15.10.07 11:28 Uhr
 2.368
 

E.on plant eine Erhöhung des Strompreises um fast zehn Prozent

Ab dem 1. Januar 2008 müssen die sieben Millionen Kunden von E.on wesentlich mehr Geld für ihren Strom bezahlen. E.on Hanse plant eine Erhöhung um 7,1 Prozent und die Kunden von E.on Bayern sollen künftig 9,9 Prozent mehr bezahlen.

Die Preiserhöhung soll sich aber nicht nur auf die Strompreise beschränken. Auch die Preise für Gas sollen angehoben werden. So sollen Kunden von E.on Westfalen Weser künftig 8,8 Prozent mehr bezahlen.

Der Chef von E.on Wulf Bernotat sagte bereits im September: "Für das, was Strom an Lebensqualität bietet, ist Strom eigentlich zu billig, wenn wir ehrlich sind." Für diese Äußerung bekam Herr Bernotat heftige Kritik von Vebrauchern und Politikern.


WebReporter: topnewsman
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Strom, Erhöhung, Strompreis
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2007 11:24 Uhr von topnewsman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine riesen Unverschämtheit der Stromkonzerne!! Für mich wäre Strom auch viel zu billig, wenn ich ein Jahreseinkommen von 500 000 € hätte. Ich habe mal mitbekommen das die EU die Monopolstellung der Stromkonzerne in Deutschland beseitigen wollte, aber das ist wegen unseren Politikern gescheitert. Kein wunder wenn die Aufsichtsräte der Stromkonzerne nur aus Politikern besteht. Armes Deutschland...... Mein dank geht an unsere Politik.
Kommentar ansehen
15.10.2007 11:37 Uhr von n€ws_sh0rty
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
tja wenn die meinen die kommen weit damit. Ich habe vor 2 Monaten den Stromanbieter gewechselt. Von Vattenfall zu Nuonstrom. Sehr guter Preis unddazu 1 Jahr Preisgarantie. Würde allen raten zu wechseln. Gute und Günstige anbieter gibt es allemal. Die rechnen nur mit Unwissenheit und Angst vorm wechseln der Kunden. Naja nichd as die sich ein eigentor schießen !!
Kommentar ansehen
15.10.2007 11:47 Uhr von -Soul-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann n€ws_sh0rty nur Recht geben. Das beste wie der Verbraucher auf solche Aussagen reagieren kann, ist es den Stromanbieter zu wechseln. Das hat schon mal Anfangs des Jahres bei Vattenfall geklappt, wenn ich mich recht erinnere.
Kommentar ansehen
15.10.2007 11:49 Uhr von Lappi123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also wirklich: Ich habe letztens den Stern gelesen und da waren die Geählter von den Managern drin. Bei dem gehalt würde ich auch das 3fache zahlen.
Wenn ich mir überlege das die KW/h bei der Herstellung 20cent kostet und was wir bezahlen ist das ne frechheit.
Kommentar ansehen
15.10.2007 12:12 Uhr von grubenlampe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schuld sind die Stromsparer! Sinkt der Stromverbrauch muss Strom teurer werden, damit die versprochenen Renditen auch bezahlt werden können.
Kommentar ansehen
15.10.2007 12:15 Uhr von n€ws_sh0rty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ grubenlampe: Da hast du zum Teil recht aber nicht weit genug gedacht. Dann müsste man hinterfragen warum sparen sie Strom.... Das ist ein kompliziertes VWL System und nicht einfach mal zu klären.
Kommentar ansehen
15.10.2007 12:22 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hahaha: diese verbrecher. und die politik redet die ganze zeit sie schaltet sich ein und passieren tut wie immer nix....
Kommentar ansehen
15.10.2007 12:37 Uhr von Kraftkern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach wechseln: jo am besten einfach den anbieter wechseln und die konkurenz beleben.
ich habe auch zu nuon gewechselt und es ist total einfach und es fallen null kosten für den wechsel an.
konkurenz belebt das geschäft...thats it!!!
Kommentar ansehen
15.10.2007 12:39 Uhr von Fumpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: wenn ich bedenke, wie wertvoll Wasser ist, oder die Strasse vor der Tür ... das ist doch auch alles viel zu preisgünstig. Und die Lebensmittel sowieso .. Milch ist immernoch zu billig und Brot auch.

