18.10.07 19:08 Uhr
 6.324
 

Bundesgerichtshof entscheidet über Porno-Jugendschutz

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entscheidet heute über die Hürden, die zum Jugendschutz auf deutschen Pornoseiten angelegt werden müssen. Als Revisionskläger klagt die Firma RESISTO IT GmbH (http://www.ueber18.de) gegen die Firma Coolspot (X-Check).

Der Geschäftsführer der RESISTO IT GmbH Tobias Huch will ein in seinen Augen weltfremdes Urteil des OLG Düsseldorf aus der Welt haben, welches den Jugendschutz mittels langwierigen "Face2Face"-Schutz vorsieht. Branchenvertreter unterstützen Huch.

Sowohl die Erotikbranche als auch der BVDW sind der Auffassung, dass die übermäßigen Jugendschutzhürden eine so genannte Inländerdiskriminierung darstelle. Tobias Huch hat laut Aussagen schon über 1,5 Millionen Euro in Prozesse für die Branche gesteckt.


WebReporter: Dr.Schniedelwutz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugend, Porno, Bundesgerichtshof, Jugendschutz, Bundesgericht
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hollywoods aktivste und älteste Schauspielerin mit 105 Jahren gestorben
Miesbach: Richter lässt Kruzifix dauerhaft aus Gerichtssaal entfernen
Tsunami-Warnung: Vor der Küste Alaskas erschüttert Erdbeben den Meeresboden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2007 18:54 Uhr von Dr.Schniedelwutz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem führt Tobias Huch privat eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht und zweifelt mit Unterstützung von namhaften Experten die Behauptung an, dass weiche Pornographie überhaupt jugendgefährdend sei. Die Wissenschaft habe diese Lüge schon lange widerlegt und daher ist das Pornoverbot eindeutig verfassungswidrig.

Eine sehr vernünftige und liberale Einstellung. Was bringt ein Sperren von deutschen Angeboten, wenn das Internet Milliarden offene Pornoseiten hat? Richtig! NICHTS!
Kommentar ansehen
18.10.2007 19:38 Uhr von Dr.Schniedelwutz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Morgen kommt das Urteil
Kommentar ansehen
18.10.2007 19:51 Uhr von DMXsuperman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig: wer pornografische inhalte im internet sehen will bekommt sie auch sehr einfahc über ausländische Seiten.

Würde dieser Branche sicherlich gut tun. Die deutsche Wirtschaft unterstützen und entbürokratisieren ist immer gut.
Kommentar ansehen
18.10.2007 20:03 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist weiche Pornographie? Explizite Darstellung von Blümchensex?
Kommentar ansehen
18.10.2007 20:12 Uhr von lie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiche Pornographie: Klingt für mich wie nackte Körper in expliziten Posen aber ohne Penetration. :=)
Kommentar ansehen
18.10.2007 20:18 Uhr von Dr.Schniedelwutz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weiche Pornos = normale Pornos wie in Gina Wild Filmen. Juristen bezeichnen diese als "weiche Pornographie"
Kommentar ansehen
18.10.2007 21:18 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jugendschutz ist nicht machbar, wenn dadurch die Freiheit und Anonymität des Internets eingeschränkt wird.

Ich seh schon kommen, dass man seine Ausweisnummer eingeben muss um die Zensur zu umgehen.
Können die Behörden dann schön einsehen welche sexuellen Neigungen welcher Bürger hat.
Oder irgendwelche Werbefirmen.

Die Eltern sollen verdammt nochmal selbst aufpassen was ihre Blagen machen.
Gibt genug "Internet Nanny" Programme o.ä. die nicht geeignete Inhalte für Kinder filtern.
Kommentar ansehen
18.10.2007 21:23 Uhr von Sentinel2150
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@free-man: Bei einem face-2-face Jugendschutz ist es sogar noch weiter als nur Ausweisnummer.
Du musst nur mal irgendwas per Post-Ident Verfahren bestellen.
Sowas wird das face-2-face wohl sein.
Ich hab damals ein harmloses PC Spiel (X-Com: terror from the deep) bestellt.
Das war so alt, dass es keine USK Einstufung hatte und daher konnte ich das nur über Post Ident bestellen.
Meine Identitätsfeststellung bei der Post hat echt ewig gedauert...
Kommentar ansehen
18.10.2007 21:59 Uhr von sc4ry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: also ich kann die meinungen nicht ganz nachvollziehen. klar kann man, wenn man will, im internet an pornomaterial kommen, aber stellt das einen grund dar, deshalb alles zu erlauben?

es kann auch jedes auto geknackt werden, wenn man nur genug ahnung davon hat ... sollte man den diebstahl deswegen nicht bestrafen?

man kann alle aktuelle kinofilme in internet runterladen, wenn man bissel sucht, sollte der down/upload deswegen legal sein?

man findet auch kinderpornos im netz, deswegen wird das auch nicht legalisiert.

wenn man im internet jederzeit pronomaterial angucken kann, dann könnte ja auch 24h am tag im tv pronomatierial zu sehen sein ...

irgendwo muss man anfangen und es gibt viel zu viele abzocker-seiten im internet. seriöse seiten haben schon jetzt den zugang abgesichert und so sollte es auch sein ....
Kommentar ansehen
18.10.2007 22:02 Uhr von tobiasmz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sc4ry: Du vergleichst harmlose Pornos mit Straftaten? In welcher Welt lebst du? Und du vergleichst es auch noch mit Kinderpornos ... wie kommst du dazu solch einen Schmutz zu verharmlosen??!?

Pornokonsum ist laut BVerfG ein Recht jedes Erwachsenen und Pornos sind auch nicht schädlich, sondern harmlos.

