09.10.07 18:25 Uhr
 9.382
 

Tirol: 21-Jähriger versuchte nach Giftschlangenbiss sich zwei Finger abzutrennen

Ziemlich dramatisch sollen die Reaktionen eines 21-Jährigen nach einem Schlangenbiss gewesen sein. In seiner Wohnung in Mutters, Innsbrucker-Land, hatte der Tiroler eine hochgiftige Gabunviper gehalten.

Als der junge Mann nach Mitternacht in das Terrarium gegriffen hatte, biss ihn die Viper in den Mittel- und Zeigefinger seiner linken Hand. In einem ersten Reflex tötete er die gefährliche Schlange.

Danach versuchte der um sein Leben fürchtende Mann, die Finger mit einem Küchenmesser abzutrennen. Der herbeigerufene Rettungsdienst transportierte den Verletzten in die Innsbrucker Universitätsklinik.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Finger, Tirol
Quelle: www.nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2007 19:04 Uhr von wi.mp3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finger???? Ja und was ist jetzt mit den Fingern??? Hat er sie abgetrennt oder nicht?
Schlecht wiedergegeben...
Kommentar ansehen
09.10.2007 19:33 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu Viele Actionfilme Gesehn: Der Gute oder ?
Kommentar ansehen
09.10.2007 19:55 Uhr von EraZor2k4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wii.mp3: aber sicher nicht vom auto, denn in der quelle steht auch nichts weiter.
Kommentar ansehen
09.10.2007 19:56 Uhr von madasa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wi.mp3: Laut anderen Quellen hat er die Finger nicht abgetrennt und rief stattdessen die Sanitäter. Die Schlange hat er (wie geschildert) getötet, er selbst lebt aber und ihm geht es den Umständen entsprechend gut.

Die gewählte Quelle ist zwar korrekt wiedergegeben, aber der Autor hätte sich eine ausführlichere Quelle aussuchen können :)
Kommentar ansehen
09.10.2007 20:57 Uhr von ika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol zuviele FIlme geguckt. Gift ist innerhalb sooo kurzer Zeit im kompletten Körper das so nen abtrennen meist auch nix bringt.
Kommentar ansehen
09.10.2007 21:07 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finger weg von Giftschlangen. Also das Abtrennen der Körperteile muss so schnell wie möglich geschehen, wenn man garkeine andere Möglichkeit hat!

In der Zivilisation würde ich kurz schnell abbinden und dann direkt den Krankenwagen anrufen und schon schildern welche Schlange mich gebissen hat.
Kommentar ansehen
09.10.2007 21:50 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So viel wie ich: vermute, stand ja nur was von Verletzung drin. Da können sie auch halbabgetrennte Gliedmaßen wieder rekonstruieren Aber sich selbst amputieren...*schlecht werd*
Kommentar ansehen
09.10.2007 22:07 Uhr von Chavez92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da steht: in seinem ersten reflex tötete er die schlange aber wie soll er sie denn getötet haben??
im ersten reflex mit der hand erwürgt oda was
Kommentar ansehen
09.10.2007 22:09 Uhr von Sh@dowknight99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
effektiver wäre wohl gewesen, an der bissstelle direkt nach dem vorfall zu saugen und auszuspucken, um so etwaiges Gift, bzw einen gewissen Anteil davon aus dem Körper zu holen.

Mit abgesägten Fingern (je nachdem in welchem Zustand sich das Messer befand) existiert zusätzlich noch die Gefahr der Blutvergiftung/Tetanus/etc., da ich vermute, dass das Küchenmesser vorher nicht mit Alkohol oder ähnlicher Antiseptika behandelt wurde.
Kommentar ansehen
09.10.2007 22:47 Uhr von Mairlein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
InnsbruckER-Land? *rofl*: @Autor: wie in der Quelle richtig geschrieben, ist die Bezeichnung "Innsbruck - Land.

Zum Thema allgemein: Wozu hält eine Privatperson in der eigenen Wohnung giftige Tiere und hat zudem weder eine Ahnung davon noch ein Gegengift in Reichweite?
Was passiert wenn die Schlange in die Nachbarwohnung oder sonst wohin ausbüchst und da ein Kind beißt? Kein Mensch weiß um welches Gift es sich handelt und schon ist das Unglück passiert!

