20.09.07 10:19 Uhr
 890
 

USA: Betrunkener Mann will unbedingt zu seiner Ex und bleibt im Kamin stecken

In Evansville, Indiana, musste die Feuerwehr einen Mann aus einem Kamin befreien. Er war auf das Dach seiner Ex-Freundin geklettert, um durch den Kamin zu ihr zu gelangen. Der Versuch misslang allerdings.

Der Kommentar des Mannes war ein lapidares: "Jeder macht mal dumme Sachen, wenn er betrunken ist." Die Rettungsarbeiten der Feuerwehr wurden von der Ex-Freundin behindert. Sie forderte lautstark, den Mann im Kamin sterben zu lassen.

Ihre Begründung war, dass der Mann ein totaler "Psycho" sei. Nach seiner Befreiung bot dieser an, sich an den Kosten der Rettungsaktion zu beteiligen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Mann, Trunkenheit, Kamin
Quelle: news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2007 10:22 Uhr von Haris Pilton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn ich lauthals rumkrakele, dass man den den Typen im Kamin verrecken lassen soll, dann ist man selber kein "Psycho" oder hat einen an der Klatsche? Ahja.
Kommentar ansehen
20.09.2007 10:27 Uhr von Nishiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist: ist man ein Psycho, wenn man freiwillig anbieten, die Rettungskosten zu zahlen? Oder nicht eher, wenn man lautstark krakelt, den Ex verrecken zu lassen
Kommentar ansehen
20.09.2007 12:09 Uhr von STARDUST_II
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo: er muss "Psycho" sein wenn er zur ihr zurück möchte, kann er nicht normal sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Mindestens 35 Soldaten bei Gefechten mit Islamisten getötet
Festnahme nach Messer-Attacken in München
Sarah Lombardi musste Therapie machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?