10.10.07 08:47 Uhr
 3.069
 

Paris: Mann klaute MP3-Player - Durch neue Regelung zwei Jahre Haft verhängt

Die volle Härte einer neuen Regelung für Wiederholungstäter hat jetzt ein 20-jähriger Franzose für den Diebstahl eines MP3-Players und eines USB-Sticks zu spüren bekommen. Ein Gericht in der Stadt Agen verurteilte ihn dafür zu zwei Jahren Haft.

Präsident Sarkozy hat durch die Einführung des Gesetzes für Wiederholungstäter die Mindeststrafe auf zwei Jahre angehoben. Der Verurteilte bestritt die Tat, wurde aber trotzdem umgehend in Haft genommen. Er war bereits zwölfmal vorbestraft.

Die Verteidigerin Pascale Laillet sagte noch in der Online-Ausgabe von "20 Minutes": "Diese Mindeststrafe begrenzt die Arbeit des Verteidigers. Man muss im Plädoyer mehr auf die Persönlichkeit des Täters als auf die Tat selbst eingehen."


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Jahr, Haft, Paris, Player, MP3, Regel, Regelung, MP3-Player
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2007 00:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von einer Einspruchsmöglichkeit ist aus der Quelle nichts zu entnehmen.
Ich finde diese Neuregelung für Wiederholungstäter schon sehr bedenklich. Wenn hier in Deutschland mit Ladendiebsstählen – der Schaden für die Wirtschaft geht in die Milliarden – genauso umgegangen wird, dann brauchen wir vermutlich größere Gefängnisse.
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:00 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pech gehabt: Diebstahl ist kein Kavaliersdelikt und dass man mit zu milden Strafen die Kriminellen eher zu neuen Straftaten motiviert anstatt sie davon abzuhalten, das erleben wir in Deutschland täglich.
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:02 Uhr von kurznach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird Zeit dass eine solche (o.ä.) Regelung auch bei uns eingeführt wird. Diese "Immer-wieder-Bewährung" Strategie in Deutschland geht nicht mehr lange gut...
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:07 Uhr von noelstorm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
AUAAA: So ein ultimatier Quatsch !!!!
Wo geht denn die Gesellschaft hin ????
Zum Totalitären Überwachungsstaat mit unangemessenen und übertriebenen Strafen, in denen Bürger durch permanente Angst klein und kontrollierbar gehalten werden.

DDR V 2.0 / Diesmal ohne Westfernsehn
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:13 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@noelstorm: Was soll der DDR-Quatsch?

Die Franzosen buchten niemand wegen seiner politischen Ansichten, christlichem Glauben oder versuchter Republikflucht ein sondern weil der ein notorischer Langfinger ist.

Der Staat hat die rechtstreuen Bürgern vor den Kriminellen zu schützen, nicht umgekehrt.
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:51 Uhr von thesheep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm,.. "Man muss im Plädoyer mehr auf die: Persönlichkeit des Täters als auf die Tat selbst eingehen."

also, wenn der schon 12x vorbestraft war, was sagt das über seine persönlichkeit aus?
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:53 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Franzosen haben zuviel Geld: Auch bei einem teuren MP3-Player sind die Kosten des Gefängnisaufenthaltes nach spätestens 3 Tagen höher als der Klauwert. Wer immer Knast fodert darf sich nicht wundern, wenn die Steuern immer höher werden.
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:55 Uhr von Inspiron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aja: "Man muss im Plädoyer mehr auf die Persönlichkeit des Täters als auf die Tat selbst eingehen" kommt der Täter wieder mal aus einem schlechten Elterhaus... darf man deshalb 12 Straftaten begehen und ungeschoren davonkommen
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:55 Uhr von thesheep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da solltensich einige ein bsp nehmen: in ö z.b.:
da die politik der kriminalität nicht herr wird (wie auch, nachdem sie die polizei todgespart hat) steigt die zahl der verbrechen/verbrecher.

die zahl der verbrecher, die erwischt werden ist aber für die zu kleinen gefängnisse noch immer zu hoch und daher plante die justizministerin, die leute einfach früher zu entlassen *kopfschüttel*
und auch wenn jetzt gleich wieder die "alter nazi"-keule kommt... der großteil der inhaftierten kommt aus dem ausland bzw. hat "migrationshintergrund" (was für ein sch***-wort)
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:56 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wapwap: Tolle Argumentation.

