12.10.07 21:56 Uhr
 1.102
 

Razzia gegen Kinderpornografie im Saarland

Das LKA Berlin ist einem Internetdienstleister, der Kinderpornos anbietet, auf die Schliche gekommen. Spuren besagten, dass über 130 Nutzer des Angebotes aus dem Saarland kommen, die saarländische Polizei startete daraufhin eine dreitägige Razzia.

In über 110 saarländischen Wohnungen wurden 212 Computer, über 7.000 CDs / DVDs, 200 Speicherkarten sowie 100 externe Festplatten beschlagnahmt.

Drei rheinland-pfälzische Polizeibeamte sowie ein hoher Regierungsbeamter seien ebenfalls von der Razzia betroffen gewesen.


WebReporter: theFighter24
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Razzia, Kinderporno, Saarland
Quelle: www.onlinekosten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2007 21:49 Uhr von theFighter24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich, aber das Internet und die P2P Netzwerke bieten auch alle Möglichkeiten hierzu. Das Polizeibeamte und ein Regierungsbeamter betroffen ist zeigt auch nur das es genauso Menschen sind wie jeder andere, der gute Ruf den sie durch das auftreten in der Öffentlichkeit erlangen sagt noch lange nichts darüber aus wie sie im Privatleben sind.
Kommentar ansehen
12.10.2007 22:04 Uhr von theFighter24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absatz 2: Sorry kommt 2x ein sowie vor, hätte ich durch Komma trennen sollen aber hatte das letzte erst im Nachhinein eingefügt...
Kommentar ansehen
12.10.2007 22:13 Uhr von Rüttli-Robert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: am besten jetzt alle daten auswerten und dann verhaften ohne ende...
Pfuiiiii
Kommentar ansehen
13.10.2007 00:28 Uhr von nONEtro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schäuble: vielleicht wars ja der schäuble... oder einer seiner befürworter... von den eigenen waffen geschlagen
Kommentar ansehen
13.10.2007 01:40 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: die quelle schreibt internetdienstleister - ich kann mir nicht vorstellen daß ein internetdienstleister kinderpornos ins netz stellt.
Kommentar ansehen
13.10.2007 03:39 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erfolg? Das klingt für mich wieder ähnlich, wie ein anderer Fall vor einigen Monaten. Dort wurden massenhaft potentielle Konsumenten ermittelt (von denen viele wohl nur einmalig aus Neugierde oder aus Versehen daran kamen, wie es später hieß). Das Problem daran: Man hatte die Produzenten und eigentlich gefährlichen Leute damit aufgeschreckt und die Chancen sie zu finden minimiert. Aber so läuft das, wenn man schnellen Erfolg will. Dabei sind die Kunden eher noch harmlos, kriegen muss man die wirklichen Täter. Nur machen die meisten nichtmal Videos, die sie online stellen...
Kommentar ansehen
13.10.2007 12:31 Uhr von Ternchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eklig find ich Pornos jeglicher Art...
Kommentar ansehen
13.10.2007 13:09 Uhr von B@uleK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@StYxYx: sehe ich auch so. den missbrauchten kindern ist mit dieser aktion wohl kaum gedient. kinderpornos wird es solange geben wie es menschen gibt. da hilft es auch nicht ein paar konsumenten im saarland medienwirksam hochzunehemen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?