Informier dich bitte erst, bevor du so unqualifizierte Kommentare loslässt! Du hast dich mit deiner Verharmlosung von KiPo sowieso disqualifiziert!
Kommentar ansehen
18.10.2007 22:39 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reicht ja schon aus wenn man bei der Google Bilder Suche auf der Einstellungsseite den Filter abschaltet. Was man dann alles für Bilder bekommt....... teilweise echt hart.
Kommentar ansehen
19.10.2007 00:32 Uhr von Silon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: egal was da dann entschieden wird ich werde immer noch auf etliche pornoseiten kommen obwohl ich noch 4 jahre zu warten hätte. das is doch totale zeit- und geldverschwendung!
Kommentar ansehen
19.10.2007 01:45 Uhr von Lisiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Silon: Toll, wirklich!

*THUMBS UP*
Kommentar ansehen
19.10.2007 04:05 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sc4ry: Ganz einfach: Weil es nicht verhältnismäßig ist!
Es liegt bei den ELTERN auf die Kinder aufzupassen, nicht beim Staat!

Eltern die ihre Kinder unbeaufsichtigt im Internet surfen lassen, tun dies bestimmt auch beim Fernsehen nicht.

Was ist dann mit diesen Kindern, die nach 24 Uhr den Fernseher anschalten und Telefonsex Werbungen a´la "Oma wills nochmal wissen! Besorgs ihr!", in denen uralte schrumplige Frauen mit gelben Zähnen ihre Brüste schwingen, zu sehen bekommen?

Ist das dann weniger schlimm?
Und Fernseher sind doch wohl noch viel verbreiteter.
Also WENN, dann DAS auch verbieten, aber nicht immer nur aufs Internet einhacken!
Kommentar ansehen
19.10.2007 06:53 Uhr von sc4ry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tobiasmz: ka was du gelesen hast, aber ich habe keineswegs kipos verharmlost.

aber wenn pornos nicht so schlimm sind, dann viel spass dabei, dass deinen kleinen kinder an jeder (internet)-straßenecke sowas zu sehen bekommen.
pornographie ist ab 18, ob auf der straße oder im internet. du kommst auch net als 13-jähriges blag in nen beate uhse shop ... weil er ab 18 ist.
Kommentar ansehen
19.10.2007 08:36 Uhr von NW051653
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tobias: Mal ganz entspannt bleiben. Wenn du selbst schreibst "Pornokonsum ist laut BVerfG ein Recht jedes Erwachsenen" ist das ja genau der Punkt (auch wenn ich die spezifische Grundsatzentscheidung, auf die Du Dich offenbar beziehst, nicht kenne), trifft das genau den Kern: Das Recht jedes ERWACHSENEN. Ungeschützter Zugang für Kinder ist SCHEISSE, ich würde jedenfalls nicht wollen, dass meine Kinder so ein verqueres Bild von Sexualität bekommen (wenn die kleinen Jungs Komplexe kriegen und die kleinen Mädchen das Verhalten der Frauen in Pornos für normal halten - dat is ebe so mit de Klempner, oder was). Und wer nicht Deutschland sucht die Supergklucke mitspielt und 24 Stunden am Tag seine Kinder kontrolliert und ausspioniert, sollte sich darauf verlassen können, dass der Staat da, wo er es kann (im zugriffsfähigen Teil des Internets) seine Kontrollfunktion ausübt.
Kommentar ansehen
19.10.2007 09:10 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit wann: benötigen Jugendliche das Internet um sich Pornos anschauen zu können? Der Jugendschutz in diesem Bereich hat noch nie funktioniert, bzw. auch in Prä-Internetzeiten hatten wir als Jugendliche die Möglichkeiten.

@sc4ry
Du weiß nicht wirklich worum es geht, oder?
Über18 und X-Check sind die beiden größten deutschen Anbieter von Alterverfikationssystemen, und beide haben keineswegs vor den Jugendschutz in diese Bereich abzuschaffen. Es geht vielmehr um die oftmals völlig weltfremde Beurteilung durch deutsche Gerichte, und vor allem um Rechtssicherheit von Erotikanbietern. Leider sind in der Vergangenheit diverse Anbieter, trotz Verwendung eines von Jugendschutz.net für gut befundenen Aterscheck, verurteilt worden.
Es geht lediglich darum, dass der Kunde nicht dem Postboten von Angesicht zu Angesicht erklären muss, dass er alt genug ist um sich Pornos anzuschauen.
Es gibt andere Möglichkeiten, wie eben von beiden Anbietern genutzt, und hier sind die Eltern gefragt. Wer natürlich seinem heranwachsendem Kind seine Kreditkarte zur Verfügung stellt, ohne zu kontrollieren was es damit im Netz treibt, darf sich über nichts wundern.
Kommentar ansehen
19.10.2007 10:35 Uhr von landlord
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Mensch macht einen Autohersteller: dafür verantwortlich wenn Jugendliche sich das Auto von den Eltern leihen ohne deren Wissen,wenn sich ein Kind an heissem Wasser vom Herd verbrüht ist nicht der Hersteller oder Instalateur des Herdes schuld.
Aber wenn der Nachwuchs Pornos anschaut ist plötzlich der Betreiber der Seite schuld.
Kommentar ansehen
19.10.2007 10:45 Uhr von The_free_man
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@NW051653

Oder du gibst für das Wohl deiner Kinder einfach 30 Euro für ein "Internet Nanny" Programm aus, dass jugendgefährliche Inhalte für deine Kinder filtert UND LÄSST ANDERE LEUTE IN RUHE!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hollywoods aktivste und älteste Schauspielerin mit 105 Jahren gestorben
Jusos werben für Neueintritte um GroKo zu verhindern: Hunderte Neumitglieder
Brandenburg: AfD-Politiker Arthur Wagner ist zum Islam konvertiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?