Staates dient.
Kommentar ansehen
21.10.2007 21:28 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: Du hast Mao vergessen. Der war auch ein ganz "großer" Atheist. Hat sich um die Vernichtung der chinesischen Kultur verdient gemacht, nebenbei 70 Millionen Menschen und ungezählte Tiere auf dem Gewissen. Ein weiteres Beispiel für das segensreiche Wirken der Atheisten...
Kommentar ansehen
21.10.2007 21:51 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die beten und haben ein Messer in der Hose": ein Zitat aus der Quelle (wollte ich net bringen). Also mal Butter bei den Fischen...Glauben ist Glauben und Krieg ist Krieg...aber es vermischt sich desweilen ;-)
Kommentar ansehen
22.10.2007 01:49 Uhr von edi83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da haben sich mal wieder einige gefunden: @kingkollo: in der türkei darfst du ohne baugenehmigung bauen. dann brauchen die sich ja garnicht unterhalten. sollen sie doch gleich mal bauen. welch brilliante logik! lasst doch diese vergleiche leute...

@der_tommy: christlicher Staat? les doch bitte nochmal nach.
"noch lange kein grund hier "fremde" alles durchgehen zu lassen" also doch nicht christ=christ. wenn man fremd ist, hat man also doch nicht alle rechte, wie christen. interessant. wo lebst du nochmal bitte?
meine erfahrung mit deutschen ist auch nicht besser als deine. schau dir mal sachsen, dresten, ost-deutschland an... wir reden doch von "deutschland" oder?

@thunaer: "Es gibt inzwischen genug Beispiele wie gläubige Muslime unser Grundgesetz tabulos, unter Berufung auf die Religionsfreiheit, ausnutzen und sich einen Dreck um Integration scheren". genauso gibt es genug reiche bonzen, die die lücken des steuergesetzes ausnutzen. es schadet de mstaat und leztendlich uns allen. ist das besser?
"Die inakzeptable Stellung der Frau bei vielen gläubigen Muslimen ist für mich nicht Akzeptable und ich möchte so einer Religion keinen weiteren Vorschub leisten." da verwechselt einer wieder kultur mit religion. les doch bitte nochmal nach...
"Moscheen, die mit antiwestlicher Indoktrination Scharia-orientierten Unterricht geben und die Standards der Demokratie - wie Koedukation, Sexualunterricht, Sport, Klassenfahrten, Geschlechtergleichheit - verweigern, gibt es schon genug." koedukation gibt es auch an schulen. warum? warum stört dich das nicht? unter dem begriff sexualunterricht wird oft etwas falsches verstanden. hab es selber miterlebt. wie wäre es mit aufklärung der eltern? aber dafür fühlt sich glaube ich keiner im stande. klassenfahrt=sauforgie/bumsorgie. darauf können meine kinder verzichten. und geschlechtergleichheit gibt es schon lange im islam.
es spielt keine rolle, wieviel moscheen es in köln gibt. sie reichen nicht aus. und bezeiche bitte die alten barakken nicht als moschee. das waren provisorische moscheen. es war klar, dass die irgendwann weg kommen.
die türkei interessiert es nicht. wir sind hier in deutschland. wir wollen ja auch nicht die türkische kultur in deutschland haben oder?

@permanentemiesfresse: na na na ... schau dir doch mal bitte das neue und alte testament an... bitte... lügenmärchen gibt es hier schon genug.

@der_tommy: in den hinterhöfen, wo wir unsere moscheen hatten, waren wir abseits von allem. jetzt wollen wir in eurem zentrum einen platz haben, damit wir VON EUCH sehen können, dass wir dazu gehören. war schon klar dass du das nicht sehen konntest. siehst wahrscheinlich auch den wald vor lauter bäumen nicht.