Dachnach müsste man einem Kindermörder eigentlich noch Geld bezahlen, weil seine Eltern jetzt weinger Ausgaben für Kleider, Spielzeug usw. haben?

Es geht hier um die gerechte Bestrafung von Gesetzesbrechern, nicht um Kosten-/Nutzenanalyse.
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:58 Uhr von Nishiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, ich finde es gut: dass man bei Wiederholungstätern mal zugreift. Klar, 2 Jahre Haft für den MP3-Player klingen viel - aber er hat ja 12-mal vorher auch schon zugegriffen! Einmal oder zweimal kann man sich vertun - oder vergessen, was zu bezahlen, falsch verdächtigt werden etc. ---- aber 12MAL??
Kommentar ansehen
10.10.2007 11:16 Uhr von Innocent
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: Wenn er wirklich Schuldig ist (also die Tat wirklich begangen hat) ist die strafe richtig, wer nicht hören will muss fühlen.

Der wird so schnell nicht mehr so krumme Sachen machen.
Kommentar ansehen
10.10.2007 11:24 Uhr von Prinz_taly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@noelstorm: ja dir ist es lieber das die gleich wieder rauskommen
und die ganzen vergewaltigungen und missbrauchs vorfälle wieder eintreten
was hatt das mit überwachung zu tun wenn ein dieb der schon so oft erwischt wurde 2 jahre ins gefängniss landet? wo anders bekommt er die hand abgehackt...
Kommentar ansehen
10.10.2007 12:27 Uhr von Ganxtapimpz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noelstorm: lol ... klar, mal wieder gleich die Faschismuskeule rausholen. Solche "Berufskleinkriminellen" gehören in den Bau, so einfach ist das. Und es ist ja nicht so, dass er 1 oder 2 Warnschüsse bekommen hat, es waren 12 (!!!) Warnschüsse. Das hat nix mit Einschüchtern zu tun, im Gegenteil, so eine harte Gangart sollte man schon früher wählöen, wer aus 4 oder 5 Vorstrafen nix lernt, der muss weg, und zwar für lange Zeit
Kommentar ansehen
10.10.2007 12:30 Uhr von Betazoide
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bauboom: Das hat der neue ja schon geschafft.

In Zukunft werden noch mehr Gefängnisse gebraucht.

Aber so bekommt man die erwerbslosen auch von der Straße.

Und man braucht keinem Industriellen kniefällig werden um die Leute in Arbeit zu bringen.
Kommentar ansehen
10.10.2007 13:01 Uhr von *Simon*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ganxtapimpz... passender name, BTW: meine fresse... was ihr alle wieder redet.
es ist absolut offensichtlich für jeden nicht geistesgesörten, dass das einfach die kostspielige und faschistische lösung der konservativen ist, aber ihr wiederholt einfach euro parolen alà "du benutzt die faschismuskeule, das ist doch gar nicht so" und "gesetzestreue bürger müssen beschüzt werden".
ehrlich ihr seid krank... "wer aus 4 oder 5 vorstrafen nichts lernt gehört weg für lange zeit"
du sagst es selbst er ist ein KLEINkrimineller! du kennst seine ganze geschichte nicht, vllt braucht der das geld, ist abhängig und will aufhören, und du siehst nichts als "einem wird GELD abgenommen, das könnte ich sein, bloß weg mit dem!" egozentrisches arschloch.
Kommentar ansehen
10.10.2007 13:15 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Simon: Hm, interessanter Ansatz. Ein Junkie, der aufhören will und sich mit Diebstählen den Ausstige finanziert, wie rührend.

