28.09.07 14:56 Uhr
 506
 

USA: Oberster Gerichtshof setzt Hinrichtung mit Giftspritze in Texas aus

In Texas (US-Bundesstaat) sollte in der Nacht von Donnerstag auf heute ein 28 Jahre alter Mann mit der Giftspritze exekutiert werden. Er hatte seine Eltern getötet und deswegen die Todesstrafe bekommen.

Doch das höchste Gericht der USA setzte die Hinrichtung mit der Giftspritze aus und erklärte, dass es untersuchen will, ob diese Hinrichtungsmethode mit der Verfassung vereinbar ist. Zwei Verurteilte hatten einen Einspruch vorgebracht (sn berichtet).

Dieser Vorgang ist bisher einmalige in der Justizgeschichte der Vereinigten Staaten von Amerika.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Texas, Hinrichtung, Gerichtshof, Giftspritze
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Polizei evakuiert nach möglichen Schüssen Oxford-Station-U-Bahn-Station
Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2007 15:47 Uhr von oneARMED
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheint so als würde sich in Übersee so langsam was tun! Halte die Abschaffung der Todesstrafe längst für überfällig.
Kommentar ansehen
28.09.2007 17:47 Uhr von Striker_rebirth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies ist ein Titel: Dieser Vorgang ist bisher einmalige in der Justizgeschichte der Vereinigten Staaten von Amerika.
^^ Fehler gefunden :)

Ich bezweifle das die amis Verstand annehmen, das werde ich in meinem Dasein leider nicht mehr erleben dürfe.
Kommentar ansehen
29.09.2007 11:49 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: wie schwer kann es sein jemanden hinzurichten!? einfach den todeskandidaten vorher betäuben, dann gibt es keine probleme.
Kommentar ansehen
29.09.2007 18:20 Uhr von kadett2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Info: Wenn die Schuld eindeutig(!) bewiesen ist dann soll auch derjenige hingerichtet werden.Besser als diesen Häftling das ganze Leben auf Staatskosten durchzufüttern.Man soll auch mal sehen was diese Leute gemacht haben.Oder sollen sie es wie in Deutschland machen wo viele nach der Freilassung wieder rückfällig werden?Ich möchte dann mal die Reaktion erleben wenn man als Leidtragender dabei ist.
Diese Leute sollen genauso leiden wie ihre Opfer.Warum den Tod verschönern?
Kommentar ansehen
29.09.2007 18:29 Uhr von Schongewusst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn dan richtig! Wenn die den schon töten wollen dan bitte richtig!!
Is ja sonst langweilig(nich das ein TOT toll ist........)
Kommentar ansehen
29.09.2007 18:54 Uhr von oneARMED
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Info: Grundsätzlich sehe ich das auch so, aber das große Problem ist eben das "eindeutig"! Wenn es wirklich sicher ist, dann sind Deine Argumente durchaus richtig, nur wo zieht man die Grenze?

Es gab Zeiten, da waren sich alle sicher, dass die Erde eine Scheibe ist. Sie waren sich gar so sicher, dass sie andere, die das anders sahen, hinrichten liesen. Tja und nu schau Dir mal die Bilder der Erde von der ISS aus gesehen an... hmmm, scheint doch nicht ganz zu stimmen ;-)

Weit hergeholt, ich sehs ein, aber in ein paar Jahrhunderten wird es Leute geben, die genauso unverständlich auf uns schauen, wie wir momentan auf die Leute, die im Mittelalter lebten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?