27.09.07 14:26 Uhr
 1.500
 

Weitreichende Zensur in Myanmar - Blogger berichten trotzdem

Durch die im Moment in Myanmar stattfindenden Proteste gegen die Regierung und die Zensur durch eben diese sind viele Kommunikationseinrichtungen, wie das Internet und die Handynetze, nicht bzw. kaum verfügbar.

Allerdings versuchen einige Blogger, die Zensur zu umgehen und posten auf ihren Blogs aktuelle Geschehnisse. Dies ist nicht ungefährlich für die Menschen, die hinter den Blogs stehen, da der Staat diese Berichterstattung verhindern will.

Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" weist nun darauf hin, dass das Militär das Land komplett abschotten will und Journalisten und Privatpersonen ihre Meinung so kaum noch äußern können. In Myanmar werden schon seit 1962 alle Medien staatlich kontrolliert.


WebReporter: renegaw
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Zensur, Blog
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2007 13:16 Uhr von renegaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Paradies für Schäuble & Co.... Staatliche Zensur für alle!

aber zurück zur News: Die Meinungsfreiheit sollte nicht so einfach durch einen Staat eingeschränkt werden.

In der Quelle sind einige Blogs verlinkt.
Kommentar ansehen
27.09.2007 14:47 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autor: Danke! Danke, dass jemand es schafft, den offiziellen Namen des Landes zu benutzen.

Spitzenreiter der Blödheit ist SpOn - Dort wird Birma, Burma und auch mal Manmar geschrieben. Sogar CNN sagt richtigerweise Mynmar, da erwarte ich das von deutschen Medien eigentlich auch.

Zum Thema. Ist doch in China nicht anders.
Kommentar ansehen
27.09.2007 14:55 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kannst du eigentlich auch was sinnvolles sagen statt dich immer nur darüber aufzuregen, dass jemand den namen des landes deiner meinung nach falsch schreibt? wenn wowereit berlin jetzt in bukzukuk umbenennen würde, würdest du das wort berlin nicht mehr benutzen, weil "das heißt ja nicht mehr so" oder? übrigens schreibst du es selber dauernd falsch...
Kommentar ansehen
27.09.2007 15:23 Uhr von kurznach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade Obwohl es dort´ne Menge Öl gibt, schauen alle nur zu.
Was ist denn mit den Amis los?
Kommentar ansehen
27.09.2007 15:31 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Terrordave: Sonst keine Sorgen? Musst schon mir überlassen, was ich schreibe und bei mir war es EIN Vertipper.
Kommentar ansehen
27.09.2007 16:25 Uhr von JK922
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin normalerweiße echt ein EU und und UNO freund: aber das die Uno nix wegen der drecks china regierung macht kotzt mich an, ich würde die botschaft hier in deutschland räumen lassen....

Mit den Chinesen würde ich einen Konflitk riskieren, die können nämlich auch nicht ohne uns!
Kommentar ansehen
27.09.2007 16:42 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich Wünsch den Leuten in Myanmar: Viel Glück und Erfolg. Hoffentlich sieht die Junta ein, dass ihre Zeit abgelaufen ist.

Von der nichtsnutzigen Junta hat keiner was...
Keine Meinungsfreiheit, UNO Sanktionen, Menschenrechte werden mit Füssen getretten, kein Handel mit anderen ländern ausser den Chinesen.....

Irgendwie steigt bei mir der Argwohn immer mehr beim Thema China..

Hoffentlich gibt die Junta nach und lässt die Demokratie ins Land.....
Kommentar ansehen
27.09.2007 16:52 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
malik: ein verschreiber?
huahuahua

birma ist im moment wohl kein reiseland, aber ceylon wäre erwägenswert
:-))
Kommentar ansehen
27.09.2007 17:09 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ malik: ist halt ansichtssache, und zwar wörtlich.

myanmar sagen die, die die militärregierung anerkennen, birma/burma die, die sie nicht anerkennen.

aber einerseits haste recht, sagt ja auch keiner mehr rhodesien oder zaire.

viel glück für die menschen dort!

gruß

Nick
Kommentar ansehen
27.09.2007 19:46 Uhr von tigersclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
O MEIN GOTT: Da werden gerade unbewaffnete Demonstranten hingerichtet! Diese Menschen haben nichts!!

Ihr regt euch über Namen auf, und dort verhungern, leiden und gefoltert, verschleppt und ungebracht werden hunderte (tausende) Menschen, für die Freiheit die Sie nciht haben!

Und ihr regt euch über Namen? und über Hartz 4 auf?

Und was soll das mit China? China ist im gegensatz zu Myanmar ein Paradies!

Keine Pressefreiheit, Kein Geld, Kein richtiges Essen, keine Krankenversicherung, keinen Job, Kein Handy. Luxusgüter gibt es dort nicht.

Die einzigen die dort reich sind ist die Diktatur des Militärs!

Umslänger wir warten und Diskutieren umso mehr Menschen sterben, sanktionen fürn ****. Das kratzt die wenig
Kommentar ansehen
27.09.2007 22:35 Uhr von LongDong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kurznach: da fällt mir nur der Spruch ein

Be nice to America or they´ll bring democracy to your country
Kommentar ansehen
27.09.2007 22:43 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies ist nur meine: eigene bescheidene Meinung zu diesem Thread. Man hat es an der DDR gesehen, Kuba und Nordkorea werden folgen. Und da unten in einem der ärmsten Länder der Welt... mit Waffen kann man viel machen, aber niemals auf Dauer.
Auch da bin ich zuversichtlich das das kleine Volk auf Sicht und Dauer die Oberhand gewinnt.
Kommentar ansehen
28.09.2007 12:56 Uhr von hdevil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Landesname: siehe http://www.nzz.ch/...

Zitat: "Die deutschsprachigen Nachrichtenagenturen haben sich auf den Namen Birma verständigt."

Ist doch erstmal egal, wie das Land genannt wird. Viel erschreckender sind die (momentanen) Zustände da!
Kommentar ansehen
28.09.2007 12:59 Uhr von zeitgeist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klugscheißer malik2000: ok, dann darf ich auch mal.
Myanmar/Bama/Burma/Birma sind im eigentlichem Sinne keine unterschiedlichen Bezeichnungen, nur abweichende Sprechweisen. Die offizielle Festlegung der Militärdiktatur 1989 auf Pyidaungsu Thamada Myanmar Naing-Ngan-Daw (oder Union Myanmar) wird zwar von der UN, nicht aber von einigen Ländern anerkannt. Es gilt als Zeichen des Protestes gegen das Regime, eine der vorher üblichen Sprechweisen zu verwenden. Die CNN ist nun mal in den USA beheimatet, die diesen Protest praktizieren, und nutzt daher nicht aus Unwissenheit diese Bezeichnung.

Quelle u.a.:
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.09.2007 13:56 Uhr von Würfelhusten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt berichten sie nicht mehr: die haben das internet abgedreht...
Kommentar ansehen
29.09.2007 09:20 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
renegaw: Ob die Meinungsfreiheit eingeschränkt werden sollte oder nicht, werden die Militärs der Bevölkerung schon noch "erklären"!

Ich bin nur froh, daß Schäuble sich (noch) nicht traut, uns das mal richtin explizit zu erklären!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?