20.09.07 21:53 Uhr
 422
 

Osama bin Laden fordert Muslime in Pakistan zum Djihad gegen Musharraf auf

In einer neuen Videobotschaft soll Osama bin Laden gegen den pakistanischen Präsidenten Musharraf zum Djihad aufgerufen haben. Hintergrund dazu ist der Sturm der Armee auf die Rote Moschee in Islamabad im Juli dieses Jahres.

Das pakistanische Militär selbst steht dem Aufruf zum Aufstand gelassen gegenüber. Ein Sprecher sagte, dass ein derartiger Aufruf keine abschreckende Wirkung habe.

Laura Mansfield, US-Terrorexpertin, zitierte Osama bin Laden dahingehend, dass kein Weg an der Absetzung Musharrafs vorbeiführe.


WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Laden, Pakistan, Osama bin Laden, Muslim, Moslem
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Vertrauter von Osama bin Laden bei US-Luftschlag getötet
Drohung gegen die USA: Bin-Laden-Sohn will Tod seines Vaters rächen
Al-Qaida-Terrornetzwerk: Sohn von Osama bin Laden droht mit Rache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2007 21:48 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wird das denn, wenn das fertig ist?

Vor einigen Wochen kündigte Barack Obama vollmundig eine bewaffnete Auseinandersetzung mit Pakistan an ... und nun folgt Osama bin Laden!

Also, wenn es da mal keine Absprachen gibt ;-)
Kommentar ansehen
20.09.2007 23:00 Uhr von EL_SIMI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: KICK OSAMA IN THE A**
Kommentar ansehen
21.09.2007 01:31 Uhr von gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blabla: ja und? solange die sich gegenseitig den kopf einschlagen ist doch kein schaden angerichtet.
Kommentar ansehen
21.09.2007 07:33 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer echter Muslim ist, gibt sich nicht mit dem Osama ab ... denn der ist kein Muslim, sondern nur ein Freiheitskämpfer, Terrorist, feiger, bärtiger Mann, suchts Euch aus ...
Kommentar ansehen
21.09.2007 07:58 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zocs: Darum geht es nicht, was mich nur sehr gewundert hat, war recht harrsche Worte von Barrack Obama ... und gar plötzlich findet sich scheinbar das andere Lager, die US-Wünsche zu erfüllen ... .
Kommentar ansehen
21.09.2007 08:47 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zocs: Und trotzdem wird er sich mit den Taliban zusammentun!

Und dann kriegen die Amis in Pakistan (und in Afgahnistan) noch zusätzliche Probleme.

Wir sollten davon ausgehen, daß der nächste US-Präsident die Ami-Truppen sehr kurzfristig aus der ganzen Gegend abziehen wird, weil der Druck der Öffentlichkeit zu stark wird. Und ab dann können wir in Irak, in Afghanistan und in Pakistan das tiefste Mittelalter besichtigen!
Kommentar ansehen
21.09.2007 14:12 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi: "Vor einigen Wochen kündigte Barack Obama vollmundig eine bewaffnete Auseinandersetzung mit Pakistan an ... und nun folgt Osama bin Laden!

Also, wenn es da mal keine Absprachen gibt"
Eigentlich ist sowas zu offensichtlich um wahr zu sein. So doof sind Buch und die restlichen Republikaner nun auch wieder nicht:-)

mfg

tamara
Kommentar ansehen
21.09.2007 14:33 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleib standhaft: In dieser Auseinandersetzung kann man aus westlicher sicht nur Musharraf die daumen drücken. Ansonsten ist es schon richtig was zocs sagt.
Ich will mir überhaupt nicht ausmalen was passiert wenn da ein Taliban-ähnliches regime die Maht übernimmt. Dieses Land hat Atomwaffen....
Kommentar ansehen
21.09.2007 19:10 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hi Tam: *Lol* ... aber das war das Erste, was mir einfiel, nachdem ich diese Nachricht gelesen hatte ... sollte Barrack Obama hinter die tiefsten Geheimnisse des Pentagon gekommen sein ... ? ;-)
Kommentar ansehen
22.09.2007 02:19 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fällt mir wieder dieses Zitat ein Da hatte mal Bush Pakistan mit irgendetwas gedroht. Ich weiß nicht mehr was es war. Zumindest glaube ich, dass die Taliban und Al-Kaida wieder "heimlich" von der USA hochgeputscht werden, weil Musharraf der USA, wie auch immer, nicht "gehorcht" hat. (Theorie meinerseits)

Daher finde ich das Zitat hier passend:

Gerhard Wisnewski
"Der 11. September war der Eröffnungszug zu einem Dritten Weltkrieg, der vorwiegend verdeckt geführt wird. Im Gegensatz zu früheren Kriegen treten die kriegsführenden Parteien nur noch zum Teil offen in Erscheinung. Sie bekämpfen sich unter Markenzeichen mit mehr oder weniger realem Hintergrund, wovon Al-Qaida nur eines ist."

oder auch:

George Soros
"Terroristen sind ein idealer Feind. Sie sind unsichtbar, sie verschwinden, man muss sie ständig suchen, man kann sie ständig bekämpfen - überall. Sie sind perfekter Ersatz für den verlorengegangenen kommunistischen Feind."
Kommentar ansehen
22.09.2007 07:55 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yuno: Ganz genauso ist es, sie sind quasi das "Red Bull" der Politiker, um die eigenen Wahnvorstellungen real werden zu lassen und gestatten es, keine Bremsmechanismen mehr fürchten zu müssen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Vertrauter von Osama bin Laden bei US-Luftschlag getötet
Drohung gegen die USA: Bin-Laden-Sohn will Tod seines Vaters rächen
Al-Qaida-Terrornetzwerk: Sohn von Osama bin Laden droht mit Rache


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?