28.09.07 17:03 Uhr
 716
 

Burma: Internet-Zugänge und Provider werden gesperrt

Das Militär-Regime in Burma hat nach den andauernden Protesten damit begonnen, Internet-Cafes zu schließen. Auch Provider sind von den Schließungen betroffen.

Mit der Aktion soll es Regierungsgegnern erschwert werden, Informationen ins Ausland zu bringen, so die Internetseite futurezone.orf.at.

In Burma gibt es in insgesamt fünf Städten Internet-Cafes. Insgesamt verfügt nur ein Prozent der Bevölkerung über die Möglichkeit, ins Internet zu gehen.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Zug, Provider
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2007 17:55 Uhr von Würfelhusten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie: wärs mit skyDSL??
gibts warscheinlich nich...
Kommentar ansehen
28.09.2007 18:16 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tjo sind die burmesen gezwungen alles zu schlucken oder gibt es dort mehr militär als einwohner?

es brauch nicht jeder ins internet zu kommen um informationen zu übermitteln...
Kommentar ansehen
28.09.2007 18:17 Uhr von .: Millennium :.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist wirklich nicht verwunderlich..die Regierung dort untersagt ja auch das Einreisen von Journalisten.

´´Mit der Aktion soll es Regierungsgegnern erschwert werden, Informationen ins Ausland zu bringen´´ Ja ne is klar..vielleicht wollen die einfach nur weniger Bilder von Toten die auf der Straße liegen im Internet und in der Ausländischen Presse ( Wenn man sich an den Japanischen Fotografen erinnert).


@ Würfelhusten
Bei einem Bruttosozialprodukt von 622 Euro pro Kopf ( zahlen von 2001) wird sich das da wohl kaum einer Leisten können. Myanmar (Burma) gehört damit schließlich zu den Ärmsten Ländern der Welt.
Kommentar ansehen
28.09.2007 19:47 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine USA? Komisch: Wo sind denn eigentlich unsere Möchtegernpolizisten? Buram muss doch befreit werden.

Ein Tipp an die Aufständischen: Veröffentlicht ein paar gefälschte Untersuchungen über reichliche Erdöl vorkommen in Burma... dann kommt Uncle Sam sehr schnell zu Besuch.
Kommentar ansehen
28.09.2007 22:33 Uhr von cityhai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@würfelhusten: <klugscheiß>
aber selbst bei skyDSL werden die Daten per Telefonleitung gesendet und per Satellit nur empfangen ;)
</klugscheiß>
Kommentar ansehen
29.09.2007 01:26 Uhr von pitchblackjoker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grässlich: ich find es verabscheuenswürdig wie das militär dort mit unschuldigen umgeht. mönche werden eingesperrt, fotografen erschossen. (höchstwahrscheinlich auch noch gezielt) und es gibt weitaus mehr tote als offiziell bekannt gegeben.
ich hoffe irgendwie wird sich auch da die demokratie durchsetzen.
Kommentar ansehen
29.09.2007 09:33 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre das denn kein Vorschlag für Merkel/Schäuble? Dann hätten sie doch mit einem Schalter die ganze Debatte um die Überwachung des Internets abgestellt!
Kommentar ansehen
29.09.2007 10:47 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist doch das keine Infos mehr raus: kommen. Die haben doch schon fast alles abgeschaltet, Handyverbindungen, Festnetz und Internet. Auch das erst 10 Menschen verletzt/erschoßen wurden halte ich für Schadensbegrenzung. Es sind bestimmt schon wiet über 100 Menschen erschoßen worden.
Aber die USA hat ja schon reagiert und alles Konten eingefroren und den Handel mit Burma untersagt.
Wenn nicht bald Soldaten von Westlicher seite da einfleigen wird das nie etwas mit der Demokratie. Die haben über 400.000 Soldaten und besitzen eine der größten Armeen der Welt.
Über 50% des Bruttosozialprodukts geht dort an das Militär und die Generäle befragen soagr die Sterne was sie machen sollen. Da sieht man was für Idioten da sind.
Kommentar ansehen
29.09.2007 10:58 Uhr von Joe_nwb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorGebrauchschütteln: Wenn du auf der Karte mal nordöstlich von Birma schaust, dann findest du dort den Grund, warum sich die USA niemals trauen würden dort Aktionen zu starten.

Ist in diesem Fall tatsächlich Mist für die Bevölkerung, aber wenn dieses nordöstliche Land da reinmarschieren würde, dann wäre Birma wohl bald eine Provinz sein
Kommentar ansehen
29.09.2007 12:49 Uhr von gisi2020
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TeKILLA1983: Jetzt heisst es Myanmar. Vorher hieß es Burma. Davor Birma.

Rangun als Hauptstadt galt und gilt noch.

Gruß:
Kommentar ansehen
29.09.2007 12:52 Uhr von opppa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
gisi2020: Hast Du vielleicht schon Informationen vorliegen, wie das Land in der nächsten Woche heißt?

Ist doch herrlich, wenn man sich an so Formalitäten festbeißen kann!
Kommentar ansehen
29.09.2007 17:15 Uhr von Tzimisce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cityhai: Inzwischen gibt es auch pures "Satelliten-DSL" (z.B.: astra2connect).
Kommentar ansehen
02.10.2007 06:49 Uhr von gisi2020
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Nana. Dich habe ich mir aber etwas „offener“ vorgestellt.
Ich versuchte die Frage von

29.09.2007 00:31 Uhr von TeKILLA1983
zu beantworten.
Die da lautete:
>hä?
is da noch irgendwo zoff oder hab ich was nicht mitbekommen!?
heißt es nu burma? birma? oder myanmar? oder alle drei zusammen? <

Wo liegt der Grund für Deinen wissbegierigen Spruch??
>Hast Du vielleicht schon Informationen vorliegen, wie das Land in der nächsten Woche heißt?<
Ach opppa. Da warten wir doch auf Dich!
Du siehst ich würde Dir gerne folgen können.

Und immer hübsch fröhlich bleiben.
So spricht der Herr! (Quelle??)

Gruß:

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?