27.09.07 11:59 Uhr
 1.426
 

Hamburg: Prozess gegen Frau, die ihrem Mann mit Bohrmaschine in den Kopf bohrte

Vor einem Gericht in Hamburg muss sich eine Frau verantworten, die ihrem Ex-Mann mutmaßlich mit einer Bohrmaschine in den Kopf bohrte. Sie setzte das Werkzeug am Ohr an. Er sah den Angriff nicht kommen, denn er schlief.

Die Frau ist geständig, gegen sie wird nun wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung verhandelt. Sie begründete die Tat damit, dass ihr Mann ihr und ihrer Tochter gegenüber mehrfach gewalttätig war.

Durch eine Notoperation war der Mann gerettet worden.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Hamburg, Prozess, Kopf
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2007 13:29 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war wohl eindeutig der falsche Bohrer. ein 20mm Mauerdurchbruchbohrer in einer 5kg Hilti hätte mehr Schaden angerichtet.
Den könnte man nicht reparieren .
Kommentar ansehen
27.09.2007 23:07 Uhr von miggel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jpanse: Trotzdem ist es der falsche Weg da mit dem Bohrer auf ihn loszugehen, denn dann ist sie der Täter, denn sie kann ihm kaum was nachweisen, er ihr hingegen einiges.

sie hätte irgendwie Beweise davon sich sammeln müssen und dann eine Klage einreichen.
Nun ist sie der Böse
Kommentar ansehen
28.09.2007 08:34 Uhr von trench
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frauen sind manchmal echt bescheuert. was war denn das ziel der ganzen aktion? wollte sie ihn töten? hätte sie einfacher haben können. einen denkzettel? wäre wohl auch gewiefter machbar gewesen als nachts eine bohrmaschine auszupacken. oder wollte sie ihn vieilleicht "umprogrammieren"?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?