Der "Schlangenhalter" tut mir absolut NICHT leid, wenigstens hat es ihn erwischt und keine Unbeteiligten! Ich hoffe die Angelegenheit hat zumindst strafrechtliche Konsequenzen für ihn damit andere "Möchte-gern-Gifttierhalter" ordentlich abgeschreckt werden!
Kommentar ansehen
09.10.2007 23:30 Uhr von Zitrone_22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finger abtrennen? Wieso wollte er sich die Finger abtrennen? Das Gift zurkulierte bestimmte schon im Blut
Kommentar ansehen
09.10.2007 23:45 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sh@adowknight: "wäre wohl gewesen, an der bissstelle direkt nach dem vorfall zu saugen und auszuspucken, um so etwaiges Gift, bzw einen gewissen Anteil davon aus dem Körper zu holen."

Eben das wäre ein Fehler. Das Gift wird dann nämlich über die Mundschleimhaut absorbiert!

Besser ist dann schon das Abtrennen, aber festes abbinden würde in dem Fall auch reichen da medizinische Hilfe ja verfügbar ist.
Kommentar ansehen
09.10.2007 23:51 Uhr von Sh@dowknight99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Ja gut, ich rede auch nicht von langem Verweilen im Mund, sondern sofortigem Ausspucken .. dadurch sollte der größte Anteil an Gift doch noch in der Spucke verweilen. Das man eine gewisse Dosis sowieso abbekommen wird steht ja außer Frage, es geht ja nur darum, was die schadensbegrenzendere Alternative darstellt.
Kommentar ansehen
10.10.2007 00:13 Uhr von Vampire666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aussaugen ist wild-west -märchen! ,,, und bringt NICHTS , da sich das gift durch den blutkreislauf sofort in feinste gefässe verteilt.
selbst das abbinden ist mit vorsicht zu geniessen, da hierbei die gefahr besteht, das genau der gegenteilige effekt erreicht wird, nänlich das das gft schneller im kreislauf verbreitet wird, als man das eigentlich beabsichtigt, da bei einem professionellen abbinden die "bidne" regelmäsig gelockert werden MUSS, um den blutkreislauf aufrech zu halten.
stoppt die zirkulation des blutes, tritt SOFORT die bildung von nekrosen, bzw. leichengiften auf, und es kommt entweder zu massiven geweberverkusten, die u.u zu amputationnen führen, oder aber, bei richtiger anwendung zu einer erhöhten stressituation mit deutlich erhöhtem pulsschlag, was bei der "lockerung" dazu führt, das sich das gift noch schnelle rverteilt.
die beste reaktion auf einen schlangenbis ist RUHE BEWAHREN, eine entspannte haltung einnehmen und hilfe rfen, bzw. darauf warten.
abgesehen davon sollte JEDER, der eine giftschlange hält, auch im besitz des gegengiftes sein, um sich, bzw. jeden anderen, der durch seien schlange verletz wird, als ersthelfer versorgen zu können.
abgesehen davon reicht die inketion EINER dosis anti-serum i.d.r. nicht aus, sondern ist der beginn einer mehrere tage dauernden therapie.
abgesehen davon sind in unseren breiten gegengifte gar nicht so enfach zu bekommen, da diese nur sehr begrenzt haltbar sind.
die am besten ausgerüstete klinik ist das tropenzentrum im hamburg, von wo im ernstfall das gegengift auch eingeflogen werden muss, und auch wird! ...wenn es denn schnell genug geht :-)
Kommentar ansehen
10.10.2007 01:01 Uhr von Sh@dowknight99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vampire666: Danke dir für die Aufklärung! :-)
Kommentar ansehen
10.10.2007 01:21 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an die user mit der goldwaage: "versuchte abzutrennen" impliziert schon den misserfolg dieser aktion.
Kommentar ansehen
10.10.2007 01:26 Uhr von mystikfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum glück nur der finger stellt euch vor, er wäre in den kopf gebissen worden - hätte er auch versuch sich den abzutrennen?