ach übrigens. ich bin dafür, dass es in jeder grossen stadt so eine moschee gebaut wird. ich will mich ja fühlen wie zuhause :P
Kommentar ansehen
23.10.2007 08:29 Uhr von hklemgo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mann oh Mann: zu edi83: hier ist jemand polemisch, das ist echt erfrischend zu lesen , so voller Zorn und Wut auf alles und jeden.
Tolernaz ja, aber nur für mich scheint das Dein Wahlspruch zu sein.
Staat und Religon sind niemals in der Deutschen Geschichte getrennt gewesen, nicht umsonst zieht der Staat die Kirchensteuern für die anerkannten "Abendlänsischen Kulturen" ein, hier läßt sich tatsächlich streiten ob das rechstens ist. Der Rest der polemischen Komentare sind, bezeichnent für falsch verstandende Toleranz.
Ich bin für Integration und für eine Moschee, akzeptiert! Ich wünsche mir aber gleichzeitig das unser Kultur akzeptiert und zumindest toleriert wird und nicht mit Hetzreden geschändet wird. Lies mal den Bereicht vom Verfassungschutz: z. B. Milli Gazete vom 2004 von dpa oder Milli Gazete vom 16. Okt. 2006 ( "Es ist unlogisch, wiedersprüchlich und unsinnig, wenn ein Mensch behauptet, er sei zwar Muslim, aber gegen die Scharia(...) Die Scharia ist ein heiliger Begriff. Islam und Scharia sind gleichbedeutend."
Das ist es was ich meine: Moschee ja, wg. mir in jeder Stadt, aber nicht mit solchen Aussagen die vom Islamrat (einem Teil davon) getätigt werden. Da ist meine Toleranz am Ende... Und Deine? Bomben für alle im Namen dieses Glaubens? Ich weis Du wirst jetzt die Kreuzüge anführen... quatsch wir haben gelernt unsere Proble mit demokratischen Mitteln zu lösen, auch wenn das erst in den letzten 60 Jahren passiert ist( wir lernen und sind tolerant). Wir reden hier nur von Deutschland, nicht von Amrikas Öl/Glaubensktrieg im Nahen Osten.
Kommentar ansehen
23.10.2007 10:02 Uhr von edi83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na na na: zorn?wut? ich finde es genauso berauschend wie du, wenn einige hier von toleraz reden und noch nicht mal wissen was das ist. doch um kurz auf die scharia zu kommen. dem artikel der milli gazete oder anderen aussagen über die scharia ist nichts entgegen zu bringen. sie ist ein teil des islamsund nicht weg zu denken. doch sollte sich die "westlichw welt" erst mal erkundigen, was den das überhaupt ist. jeder versteht unter dem begriff scharia nämlich nur peitschen und foltern. steinigen und verbrennen. doch steckt viel mehr dahinter. siehe auch wikipedia.

da wir hier von einer moschee reden, die einer türkischen organisation/vereinigung gehört, könnte ich genauso sagen, dass man nur die türkei in betracht ziehen könnte. doch das tut hier niemand. den man muss das ganze betrachten. aber falls wir nur über deutschland reden sollen, sieht man doch hier am deutlichsten, wie die auffasung von demokratie ist.

die geschichte wiederholt sich. und am besten sieht man dieses am wahlerfolg der svp in der schweiz. wahlsiege durch hetzen gegen ausländer. erinnert mich an das dritte reich. und warum führst du glaubenskrieg an, wenn wir nur von deutschland reden?

hinterhof moscheen ja, aber nicht in der öffentlichkeit sehen lassen. unter uns leben ja, aber nicht mit uns. ist das die auffassung deiner demokratie? die von deutschland? was du über den moscheebau gesagt hast, ist mir klar. aber wir reden ja über deutschland und nicht über einzelne personen oder? :)
Kommentar ansehen
23.10.2007 10:27 Uhr von hklemgo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antwort: Ich führe den Glaubenskreig an um Dir das Wasser abzugraben und Dir noch mehr Angrifsfläche zu geben :-) soviel dazu
was mir aber wichtig erscheint: ich bin nicht gegen die Moschee , von Hinterhof habe ich nicht geredet, das ist ein Unterstellung. Meine Kinder sind Halbkurden und ein Kind ist Deutsch, bei uns ist das kein Thema, ich sehe also mit 2 Augen den meine bd. Großen haben poft genug wg ihrer Hautfarbe Proble, also überlege Dir wem du was unterstellst ich bin betroffen und gegen Rechttendenzen.
Milli Görüs: mein Lieblingsthema ist nicht bereit als Teil der Islamkonfernez auch nur im Ansatz demokratisch zu sein, er ist ein Türkischer "Faschist" wenn man das so sagen kann?
Hier ein Beispiel einer seiner Reden: "Wie sind verpflichte, sie (die Kinder) die Religon Gottes zu lehren. Dutzende vonperversen Institutionen, allen voran der JUDEN- und CHRISTENKOMITEES, lauern nur auf eine günstige Gelgenheit, um unsere Kinder abspenstig zu machen. "WERFEN WIR UNSERE KINDER JENEN VERWIRRTEN UNGEHEUERN NICHT ZUM FRAß VOR!"
Das meine ich damit! Moschee ja, Radikal nein. Und auf die größe kommt es mir in diesem Fall nicht an! :-)
Kommentar ansehen
23.10.2007 13:17 Uhr von Nobunaga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut: Wer die Scharia und den ganzen anderen zurückgebliebenen Scheißdreck als unbedingten Teil des Islam sieht und nicht darauf verzichten will, kann dahin auswandern, wo es sie gibt, auch wenn er Deutscher ist. Hier gibt es keine Scharia und das ist auch gut so.
Kommentar ansehen
23.10.2007 16:43 Uhr von edi83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut machen wir weiter: hklemgo: ich habe auch nicht behauptet, dass du gegen den bau bist. das mit dem hinterhof war nur eine ergenzung an die anderen. ich habe selber sehr viel kontakt mit der milli görüs und bin ganz zufrieden. habe noch nie etwas negatives gehört. sie nehmen die religion wichtiger als die ditib. die steht mir zu light zu der religion. wobei auch diese ihren vorteil hat. und ich sehe die milli görüs als viel liberaler als die ditib. den dort sind eigentlich die rechtsgesinten.

