15.10.07 21:43 Uhr
 1.123
 

Panzerunglück auf der Elbe: Suche nach vermisstem Soldat wurde eingestellt

Vor einigen Tagen war in Sachsen-Anhalt ein Panzer von einer Fähre in die Elbe gestürzt (SN berichtete). Während sich drei Insassen des Kampfpanzers in Sicherheit bringen konnten, fehlte vom Panzerfahrer (23 Jahre) jede Spur.

Am vergangenen Donnerstag hatte man den verunglückten Panzer (Typ Leopard 2) aus der Elbe geholt, doch der Fahrer blieb verschwunden.

Am heutigen Montag wurde die Suche nach dem Vermissten endgültig abgebrochen. Der 23-Jährige stammt aus Augustdorf (Nordrhein-Westfalen).


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Soldat, Suche, Panzer, Elbe
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2007 22:09 Uhr von kleiner erdbär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klärt mich mal bitte einer auf....?!? die vorstellung, die ich von einem panzer habe, ist die, dass man oben drauf klettert, so ne luke aufmacht, reinklettert, die luke hinter sich zu macht und dann losfährt ... aber wie kann der mann denn aus nem verschlossenen panzer verschwunden sein???
...oder gibts die dinger etwa auch als cabrio...? ^^
Kommentar ansehen
15.10.2007 22:24 Uhr von miggel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann der Überhaupt runterfallen? Wie kann so ein Panzer von einer Fähre runterfallen???
Wenn er auf nem Papyrusschiff ist ok, aber der darf doch nicht einfach runterfallen!
Kommentar ansehen
16.10.2007 00:45 Uhr von Yes-Well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie er runterfallen kann? Ganz einfach! Entweder hat man nen Fachidioten vor sich der nur Theorie im Kopf hat, oder man hat nen Zivilversager der sich 100%ig an die Vorschriften hält und auch keine Ahnung vom Leben hat und mitdenkt.

Mitdenkende Soldaten die Ahnung haben sind selten.
Kommentar ansehen
16.10.2007 06:02 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wahrscheinlich: hatte er schiss von der bundeswehr für den panzer zur verantwortung gezogen zu werden und hat sich irgenndwo versteckt abgesetzt...
Kommentar ansehen
16.10.2007 08:09 Uhr von Sev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pinok: Durchaus im Bereich des Möglichen...
Kommentar ansehen
16.10.2007 08:19 Uhr von daMaischdr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wahrscheinlich: hat er versucht noch rauszuklettern, als der Panzer unterging, blieb dann aber irgendwo hängen und wurde mit runtergezogen. Jetzt, als der Panzer rausgezogen wurde, hat sich der Leichnam gelöst und ist abgetrieben. Die Elbe hat ne ganz schöne Strömung, wer weiss, ob der noch gefunden wird.
Kommentar ansehen
16.10.2007 09:35 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: runterfallen von einer Fähre ist nicht grad schwer.... Flußfähren haben meist nur ketten oder schranken und keine festen Tore. Einmal unbemerkt losrollen (oder fahren) und weg.

Denke auch das die Besatzung versucht hat auszusteigen. Die einen haben es geschaft und einer wird wohl hängen geblieben sein und später von der Strömung fortgespült worden sein.
Mein Beileid.
Kommentar ansehen
16.10.2007 10:50 Uhr von s_r_a_s_a_d_u
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in unserer Zeitung steht es anders Sorry, aber heute Früh hab ich in der Zeitung gelesen, dass die Suche nur noch auf dem Wasser rund um das Unglücksgebiet fortgesetzt wird. Vorher suchten sie auch an Land.
Kommentar ansehen
16.10.2007 15:53 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zuckerhut: das ist doch nicht dein erst?
alleine deutschland zahlt fast jedes jahr knapp 50 mrd. für die bundeswehr, so hohe millitärausgaben wie deutschland hat kein anderes land, in betracht der einsätze und landesfläche.

kannste dir überhaupt vorstellen was das für eine summe ist?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?