Wenn e-on nun mit dieser Begründung durchkommt, ziehen andere nach. Das gibt ne Riesenwelle :/
Kommentar ansehen
15.10.2007 12:56 Uhr von Laub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha glaubt mir. wenn alles teurer wird drehen hier bald eine menge leute in deutschland am rad. das wird einen riesenknall geben wenn alles teurer wird.

die preiserhöhung ist für den hinteren! ist doch nur damit die mehr geld verdienen. richtig schön was einsacken weil die wissen was in der zukunft passiert und dann zur ruhe setzen.

BAH ich hasse solche leute. alle erschießen -.-
Kommentar ansehen
15.10.2007 12:57 Uhr von Laub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NACHTRAG: sorry. wieder was vergessen -.-´

Der Chef von E.on Wulf Bernotat sagte bereits im September; "Für das, was Strom an Lebensqualität bietet, ist Strom eigentlich zu billig, wenn wir ehrlich sind".

muss DER gerade sagen. wie viel geld bekommt der??? der hat leicht reden. blöder sack der.

klar wenn ich 5.000 euro im momat bekomme zahle ich auch gern mal was mehr. aber nicht wenn man in einer familie mit 2 erwachsenen und 4 kindern lebt mit nur 1300 euro im monat.
Kommentar ansehen
15.10.2007 13:12 Uhr von s_r_a_s_a_d_u
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War ja nicht anders zu erwarten. @ Kraftkern - wenn es mal so einfach wäre mit dem Wechsel. Kommt immer drauf an wo man wohnt. Ich habe z.B. keine Chance zu wechseln.
Kommentar ansehen
15.10.2007 13:33 Uhr von Carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@laub: wer mit 1300 euro 4 kinder bekommt ist selber schuld und braucht sich nicht zu beschweren.
Kommentar ansehen
15.10.2007 13:53 Uhr von Kenny09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Carry: Also sonst lese ich eigentlich nur, aber dein Kommentar schießt ja wohl den Vogel ab. Wer sich 4 Kinder erlaubt und dafür hart arbeitet, der soll sich über eine 10%ige Erhöhung der Strom-/Gaspreise nicht aufregen dürfen? Deine Logik ist ja wohl sowas von daneben.... Die Energiekonzerne nutzen es aus, dass aufgrund des Fortschritts deren Produkt absolut lebensnotwendig ist und das ist einfach nur Profitgeil. Wir leben nicht in einer reinen Marktwirtschaft und in der Tat sollte die Politik hier mal einschreiten, es werden tausende Haushalte dazu gebracht, sich als Heizkraft Erdgas auszusuchen um dann, wenn so viele Haushalte davon abhängig sind die Preisschraube jedes Jahr um Zweistellige Beträge anzuheben....

Aber na klar, wer 4 Kinder in die Welt setzt (was die Politik ja immernoch durchaus von Jedem erwartet) der sollte sich hier nicht aufregen dürfen, ist klar....
Kommentar ansehen
15.10.2007 14:12 Uhr von Fumpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@carry: Evtl. mal dran gedacht, das man erst die Kinder und dann den gerinbezahlten Job bekommen könnte? *g*
Nicht immer setzen die Menschen mit geringem Gehalt Kinder in die Welt, manchmal verlieren sie ihren Job auch, wenn die Kinder schon da sind.
Kommentar ansehen
15.10.2007 14:19 Uhr von Newswatcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade gewechselt: Ich hab gerade den Anbieter gewechselt von Yello auf Vattenfall easy.Yello hat seit 2004 ständig die Strompreise und Grundgebühren erhöht und jetzt mach ich einen Schlussstrich!!!Tschüss Yellostrom
Kommentar ansehen
15.10.2007 14:57 Uhr von drcox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strom sparen Ich finde, dass wir lieber Strom sparen sollten. Die Stromanbieter können sich auch nicht jeden Preis erlauben.
Kommentar ansehen
15.10.2007 15:14 Uhr von Zuuleiman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anbieter Vergleich und Verbraucherschutz: diejenigen die im Internet unterwegs sind, sollten sich wirklich mal 2 Stunden Zeit, die letzte Stromrechnung und nen Taschenrechner schnappen.

