09.10.07 20:02 Uhr
 896
 

USA: Mann kritisierte Stinkefüße seines Zimmernachbarn - Dieser ermordete ihn

Wie die Lokalzeitung "Houston Chronicle" mitteilte, hat der 20 Jahre alte William Antonio Serrano am Samstagabend seinen Zimmernachbarn ermordet.

Zusammen haben die beiden Alkohol getrunken, als ein Streitgespräch über die angeblichen Stinkefüße des 20-Jährigen begann. Daraufhin holte er ein Messer.

Mehrere Male hatte er auf seinen Zimmernachbarn eingestochen. Der Mann, der beteuerte, das nicht gewollt zu haben, muss sich nun wegen Mordes verantworten.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Zimmer
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2007 20:13 Uhr von der da...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wieder: einen streit gewonnen. zwar mit biegen und brechen (oder stechen)...
hoffentlich lernt er sein konfliktlösungspotential kritischer zu betrachten, und man sollte ihm dafür viiiieeeeel zeit geben.
Kommentar ansehen
09.10.2007 20:54 Uhr von Amir786
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch: Sowas kann wirklich nur in Amerika passieren.
Wer dort nicht wohnt sollte Gott dankbar dafür sein.
Urlaub ja Dort leben NIEMALS!!!!!
Kommentar ansehen
09.10.2007 20:58 Uhr von ika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der da sehr schön gesagt :)
Kommentar ansehen
09.10.2007 21:42 Uhr von (O-O)
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amir786: Nööö sowas passiert auch woanders, vorallem wenn die Beteiligten getrunken haben... Nicht nur in Amerika
Kommentar ansehen
09.10.2007 21:48 Uhr von nami2007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oje, schon heftig. Meine Füße riechen auch nicht grad gut, wenn ich von der Arbeit komme, wenn jemand was dazu sagt, juckt es mich aber nicht, weil es ja auch stimmt *g*
Kommentar ansehen
10.10.2007 08:26 Uhr von bopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum "eingestochen", hätte es nicht gereicht, dem armen Opfer einfach eine getragene Socke unter die Nase zu halten? Immer diese überflüssige Gewalt!
Kommentar ansehen
10.10.2007 12:12 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fordere die Todesstrafe: damit der Täter was für die zukunft lernt :)
*konnte mir jetzt nicht die tolle Britney Spears Aussage verkneifen*

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?