30.09.07 21:26 Uhr
 274
 

Spam-Mails zur Birma-Krise verbreiten Trojaner

Antiviren-Software-Hersteller Sophos berichtet von E-Mails, die aus dem Büro des Dalai Lama zu kommen scheinen und zur Unterstützung der Demonstrationen gegen die Militär-Diktatur in Birma aufrufen. Ihr Anhang enthält jedoch einen schädlichen Code.

Während die Links in der E-Mail ungefährlich seien und auf die offizielle Seite des Dalai Lama verweisen, enthält der Anhang der E-Mail einen Programmcode, der versucht, über eine Sicherheitslücke einen Trojaner zu installieren.

Der Versuch, Systeme auf diese Art und Weise zu infizieren, sei "einer der ältesten Tricks überhaupt", so Graham Cluley von Sophos.


WebReporter: who_cares
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Krise, Trojaner, Spam, Birma
Quelle: www.tecchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2007 21:01 Uhr von who_cares
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Augen auf im Mailverkehr!

Leider hat sich das immer noch nicht bis überall hin rumgesprochen und einige Leute klicken wie wild auf Anhänge von E-Mails.

Traurig ist das.

Leute die eventuell drauf reinfallen könnten (gerne aber auch alle anderen) sollten den in der Quelle befindlichen Links zu Sophos folgen und dort noch etwas lesen.
Kommentar ansehen
30.09.2007 23:18 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gott lob fängt der/die: Spamfilter der Provider schon 90 Prozent ab. Aber ne Mail von Unbekannt und noch mit Anhang... noch nie aufgemacht geschweige angeklickt..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?