29.09.07 17:13 Uhr
 1.171
 

Plymouth: Helmkameras für britische Polizisten

In Plymouth (Südengland) führen Polizeibeamte Kameras, die an ihren Helmen befestigt sind. "So kann man später im Gericht beweisen, wie sich der Angeklagte wirklich gegenüber der Polizei verhalten hat", zitierte "abcnews.com" Zoe Bateman.

Die Projektleiterin sagte, die Kameras wären von Vorteil - selbst wenn sie nicht eingeschaltet sind, wirken sie Respekt einflößend. Auch das zeitraubende Schreiben von Protokollen könne wegfallen.

4.000 Kameras wurden bislang zur Überwachung in Großbritannien auf öffentlichen Plätzen eingerichtet.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Polizist, Helmkamera
Quelle: www.xonio.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für Programmiersprache C++: Facebook führt neue Zeiteinheit Flick ein
Intel gibt nun Warnung vor eigenem Sicherheits-Update heraus
Saudi-Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2007 00:28 Uhr von savra1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ja: ich stell mir das gerade bildlich vor wenn so ein bobby plötzlich vor mir steht und mich dabei filmt auch wenn ich ihn nur nach dem weg frage

also ich für meinen teil käme mir veralbert vor und was soll das bringen ok es hat auch seine vorteile aber ich bezweifel mal das das projekt weiterverfolgt wird aber bei den engländern bin ich mir da nie so sicher denn sie haben schon jetzt die größte kameradichte in europa was öffentliche plätze angeht aber ich würde mich belästigt fühlen

big brothe is watching you
Kommentar ansehen
30.09.2007 14:55 Uhr von q.fuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine gute Idee: Sollte man hier auch einführen. Würden sich einige grüne Männdchen zwei mal überlegen, ob sie dann noch ein dreistes Maul riskieren, wie bereits oft genug erlebt.
Kommentar ansehen
30.09.2007 16:47 Uhr von dipperz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse Idee: Die Idee ist nicht schlecht. Den Gegner möchte ich sagen: Immer wenn ein Kind von einem Sexualstraftäter entführt wurde dann ruft die Bevölkerung nach Auswertung von irgendwelchen Kameras gegen die sie sich vorher vehement gewehrt hatte.
Kommentar ansehen
30.09.2007 23:32 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Vorbeugung oder: Abschreckung auf jeden Fall eine gute Idee.
Gerade durch die Terroranschläge der letzten Zeit hat ja die Kamera-Überwachung immens zugenommen.
Kommentar ansehen
01.10.2007 12:19 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@q.fuchs: -- "Sollte man hier auch einführen. Würden sich einige grüne Männdchen zwei mal überlegen, ob sie dann noch ein dreistes Maul riskieren, wie bereits oft genug erlebt."

Na, ich denke mal, daß in einem solchen Fall die Kamera eben gerade _nicht_ eingeschaltet war. Die Dinger sind garantiert nur dann aktiv gewesen, wenn es zu Ungungsten des Gegenübers ist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hollywoods aktivste und älteste Schauspielerin mit 105 Jahren gestorben
Jusos werben für Neueintritte um GroKo zu verhindern: Hunderte Neumitglieder
Brandenburg: AfD-Politiker Arthur Wagner ist zum Islam konvertiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?