Auch mal die Stadtwerke in den Vergleichstabellen anschauen. Strom ist dort meist ökologischer und günstiger. Ohne Vorauszahlung, lange Bindungen oder Kündigungsfristen.

Im Zweifel zum Verbraucherschutz und für 14,- EUR beraten lassen. Die 14,- EUR sind meist sehr gut angelegt !!!

Bei der Auto- oder Krankenversicherung vergleicht man ja auch ;-)
Kommentar ansehen
15.10.2007 16:12 Uhr von Redhat72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL2 @verkackeiert @all: Zitat: Ihr werdet nach Strich und Faden von der Industrie für dumm verkauft. Lasst euch das nicht gefallen.
Recht hast du!!! Das haben die meisten hier und überhaupt in Deutschland nur noch nicht verstanden, glaube ich.
Ich frage mich, was noch passieren muss bevor Ihr aufwacht??
Es wird Zeit das wir anfangen uns zu wehren...schaut mal hier:
http://www.wir-gehenaufdiestrasse.de
übrigens fängt es im Osten des Landes schon an:
http://www.wahrheit.eu

Wacht endlich auf! WIR sind das VOLK!
Kommentar ansehen
15.10.2007 16:54 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lässt sich ganz leicht umgehen: Es gibt Vordrucke für nen Widerspruch.
Dabei stimmt mein einer erhöhung von ein paar prozent zu aber keinesfalls den 10%

wenn dann eon mehr geldh aben will, müssen die klagen. allerdings müssen sie dem gericht dann die kalkulationen und bücher offen legen und die stromabzocker versuchen das zu vermeiden.
Kommentar ansehen
15.10.2007 17:06 Uhr von RycoDePsyco
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
10% mehr machen ca. 84,- EUR mehr im Jahr: 10% mehr machen ca. 84,- EUR mehr im Jahr!!!

Hat das schon einer mal ausgerechnet??
Kommentar ansehen
15.10.2007 17:51 Uhr von Betazoide
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
4 Milliarden für russischen Kraftwerksbetreiber: So werden die Investitionen wenigstens zum Teil wieder hereingeholt.

Gewinne an Aktionäre ausschütten und Auslagen vom Verbraucher einnehmen.
Kommentar ansehen
15.10.2007 17:59 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei 10% würde ich auch widersprechen: gibt überhaupt keinen grund dafür jetzt die preise schon wieder zu erhöhen. der dollar, die offizielle rohstoffwährung, ist so niedrig wie noch nie.
aber es sind ja auch nur 9,9%! lol
solange wie politiker mit aufsichtsratsposten versogt werden, wird das auspressen der verbraucher sowieo kein ende nehmen.

@wechsler bitte nicht zu "e wie einfach"
wechseln. die sind nämlich auch von eon und keinesfalls die günstigsten.
Kommentar ansehen
15.10.2007 18:55 Uhr von knetfigur86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strom: ist Luxus und wenn ihr den euch nicht mehr leisten könnt müsst ihr einfach sparsammer sein oder verzichten.
Wir leben hier nicht im Kommunismus!
Kommentar ansehen
15.10.2007 19:26 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wechseln kein adäquates Mittel.
Hat die besagte Firma genug Kunden geködert, wird auch dort abgezockt.

Zur Erinnerung nur die Umrüstung der Haushalte auf Holzpellets, die anfangs sehr günstig waren, sich heute aber Öl und Gas preislich angenähert haben.

Interesse erzeugen, günstig anbieten, verkaufen, Abhängigkeit erzeugen, abkassieren. So funktioniert der Markt
Wie ich schon sagte, Lichterketten, Wechsel, Händchenhalten hilft da gar nix mehr.
Entweder totale Konsumverweigerung oder Knüppel aus dem Sack !!!

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?