07.10.07 11:17 Uhr
 1.907
 

Schadenersatzklage: Sean "Diddy" Combs soll 19 Millionen Dollar zahlen

Sean "Diddy" Combs wurde nun von seinem Ex-Mitarbeiter James Sabatino verklagt. Streitsache sind Sabatinos Rechte an einer Musikproduktion des verstorbenen Rap-Musikers Notorious B.I.G. Schadenersatzsumme und Strafzahlung betragen 19 Millionen Dollar.

Rap-Musiker B.I.G. war Anfang 1997 in seinem Auto in Los Angeles niedergeschossen worden. Vom Täter fehlt noch jede Spur. Combs hatte im gleichen Jahr die Musik- und Videoaufnahmen von Sabatino für einige hunderttausend Dollar erworben.

Laut Klageschrift leistete Combs Sabatino eine Anzahlung über 25.000 Dollar und versprach, den Restbetrag innerhalb von zwei Monaten zu zahlen. Combs zahlte jedoch nicht, weil Sabatino wegen des Mordes polizeilich als "Person von Interesse" galt.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Dollar, Schaden, Schadensersatz
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2007 13:29 Uhr von davidflo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht Wenn jemand verdächtig ist muss man ihm keine Schulden zurück zahlen?
Kommentar ansehen
07.10.2007 13:41 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verstehe: ich genauso. kann ja aber eigentlich nicht sein, denn wenn ihm das geld zusteht ist das doch egal ob er verdächtiger ist oder nicht
Kommentar ansehen
07.10.2007 17:37 Uhr von pint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die 19 millionen hätte er verdient: er hätte ja 10 jahre darauf gewartet, wenn er recht kriegen sollte. und diddy zahlt das eh aus der portokasse...

und dass diddy zu dem zeitpunkt nicht gezahlt hat, verstehe ich auch irgendwo. wer will schon einer "person von interesse" in einem mordfall eine hohe summe überweisen^^
hätte er halt später machen müssen.
Kommentar ansehen
08.10.2007 12:30 Uhr von Mordo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pint: > und dass diddy zu dem zeitpunkt nicht gezahlt hat, verstehe ich auch irgendwo. wer will schon einer "person von interesse" in einem mordfall eine hohe summe überweisen^^ <

Er hätte sich selbst verdächtig gemacht. Das hätte nämlich so ausgesehen, als hätte er den "Mordverdächtigen" für den Mord bezahlt. Und dann kämen beide in Erklärungsnot.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?