02.10.07 09:54 Uhr
 1.302
 

Nach Millionenstrafen: BSA warnt Firmen in Berlin vor unlizenzierter Software

Nach zwei Fällen, in denen zwei Firmen 600.000 bzw. 2,5 Millionen Euro an Schadenersatz und Lizenzkosten zahlen mussten, warnt die Business Software Alliance in Berlin jetzt vor dem Einsatz unlizenzierter Software.

Der Slogan der Kampagne lautet "Das Netz zieht sich zu. Sie haben noch bis zum 31. Oktober Zeit", der auf einem metergroßen Banner an der juristischen Fakultät der Humboldt-Universität prangt. Auch Funkspots und Anzeigen werden eingesetzt.

Die BSA führt neben den rechtlichen auch technische und finanzielle Risiken an, wenn eine Firma nicht genug Lizenzen besitzt. Es sei selbstverständlich, so ihr Anwalt, hier ordentliche Verfahren eingerichtet zu haben, die das vermeiden.


WebReporter: Erle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Berlin, Million, Software, Firma
Quelle: www.inar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei warnt vor dieser Betrüger-WhatsApp
Nintendo bringt Papp-Baukästen heraus, die sich mit Konsole kombinieren lassen
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2007 09:36 Uhr von Erle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Poster an der juristischen Fakultät - das klingt zwar spannend, aber weiß denn einer von den Passanten, was das für ein Gebäude ist? Die sollten ihr Geld lieber für verständlichere Lizenzvereinbarungen ausgeben.
Kommentar ansehen
02.10.2007 10:17 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat die Humbold Uni damit zu tun ??


Mal abgesehen davon das ich solche art der "Werbung" als nicht gut betrachte. "pass auf, wir kriegen dich" erinnert mit irgendwie an Parolen/Propaganda totalitärer Systeme.
Kommentar ansehen
02.10.2007 11:29 Uhr von marac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vmaxxer: Mich erinnert das eher an die Fernseh-Spots der GEZ...
Kommentar ansehen
03.10.2007 21:00 Uhr von Beta-Tester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht auch einfacher: Millionenstrafen kann man auch verhindern, indem man unlizenzierte Software legalisiert. Aber die A****löcher (auch Politiker genannt) kriegen das nicht hin. Stattdessen bauen sie einen Polizeistaat auf und machen Urheberrechtsgesetze noch menschenverachtender.
Kommentar ansehen
03.10.2007 21:25 Uhr von marac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Beta-Tester: Genau! Und als Nächstes legalisieren wir Ladendiebstahl, um die Justiz von solchen Lappalien zu entlasten!
Kommentar ansehen
04.10.2007 18:31 Uhr von Kandis2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Beta-Tester: wie bist du denn drauf ... Firmen können ihre Investitionen absetzen und verdienen mit ihren Leistungen Geld ... also ist es Vorsatz, wenn sie Software illegal einsetzen.

Aber ganz ehrlich: es viel open source Software... ich verstehe nicht, warum es immer teure kommerzielle Software sein muss...
Kommentar ansehen
06.10.2007 21:06 Uhr von rotschopflukas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kandi: Ganz einfach : ich zum beispiel habe noch nie ein besseres bildbearbeitungsprogramm als photoshop gesehn...
allerdings gibts auch gute share oder gar freeware...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?