12.10.07 18:43 Uhr
 1.934
 

Australien: Wegen Mottenplage - Beschäftigte einer Firma sollen nicht gähnen

Eine Mottenplage herrscht derzeit in Sydney. Aus diesem Grund hat das Unternehmen ACP Magazines eine außergewöhnliche Aufforderung im Intranet verbreitet. Die Firma fordert die Beschäftigten auf, nicht zu gähnen.

Zudem sollen die Mitarbeiter ihren Mund nicht über längere Zeit offen halten. Es besteht, laut der Mitteilung der Firma, die Gefahr, dass die Mitarbeiter die Motten in den Mund bekommen und daraufhin Erstickungsgefahr droht.

Die Motten sind momentan vom Nordosten Australiens in den Süden unterwegs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Australien, Firma, Beschäftigte
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln
Air-Berlin-Maschine steckt auf Island fest: Starterlaubnis wird verweigert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2007 12:58 Uhr von MadMaxi71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selber Schuld: 1. Man soll ja auch nicht unausgeschlafen zur Arbeit kommen.
2. Wenn man gutes Benehmen gelernt hat, hält sich die Hand vor den Mund beim gähnen
Kommentar ansehen
13.10.2007 18:27 Uhr von Wolke286
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@madmax71: stimme dir voll und ganz zu.

zu news: wie wäre es, wenn man einen mundschutz tragen würde? da kann man dann gähnen ohne ende ;-)
Kommentar ansehen
13.10.2007 21:11 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wolke 286 du nimmst mir das: Schreiben aus dem Mund. Dann sollen sie halt wie die meisten Zahnärzte und Helferinnen mit so einem Mundschutz rumlaufen. Oder gleich wie ein Chirurg bei der OP.
Kommentar ansehen
14.10.2007 01:22 Uhr von Alister McCraven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Insekten Essen: Es ist bekannt das ein Mensch in seinem Leben so einige Insekten verschluckt, besonders während des Schlafes. Eigentlich macht es wesentlich weniger einige Motten zu verschlucken da viele Arachniden größer sind, laut Statistik aber öfter verschluckt werden und auch kein Problem darstellen.Erstickungs Gefahr ist daher selten gegeben.

Zu MadMaxi71 noch was:

1. Gähnen hat nicht immer mit Übermüdung zu tun, genauer gesagt ist Wissenschaftlich nicht genau geklärt warum der Mensch gähnt. Bei Tieren konnte man einige Verhaltensmuster erkennen die zeigen warum diese Gähnen.Aber auch hier hat Gähnen nicht viel mit übermüdung zu tun.(Man geht jedoch davon aus das Gähnen kein Reflex ist)

2. Heute wird gesagt das während des Gähnens die Hand vorzuhalten zu einem guten Benehmen gehört. Tatsächlich aber kommt der Brauch von dem Aberglauben, das wenn man die Hand beim Gähnen nicht vorhalte, die Seele den Körper verlässt.
Bitte Max fühle dich jetzt nicht auf den Schlips getreten, wollte nur einiges richtig stellen.
Kommentar ansehen
14.10.2007 01:37 Uhr von MadMaxi71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Alister: Alister, keine Angst, fühle mich nicht auf den Schlips getreten (woher kommt eigentlich diese Redensart?), wenn es höflich formuliert ist, lerne ich gerne dazu. Leider ist in bei den SSN das gute Benehmen nicht gerade weitverbreitet.

Das mit dem Ursprung des Hand-vor-den-Mund-halten im Aberglauben klingt plausibel, trotzdem finde ich es angenehmer, wenn mein Gegenüber herzhaft gähnen muß, wenn er die Hand vor den Mund hält, als das ich in seinen weit aufgerissenen Schlund sehen muß
Kommentar ansehen
14.10.2007 02:37 Uhr von Alister McCraven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MadMax71: Vielleicht eine Ösi Redens Art das mit dem Schlips. Außerdem es ist schon klar das wohl keiner gern sehen will ob das gegenüber noch die Mandeln drinnen hat:) Es gibt schließlich appetitlicheres, oder.*grins*
Kommentar ansehen
14.10.2007 13:36 Uhr von Wolke286
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MadMax71: Hier die Erklärung zu Deiner Frage:

Schlips: sich auf den Schlips getreten fühlen
Wenn sich jemand auf den Schlips getreten fühlt, bedeutet das, er ist beleidigt oder gekränkt.
Allerdings meint Schlips hier nicht den Schlips um den Hals, also die Krawatte, sondern den "Slip". So hieß im Niederdeutschen der Zipfel an langen Jacken und Röcken. Wer auf den Rockschoß trat, zog den Groll auf sich, denn mit einem beschmutzten Frack fühlte sich der Besitzer unwohl und verägert. Auch wenn wir heute nicht mehr Slip zum Rockschoß sagen, die Redewendung hat sich erhalten.

Hoffe, es hat Dir geholfen ;-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mark Forster bezeichnet Yvonne Catterfield als "Asozialpädagogin"
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?