"Wie sind verpflichte, sie (die Kinder) die Religon Gottes zu lehren. Dutzende vonperversen Institutionen, allen voran der JUDEN- und CHRISTENKOMITEES, lauern nur auf eine günstige Gelgenheit, um unsere Kinder abspenstig zu machen. "WERFEN WIR UNSERE KINDER JENEN VERWIRRTEN UNGEHEUERN NICHT ZUM FRAß VOR!"

was ist daran so schlimm? der teil "duzende von perverse institutionen"? wenn ich mir anschaue was in afganistan u nd dem irak für missionae arbeiten geleistet werden, finde ich den satz durchaus korrekt.

ich bin auch gegen radikale ansichten. definier doch mal radikal. wo fängt radikal an? was ist für dich radikal und was für deinen gegenüber? ich denke das wort radikal ist vergleichbar mit dem wort normal. jeder definiert es anders.

nobunaga: für dich nochmal zum mitdenken. erkundige dich wasscharia ist. les nach wofür es steht. und wenn du es verstanden hast poste doch bitte nochmal. aber das war im westen schon immer so, dass man sich vor dem unbekannten gefürchtet hat.
Kommentar ansehen
28.10.2007 18:36 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut "Wer die Scharia und den ganzen anderen zurückgebliebenen Scheißdreck als unbedingten Teil des Islam sieht"
Miteinander leben und nicht gegeneinander heißt das Motto, aber das muss für beide Seiten gelten!
Kommentar ansehen
30.10.2007 15:04 Uhr von Matilde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toleranz heisst genau übersetzt: Duldung.
Und kauft Euch den Koran! Ich habe eine Ausgabe und sie auch gelesen und was lese ich da immer wieder und wieder: Tötet die Ungläubigen!
Ich kann kein türkisch und weiss auch deshalb nicht was in den Moscheen gepredigt wird, sowas verunsichert enorm.
Und schafft Misstrauen! Ihr mit der noch oder auch türkischen Staatsangehörigkeit seid aufgefordert, daran etwas zu ändern, das müssen nicht die Deutschen. Ihr müßt nicht Deutschland in ein kleines Land Türkei umbauen wollen sondern auf gegenseitiges Verstehen eingehen. Dürft Ihr nicht in deutscher Sprache beten?
Kommentar ansehen
01.11.2007 21:32 Uhr von edi83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
matilde: waren es die türken, die sich in ghettos gesteck haben? waren es dir türken, die von der gesellschaft nicht akzeptiert worden sind?

aber ganz davon abgesehen gibt es leider zuviele bild-leser, die das predigen, was die bild schreibt. dochder islam ist mehr als nur ein buch. wichtig sind sachen, wie die sunna. also das leben und die satze mohammeds.

selbstverständlich sind die migranten auch schuld. aber alle schuld de nmigranten, wäre genauso, wie alle deutschen sind nazis. geht nicht

und um deine frage zu beantworten: nein es ist nicht möglich, das gebet in deutscher sprache zu verrichten. es geht nur in arabisch, wie auf der ganzen welt.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?