26.09.07 09:29 Uhr
 722
 

Birma: Erste Sicherheitskräfte vor Klöstern - Augenzeugen berichten von Gewalt

Augenzeugen zufolge hat die Militärregierung in Birma vor den Klöstern der Stadt Rangun Sicherheitskräfte zusammengezogen. Dadurch will die Regierung offenbar den Protest im Land unter Kontrolle bringen.

Zudem wird berichtet, dass es bereits zu Gewalt zwischen Polizisten und Mönchen gekommen sein soll. Die Polizei soll mit Schlagstöcken gegen Demonstranten vorgegangen sein.

Unterdessen meldet die BBC, dass zwei prominente Gegner des Regimes verhaftet worden sind. Dabei handelt es sich um einen 70-jährigen Demokratieaktivisten und um den Schauspieler Zaganar. Dieser hatte die Mönche unterstützt.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sicherheit, Gewalt, Auge, Birma, Augenzeuge
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus
Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2007 10:14 Uhr von Kirifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weltpolizei wo seid ihr wenn man euch braucht? Oder haben die dort
keine A-Bomben oder B-Bomben oder C-Bomben? Tja dann
Augen zu und weiter unschuldige Menschen erschiessen.
Kommentar ansehen
26.09.2007 10:30 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kirifee: Die USA haben doch letztens schon gedroht. Stand das nicht auch bei SN?
Kommentar ansehen
26.09.2007 10:46 Uhr von quansuey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Buddhistische Mönche: haben das Verbot sich in Belange der staatlichen Macht eizumischen. Im Gegenteil, normal ist, dass man sich mit staatlichen Machthabern, egal welcher Gesellschaftsordnung, seit ca. 2500 Jahren arrangiert, da gute Beziehungen zu den Machthabern immer auch bedeuten, dass es den Mönchen gut geht. Benzinpreiserhöhungen sollen der Ausgangspunkt für die Demonstrationen gewesen sein. Mönche fahren nicht selbst, sie lasen sich fahren. Mönche arbeiten nicht, sie lassen sich verpflegen und beschenken. Mönche haben ein Einkommen, welches direkt vom Staat gezahlt wird. Möglicherweise führten die Preissteigerungen dazu, dass die Spendenbereitschaft der Bevölkerung sank und das Leben im Kloster an Niveau abnahm und sich dem Leben der normalen Bevölkerung annäherte.
Kommentar ansehen
26.09.2007 11:13 Uhr von Kirifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Stahlmach: Naja, wieso sollte ichw as gegen China in dieser News schreiben?
Bzw zu dieser News? Denn CHina benimt sich nicht wie die
Weltpolizei, nur wie der Westen vor 50-100JAhren, kommen
halt etwas später dazu.

Zudem bin ich mit der Politik von andern "Groß"-mächten
wie Rußland oder eben China genauso wenig begeistert
wie von der der USA.

Wobei meine "Kritik" war, das die USA überall zeigen will
was sie drauf hat, aber das irgend wie nur da tut wo es
unheil anrichtet und mehr schadet als hilft.
Kommentar ansehen
26.09.2007 12:51 Uhr von Kirifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Stahlmach: Ich denke einfach das dort ein Sturz der MIlitär regirung
eher zu einer Funktionirenden Demokratie führen kann als
der Sturz einer Diktatur in einem muslimischen Land.

Aber in der POlitik gibts eh keine "richtige" entscheidung.
Sich aus etwas raushalten ist genauso falsch wie unnütze
einzugreifen. Es heisst ja eh, es gibt 3 Gute regirungs Formen:

Platz3 ist die Diktatur

Platz2 ist die Demokratie

und wenn wir Platz1 gefunden haben gibt es Frieden auf
Erden. Was es in meinen Augen aber nie geben wird solange
wie man es nicht schaft über Religion hinweg zusehn.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?