03.10.07 15:34 Uhr
 379
 

Hinweise aus der Schweiz: Siemens füllte schwarze CDU-Kassen

Die Siemens Schmiergeldaffäre und die schwarzen Spendenkassen der CDU - zwei Skandale, zwischen denen womöglich ein Zusammenhang besteht. Untersuchungen von Schweizer Ermittlern zeigen, dass der Elektrokonzern Siemens auch die CDU jahrelang schmierte.

Über mindestens drei Konten flossen Millionenbeträge von Siemens Richtung CDU, um deren Finanzierungsprobleme zu mildern. Durch die Ermittlungsergebnisse gewinnt auch das "Lüthje-Geständnis" zum Spendenskandal der CDU neue Brisanz.

Paul Perraudin, ermittelnder Schweizer Richter, weist darauf hin, dass einige Akteure, die in den Siemens-Korruptionsskandal verwickelt sind, früher die CDU-Spendenaffäre aufklären sollten. Ein Unions-Funktionär dazu: "Ich will nichts mehr ausschließen".


WebReporter: Redlichkeitswächter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, CDU, Siemens, Kasse, Hinweis
Quelle: www.cicero.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien
Schweiz: Jusos fordern geschützte Frauenräume in Discos wegen Belästigungsfällen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2007 14:44 Uhr von Redlichkeitswächter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein unerträglicher Zustand mit welcher Selbstverständlichkeit und Gewohnheit eine große Partei sich über Recht und Ordnung hinwegsetzt und mit "Ehrenwort" vertuscht.
Diese Ermittlungsergebnisse werden wahrscheinlich ebenso igboriert, wie die Erkenntnisse im Leuna-Korruptionsfall, die ebenso aus dem Ausland kamen und hier nicht aufgegriffen wurden.
Kommentar ansehen
03.10.2007 16:03 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was: Was ist eigentlich aus den CDU Spendenaffären als Konsequenz geblieben?
Kohl ist weiter schwarze Partei-Ikone auf Ehrenwort, Schäuble demontiert als Minister Bürgerrechte und Grundgesetzt, Angelala versteckt als Kanzlerette ihre Blauhemden im Kleiderschrank und läßt ihre Lakaien die Schmutzarbeit machen, der brutalstmögliche Aufklärer kocht im Hessenland an seiner Wiederwahl und greift hierbei zu altbackenen Rezepten.
Kommentar ansehen
03.10.2007 16:50 Uhr von JohaGle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe
.. is doch net von Siemens die CDU so uneigennützig zu unterstützen! Was sollen sie sonst mit einer Milliarde Schwarzgeld machen ausser "Gutes tun"?
Kommentar ansehen
03.10.2007 17:08 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube langsam, daß im Keller der CDU mehr Leichen liegen, als auf dem Berliner Zentralfriedhof!

Die einzig mögliche Lösung für dieses Problem wäre es, die Immunität der Parlamentarier für derartige Vergehen brutalstmöglich (schönes Wort Herr Koch) aufzuheben. Dann könnte der Bundestag vielleicht seine nächsten Sitzungen irgendwo im Knast abhalten!
Kommentar ansehen
04.10.2007 06:19 Uhr von @-robin-@
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist: der Verfassungsschutz?
Kommentar ansehen
04.10.2007 08:36 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@-robin-@: Die Beamten des Verfassungsschutzes sitzen (wie immer) auf ihren Stühlchen und warten auf ihre Beförderungen durch den Innenminister.

Die werden doch nicht gegen die ermitteln, die über ihre Beförderung entscheiden!
Kommentar ansehen
04.10.2007 08:53 Uhr von @-robin-@
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Recht hast Du wahrscheinlich.

Die Herren sind wohl eher gerade in ´nem arabischen Sprachkurs oder üben den Gleichschritt.

Aber jetzt mal ernsthaft, wo ist der Aufschrei des Volkes?
Wo sind die Medien?

Ach, ich vergaß, an einigen Persönlichkeiten geht der Kelch der Wahrheit vorbei...
Kommentar ansehen
04.10.2007 09:03 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@-robin-@: Und immer daran denken, daß die Geschichte mit den Siemens-Geldern nur der Schwanz der Katze ist, der aus dem Sack rausguckt!
Kommentar ansehen
04.10.2007 14:04 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NOIdS: Und dann auf den Sack einprügeln!

Dann triffst Du nie den Falschen!
Kommentar ansehen
04.10.2007 15:49 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krähen unter sich: Ich weiß noch vor Jahren als Siemens als heißer Kandidat der von Kohl nichtgenannten Spender gehandelt wurde.
Jetzt, nach dem Siemens seine Schmiergeldtransaktionen nicht mehr länger geheimhalten konnte, ergibt alles einen Sinn. Wahrscheinlich schmierte Siemens die CDU an andere schon seit 10-20 Jahren.

Das ist genug Zeit für unsere Politiker, die Gesetze so zu ändern, damit ihnen - sobald ihre krummen Dinger mal auffliegen sollten - strafrechtlich nichts geschehen kann.
Mal abgesehen davon daß sich in so einem Fall ohnehin kein Staatsanwalt, kein Richter, kein Polizeichef und kein Gefängniswärter findet, der diese Brut hinter Schloß und Riegel bringen würde.

Sogar bei der Mafia gibt es da noch mehr Ehre ...
Kommentar ansehen
04.10.2007 19:00 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf das ehrenwort: des herrn kohl kann man doch nur spucken. der mann ist ein lügner und betrüger und kommt ohne nennenswerte strafe davon...ein schande für die deutsche justiz
Kommentar ansehen
04.10.2007 19:59 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
borgir: Das ist nicht (nur) die Justiz, das ist das System, in dem ein Organ der Regierung (das Justizministerium) über die Beförderung oder die Versetzung zum Grundbuch von Richtern entscheidet!

Da gibt es nur die Möglichkeit, die ganze Mischpoke mit einem Schlag per Wahlzettel als Ganzes zum Teufel zu jagen! Wenn da auch nur einige wenige an der Macht bleiben, verfilzt sich das noch weiter!

Und die Ehrenworte von hohen CDU-Funktionären (ob Kohl oder Baschel) kennen wir ja!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?