25.09.07 21:28 Uhr
 440
 

Künstliche Bauchspeicheldrüse senkt die Sterblichkeitsrate auf Intensivstationen

Durch die Kombination eines den Blutzuckerspiegel messenden Sensors und einer Insulinpumpe soll bis Ende des kommenden Jahres eine künstliche Bauchspeicheldrüse konstruiert werden. Diese wird im Bereich der Intensivmedizin eingesetzt werden.

Durch dieses Gerät wird ein bei Operationen oder schweren Krankheiten auftretender Glukoseüberschuss im Blut automatisiert kontrolliert abgebaut werden. Die Mortalitätsrate könnte damit auf Intensivstationen um bis zu vierzig Prozent verringert werden.

Wissenschaftler arbeiten zurzeit am Herzstück des künstlichen Pankreas, dem Blutzuckersensor. Durch Infrarotlicht soll nicht nur der Glukosespiegel, sondern gegebenenfalls der gesamte Stoffwechsel des Patienten analysiert werden können.


WebReporter: hostmaster
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bauch, Sterblichkeit
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2007 22:48 Uhr von Kosta Gr.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
künstliche bauchspeicheldrüse: hört sich alles so kompliziert an ! hoffe das die ärzte wissen was die da machen .:-)
Kommentar ansehen
26.09.2007 00:46 Uhr von n4no
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diabetiker? können davon denn dann auch diabetiker profitieren?
Kommentar ansehen
26.09.2007 06:42 Uhr von Nishiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also laut der Quelle: ist der Sensor jetzt schon für Diabetiker geeignet! Das wäre ja ziemlich praktisch und würde auch in dieser Gruppe einige Todesfälle vermeiden.
Kommentar ansehen
26.09.2007 14:21 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bis es für: Diabetiker soweit ist, wirds noch etwas dauern, das Gerät muss ja portabel sein. Wird auf der ICU bestimmt wie andere Maschinen am Bett des Patienten stehen.

Ahja da stehts, Zitat aus der Quelle: "Die Chancen für unser Gerät sind aufgrund der Größe nicht besonders gut, aber wir arbeiten bereits an der Miniaturisierung", räumt Heise ein. "
Kommentar ansehen
26.09.2007 19:31 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mmh.. das wäre ja super! Die müssen das Ding schnell in kleiner Form rausbringen.
So etwas hätte mein Opa gebraucht, der ist an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben.

Habe ihn leider nie kennen gelernt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?