20.10.07 18:53 Uhr
 611
 

Ex-RAF-Mitglied Wagner droht erneutes Verfahren

Das ehemalige Mitglied der Terrororganisation Rote Armee Fraktion (RAF), Rolf Clemens Wagner, muss sich vielleicht schon bald erneut vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt wegen der Billigung von Straftaten gegen ihn.

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft bestätigte, dass mehrere Privatpersonen Wagner angezeigt hätten, nachdem dieser in einem Interview die Entführung des ehemaligen Arbeitgeberpräsidenten Schleyer als "aus heutiger Sicht" richtig bezeichnet hatte.

In dem Interview, das der Ex-Terrorist der "Jungen Welt" gab, äußerte Wagner, dass die RAF zu wenig aus der Entführung Schleyers "gemacht" habe.


WebReporter: Vandemar
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitglied, Verfahren, RAF, Wagner
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub
Kalifornien: Verheerende Brände offenbar durch Obdachlose verursacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2007 21:59 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wagner hat mit seiner Aussage klargemacht, daß er kein Ex-Terrorist sondern nach wie vor ein Terrorist ist; also am besten noch mal 24 Jahre einsperren....
Kommentar ansehen
20.10.2007 22:43 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich verknacken sie den Verbrecher. Stellt Euch mal vor, Euer Vater, Mann,... wird von so einem umgebracht. Nach Jahren kommt er frei und sagt dann: "das war richtig, dass ich den getötet habe!"
Der hat in all den Gefängnisjahren nichts gelernt.
Bibip
Kommentar ansehen
21.10.2007 01:26 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann: hoffentlich holen sie mich nicht auch ab. ich habe hier auf sn schön öfters gesagt daß schleyer ein schlechter mensch, ein alter [edit;anais] war. [edit;anais]
Kommentar ansehen
21.10.2007 01:27 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Interview ungekürzt hier: http://www.jungewelt.de/...
Kommentar ansehen
21.10.2007 01:59 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gunny007: und das rechtfertigt deiner meinung nach straftaten, entführungen, morde?
es ging hier nicht um personen oder positionen. es ging um angriffe auf den staat, seine institutionen sowie den kapitalismus. wenn da alle mittel recht sein sollen, musst du dir echt die frage nach einem ordentlich verdrehtem demokratieverständnis stellen lassen.
Kommentar ansehen
21.10.2007 05:18 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht: das war schon eine besondere zeit. ich hatte noch den einen oder andere lehrer/in aus der nazizeit. wir fanden vieles was die raf tat nicht so schlecht.
Kommentar ansehen
21.10.2007 07:57 Uhr von Severnaya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also er hat für seine tat gebüsst und ist wenn er entlassen wurde voll resozialisiert, sonst wäre er nicht entlassen worden, oder hätte nicht entlassen werden dürfen, wenn er sich nun äussert fällt das ja wohl unter das recht der freien meinungsäuserung oder sehe ich das falsch?
Kommentar ansehen
21.10.2007 10:54 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, ist ja wie in alten Zeiten. :-D: Systemunkonforme Meinung?
KNAST!

:-)

PS: Ist keine Beschwerde, meinetwegen kann alles in den Knast, was eine Pro-Nazi-Schleyer-Meinung hat.
Kommentar ansehen
21.10.2007 11:57 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: Ein Terrorist zeichnet sich durch seine Taten, nicht durch seine Meinung aus. Sonst müsstest du halb SN wegen Terrorismus und Mord einsperren.
Kommentar ansehen
21.10.2007 15:34 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lebenslang einsperren un nich mehr rauslassn; wenn er einen mord begangen hat, hinrichten. abschaum muss weg
Kommentar ansehen
21.10.2007 17:01 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gangstahs_Paradise: Willkommen im Rechtsstaat.
Gangstah...
Kommentar ansehen
21.10.2007 18:49 Uhr von govegan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich möchte keinen mord rechtfertigen: aber wer da entführt wurde war nicht irgendjemand.
Kommentar ansehen
21.10.2007 20:37 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zensur: darf man hier nicht mal mehr die wahrheit sagen.
schleyer war ein "guter nazi" und ss mann.

Die Angst, zu viel Wahrheit könne nur dem Gegner nützen, verband sich mit der üblichen Weigerung der Mehrheit der Deutschen, ihre Nazigeschichte als das Verbrechen zu sehen, das sie war. Schleyer ist schließlich ein sehr tüchtiger Nazi gewesen, dazu SS-Mann, wie man weiß, nicht von der "harmlosen" Sorte. Der Zusammenhang deutscher Geschichten war plötzlich aufs peinlichste hergestellt und mußte tabuisiert werden: das ehemalige Mitglied einer kriminellen Vereinigung, gefangen von Mitgliedern einer neuen kriminellen Vereinigung.


http://www.fcdelius.de/...

http://www.taz.de/...

http://www.kverlagundmultimedia.de/...

http://www.google.de/...

und wie es aussieht war er auch noch stoz darauf. und hier wird editiert weil ich schreibe daß er ein nazi war.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?