;-)
Kommentar ansehen
10.10.2007 01:59 Uhr von Dany4you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwei Motorradfahrer rasen bei einer Wüstenralley durch den Sand. Als sie einen Busch am Wegesrand entdecken halten sie an, um zu pinkeln. Plötzlich schießt eine Schlange hervor und beißt einen der Motorradfahrer in sein bestes Stück. Kreidebleich sinkt dieser in den Sand, der andere holt rasch das Funkgerät und funkt dem Arzt um Hilfe. Arzt:
" Welche Farbe hatte die Schlange ?"
Mf1: "Der Arzt fragt nach der Farbe der Schlange !"
Mf2: "Schwarz mit rotem Muster."
Mf1 funkt es dem Arzt durch. Arzt: "Die Schlange ist sehr giftig!"
Mf2: "Was sagt der Arzt?" Mf1: "Der Arzt sagt, die Schlange ist sehr giftig." Mf2:
" Frag ihn, was wir machen können"
Mf1 funkt dem Arzt, was zu tun ist.
Arzt: "Öffnet die Bißstelle mit dem Messer ein kleines bißchen"
Mf2: "Was sagt der Arzt?" Mf1: "Er sagt, wir müßen die Bißstelle ein bißchen mit
dem Messer öffnen." Gesagt, getan. Der gebißene Motorradfahrer ist in der Zwischenzeit schon ganz blaß und ringt um Luft.
Mf2: "Frag den Arzt, was wir jetzt machen müßen" Mf1: "Was ist jetzt zu tun ?" Arzt:
" Du mußt jetzt die Bißstelle aussaugen!!"
Mf2: "Was sagt der Arzt?" Mf1: "Der Arzt sagt, du mußt sterben !!"
Kommentar ansehen
10.10.2007 06:31 Uhr von mahoney2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind, die Leute die gerne einen Taipan hätten aber selbst mit einer Gabun Viper nicht zurecht kommen.
Schade für das schöne Tier.
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:23 Uhr von cruzcampo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann: sich jemand eine Giftschlange halten und dann kein passendes Gegengift im Kuehlschrank lagern?
Kommentar ansehen
10.10.2007 09:45 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin wissen wir jetzt, daß er Linkshänder ist (sonst hätte er vermutlich nicht mit der Linken reingegriffen) xD
Kommentar ansehen
10.10.2007 10:11 Uhr von Belma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auuutsch: aber wo sind die Finger jetzt? In der Quelle steht auch nichts darüber.
Wieso hat man eine Schlange als Haustier? Sind Katze, Hund, Hamster aus der Mode..
Kommentar ansehen
10.10.2007 12:23 Uhr von chaosleguan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solche Typen bringen eine ganze Reihe von Züchtern und verantwortungsbewußten Halter in ein schlechtes Licht.

Auch ich habe Schlangen (keine giftigen), aber ich kenne viele Privathalter die Giftschlangen besitzen. Man kommt in deren "Gifträumen" nicht so ohne weiteres heran. Jedes Terrarium ist farbig gekennzeichnet und im Kühlschrank liegt unter der jeweiligen Farbe das Serum und die Tiere liegen hinter dickem Glas inkl. Sicherheitsschleuse und diese Menschen haben auch einen entsprechenden Sachkundenachweis. Nur über solche Menschen schreibt niemand, aber über solche Deppen. Zumal der Artikel nichts aussagt über die Haltungsbedingugen, aber erst mal wie die "Bild" nur auf Sensation verbreiten.

cu Chaosleguan
Kommentar ansehen
10.10.2007 12:26 Uhr von -=Draven=-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: schon ein solches Tier hält sollte auch die Verantwortung haben damit richtig umgehen zu können. Vor allem hat man bei sowas auch immer jemanden dabei der einem zur Not dann wirklich das Gegengift geben kann. Wenn man solche Tiere fern ab ihrer Heimat in einem Käfig
hält sollte man alle Gefahren bedenken..

Mir tut das Tier mehr leid als der Mensch...
Kommentar ansehen
10.10.2007 12:33 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hatte auch mal: zwei schlangen, nicht giftig, königsnattern und rege mich immer über solche deppen auf.

wie kann man so bescheuert sein.

solche schlangenhalter sollte man .... sag ich jetzt nicht.
will nicht editiert werden.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?