Dass die Typen vielleicht nur zu faul zum Arbeiten sind, das kommt dir gar nicht in den Sinn. Immer sind "die Anderen" bzw. die Gesellschaft schuld. Der Penner hat permanent das Gesetz gebrochen und andere bestohlen, jetzt wird er endlich mal dafür bestraft.
Kommentar ansehen
10.10.2007 13:17 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, endlich wird er bestraft: das wird aber weder ihm noch der gesellschaft helfen.
Kommentar ansehen
10.10.2007 13:31 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Ihm wirds vermutlich nicht helfen, aber die Gesellschaft hat immerhin zwei Jahre Ruhe vor ihm.
Kommentar ansehen
10.10.2007 16:31 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer-wieder-Bewährung-bla: Schon klar, ihr wisst wovon ihr redet.

Wer ein Gesetz gut heisst, wegen dem Wiederholungstäter - ohne jegliche Rücksicht auf Art und Schwere der Tat - 2 Jahre eingesperrt werden nur weil sie schonmal aufgefallen sind kann nicht alle Tassen im Schrank haben.

Solche Gesetze sind die Instrumente eines totalitären Staats.
Kommentar ansehen
11.10.2007 11:26 Uhr von Ganxtapimpz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*simon*: "du sagst es selbst er ist ein KLEINkrimineller! du kennst seine ganze geschichte nicht, vllt braucht der das geld, ist abhängig und will aufhören"


*Schnüff* ... mir kommen fast die Tränen. Das ist ja sooo rührend. Ich kann dieses Gesabbel von wegen "der arme, arme, liebe unschuldige Kriminelle, der kann ja gar nix dafür, er bemüht sich ja aber er kommt halt nicht aus diesem Milieu raus" nicht mehr hören. Schon klar, die Gesellschaft ist schuld ... wach mal auf. DU kennst seine Geschichte doch genauso wenig wie ich, und bzgl. "Vielleicht will er ja aufhören ...": Ja, vielleicht, aber auch in Frankreich dauert es ne ganze Weile, bis man 12 Prozesse hinter sich hat, so ernsthaft können seine Anstrengungen offensichtlich nicht sein, wenn er es so lange nicht schafft. Und selbst WENN er es versucht: Dann soll er gefälligst gleichzeitig vom Klauen und vom Fixen wegkommen, schafft er das nicht, ist er doch selber schuld, er hatte genug Chancen.
Kommentar ansehen
11.10.2007 15:15 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, die Gesellschaft hat Ruhe vor ihm: Wie´s aber aussieht, hat sie ja schon längere Zeit Ruhe vor ihm, denn gekümmert hat sich ja niemand um ihn!!

Spätestens wenn Euer Sohn oder Tochter die dritte Straftat begeht, lasst Ihr ih/sie doch keine Stunde mehr aus den Augen und unternehmt alles(!), um sie wieder auf die richtige Bahn, also in ein geregeltes Erwerbs-/Familienleben zu bekommen. Ihr könnt mir nicht erzählen, dass Ihr da auch so grossspurig von "ab in den Knast reden würdet"
(Vielleicht würdet ihr tatsächlich, aber dann wärt Ihr erbärmliche Staatsbürger, die ich dann wegen Zerstetzung der Leistungsfähigkeit des Staates auch gerne im Knast sehen würde).

Ich kenne ja die genaueren Fakten nciht und es kann ja durchaus sein, dass alles versucht wurde, aber falls nicht, dann wurde ein Jugendlicher, der schon wegen elf weiteren Taten bekannt ist, massivst mit seinen Problemen und seiner Bewährung alleine gelassen!

Bewährung nützt nur etwas, wenn man den Leuten auch Hilfe anbietet.

Es bringt nichts, einen Alkoholiker aus einer Entziehungskur zu entlassen, um ihn anschliessend in einem Weinhandel arbeiten zu lassen, wo er Zugang zu offenen Weinfässern hat. Um mal ein Beispiel zu bringen.


Wenn man Jugendliche nicht aus ihrem Umfeld heruasholt oder ihnen vor Ort hilft, muss es einen nicht wundern, wenn Bewährungsfristen nicht zu Besserung führen.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?