27.09.07 15:01 Uhr
 526
 

Kaffee aus Kolumbien künftig mit dem blauen EU-Siegel

Die Europäische Union hat verfügt, dass ab dem heutigen Donnerstag Kaffee aus Kolumbien unter der Obhut der EU steht. Damit wird das erste Mal einem Genussmittel aus einem Drittland die "geschützte geographische Angabe" verliehen.

Die EU begründete dies mit dem Hinweis, dass der Kaffee "ein ausgeprägtes und rundes Aroma" habe. Damit hat der zu den größten Kaffeeproduzenten der Welt zählende südamerikanische Staat Kolumbien als erstes Drittland diese Auszeichnung bekommen.

Durch die Auszeichnung hat kolumbianischer Kaffee denselben Rang wie Thüringer Rostbratwürste oder Schwarzwälder Schinken. Im Jahr 2006 hat Kolumbien Kaffee im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar (1,2 Milliarden Euro) exportiert.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Kaffee, Kolumbien
Quelle: www.finanzen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2007 13:52 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich persönlich muss sagen, dass ich nicht besonders auf das Herkunftsland achte. Lieber mal einen fair gehandelten Kaffee in die Maschine, als irgendeine Röstung aus verschiedenen Anbaugebieten.
Kommentar ansehen
27.09.2007 15:22 Uhr von mr_shneeply
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm.. wenn ich mich nicht irre ist das dann ein Blausiegel, oder?
Kommentar ansehen
27.09.2007 16:35 Uhr von Froschgesicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal: Es ist mir eigentlich ziemlich egal, aus welchem Land mein Kaffee kommt oder ob er fair gehandelt wurde... hauptsache er ist günstig und schmeckt
Kommentar ansehen
27.09.2007 16:45 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sonst fällt denen in Brüssel: nichts dümmeres ein oder ?
Ich packs ja nicht...

Net so viel Rauchen in Brüssel ... Ich weis Holland is nah aber .....

*fg*
Kommentar ansehen
27.09.2007 16:52 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Froschgesicht: Ignorant - mehr fällt mir da nicht ein!
Kommentar ansehen
27.09.2007 18:51 Uhr von Froschgesicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peteradolf: Nö, wieso?
Habe andere Probleme, als sowas

ausserdem leben wir hier in zivilisierten Ländern und nicht in Kolumbien... man muss doch nicht immer den Gutmenschen raushängen lassen und sich dadurch selbst schaden... läuft doch, also was solls?
Kommentar ansehen
27.09.2007 18:59 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Froschgesicht: Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich das Kommentieren lieber verkneifen (Abwandlung eines Zitats von Dieter Nuhr).
Kommentar ansehen
27.09.2007 19:50 Uhr von Froschgesicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ciaoextra: Und wenn man nichts konstruktives zu sagen hatte, sollte man sich auch mal geschlossen halten
Kommentar ansehen
27.09.2007 20:03 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Froschgesicht: Klar man muss nicht versuchen an allem was zu ändern. Aber wenn ich die Wahl haben zwischen Kaffee für den irgendwelche Leute so ausgebeutet wurden dass sie an Unterernährung, Krankheit etc. sterben mussten oder Kaffee wo ich weiss dass das nicht der Fall war, und ich dann ein paar Cent dafür mehr bezahlen muss, dann tut mir das nicht weh da ein paar Cent mehr dafür zu bezahlen. Das sollte eigentlich keinem was ausmachen.
Kommentar ansehen
27.09.2007 22:31 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder mag seine bevorzugte: Marke von Kaffee zu haben. Aber manchmal gebe auch ich ein paar Euro mehr für den "fair gehandelten Kaffee" aus. Bei den bezahlten Löhnen für die ArbeiterInnen ist das eine gute Idee.
Kommentar ansehen
28.09.2007 09:33 Uhr von mr_shneeply
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trugschluss: Man mag meinen, dass die Ausbeutung der Menschen weniger wird wenn man die Produkte nicht mehr kauft. Das ist aber ein naiver Trugschluss.
Die Umsätze gehen zurück, die Ausbeutung wird erhöht um den Gewinn zu erhöhen.
Die ausgebeuteten Menschen verlieren ihre Jobs und bekommen nun statt wenig Geld garkein Geld mehr.
Folglich müssen die Leute sich einen neuen Ausbeuter suchen der ihnen wieder wenig Gelb bezahlt.
Man kann leider die Dinge nicht immer durch unsere verwöhnte Brille sehen.
Kommentar ansehen
28.09.2007 10:14 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob Blausiegel oder nicht; Der Kaffe heißt doch nicht umsonst Negerschweiß!

Wir können uns hier auf den Kopf stellen, die Konzerne werden - um mengenmäßig keinen Umsatz zu verlieren - die Arbeitsbedingungen bei den Produzenten "unter Kontrolle" halten!
Kommentar ansehen
28.09.2007 10:21 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
political correctness lieber opppa: negerschweiß, pfft.
:-))

bin letztens in der bäckerei gestanden, da standen so braune dinger (weiß nicht wie die jetzt heißen, bei dickmanns heißen die "mann sind die dick mann") rum.
da hab ich zu meiner a. gesagt, wenn die sch... diabetes nicht wäre würde ich mir so einen negerkuss kaufen.

die blicke der umstehenden kunden hättest du mal sehen sollen.
wenn blicke töten könnten.....
Kommentar ansehen
28.09.2007 12:36 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst 1: Meine Frau hat mir heute früh beim Frühstück auch die Salzstreuerin rübergegeben!

;-)))
Kommentar ansehen
28.09.2007 14:45 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: ich finde das extrem lächerlich, die Dinger waren noch immer "Negerküsse" oder auch "Schaumküsse" wobei "Negerküsse" viel geläufiger ist. Und das bleibt auch so, man kann es auch übertreiben. Wer sich davon beleidigt fühlt tut mir echt leid!
Kommentar ansehen
29.09.2007 09:16 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
peteradolf86: vst ist nun mal so "politisch korrekt"!

Wenn´s nach ihm geht, müssen wir die gesamte deutsche Sprache an die "politische Korrektheit" anpassen!

;-)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?