10.10.07 19:00 Uhr
 203
 

Baikonur: Sojus-Rakete unterwegs zur Internationalen Raumstation ISS

Vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan startete am heutigen Mittwoch eine Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS. Ein Kosmonaut aus Russland und ein Weltraumtourist aus Malaysia sind an Bord. Die US-Astronautin Peggy Whitson gehört mit zur Crew.

Der malaysische Arzt Muszaphar Shukor möchte auch auf der ISS den Fastenmonat Ramadan einhalten. Der 35-jährige Muslim erhielt strenge Vorschriften für Gebete. Auch bekam er Anweisungen zu den rituellen Waschungen im Weltraum.

Im Rahmen eines Rüstungsvertrags haben Russland und Malaysia den Weltraumflug von Shukor vereinbart. Er wird an mehreren Experimenten mitwirken. Seine Rückkehr soll nach neun Tagen erfolgen. Peggy Whitson übernimmt das Kommando auf der ISS.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: International, Rakete, ISS, Raumstation
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2007 19:09 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: wie es aussieht wird ja alles ausprobiert....sogar braeuche und sitten......bin mal gespannt ob das wirklich alles so reibungslos ablaeuft.........
Kommentar ansehen
10.10.2007 22:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da möchte ich mal einen: Link von einem evtl. Video haben. Und wie macht er`s "mit auf den Teppich werfen und beten" ? Wo ist den Mekka und das bei 30 Tds km/h ?
Kommentar ansehen
12.10.2007 01:35 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hm, das erinnert mich an den Film "Riddick, Chroniken eines Kriegers". In dem wurde ein Planet namens "New Mekka" genannt. Leider geht nicht hervor, wie dort Muslim beten.
Interessanterweise lebten dort alle Religionen friedlich nebeneinander. Wohl ein kleiner Seitenhieb des Drehbuchautors auf gegenwärtige, allzu irdische Probleme bei der Religionsausübung.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?