19.09.07 11:14 Uhr
 793
 

Die Bundesländer wollen, dass Imame Integrationskurse besuchen

Am gestrigen Dienstag sind in Bonn die Integrations- und Ausländerbeauftragten der Bundesländer zusammengekommen. Sie beschlossen, dass Imame Integrationskurse besuchen sollen. In Deutschland sind rund 800 Vorbeter aus der Türkei tätig.

Die Islam-Prediger kommen nur für einen begrenzten Zeitraum in unser Land und sind kaum in der Lage, sich auf Deutsch zu verständigen. Die Bundesländer wollen auch gegen Hassprediger vorgehen. "Wer gegen unsere Werte hetzt, gehört angezeigt", heißt es.

Diesen Unterricht müssen Ausländer besuchen, die für immer in Deutschland bleiben wollen. Die Kurse beinhalten 600 Deutschstunden sowie 30 Stunden Landeskunde. Etwa drei Mio. Muslime leben in Deutschland, davon eine Mio. mit deutschem Pass.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Integration, Bundesland
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2007 11:19 Uhr von steuerzahler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oho: dann leben etwa 2 Mio Muslime hier illegal?

Hauptsache ich bekomme mal wieder eine Strafzettel für falsches Parken.

Ist schon wichtig...
Kommentar ansehen
19.09.2007 11:23 Uhr von lucky strike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
steuerzahler: die anderen haben ne aufenthaltsgenehmigung.
diese passdeutschen, sind meistens nur die brut von denen die hier her kamen und da die hier geboren wurdne, kriegen die den schönen deutschen pass.

ich bin dafür, dass man denen grundsätzlich diesen kurs aufzwingen muss, wer sich nicht benimmt wird ausgewiesen fertig
Kommentar ansehen
19.09.2007 11:32 Uhr von Eva Maier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist es nicht so: Dass Kinder bei der Geburt die Staatangehörigkeit der Mutter bekommen ?
Ansonsten könnte es ja passieren dass dem Spößling die Einreise ins Heimstland der Mutter verweigert wird.
Kommentar ansehen
19.09.2007 11:55 Uhr von lucky strike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
richtet sich nach geburtsland: wenn deine mutter dich im flugzeug auf die welt gebracht hat, dann kriegst auch die staatsbürgerschaft des landes in dessen luftraum du warst :)

aber wie gesagt fänd ich es auch besser die staatsbürgerschaft anhand der staatsbürgerschaft der eltern fest zu machen, dann hätten wir net so viele passdeutschen und könnten schneller welche ausweisen.
Kommentar ansehen
19.09.2007 12:03 Uhr von Eva Maier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also: bei mir, also Früher war das scheinbar anders.
Macht aber nichts wenn die Türken einen Ausländer in der Familie mögen, solls mir auch Recht sein
Kommentar ansehen
19.09.2007 12:09 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit gewissen: "entarteten" katholischen Hasspredigern? ;-)
Kommentar ansehen
19.09.2007 12:14 Uhr von Eva Maier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Lucky Stricke: Woher haben dann all die derzeit 30-35Jährigen Jugos und Türken ihre ausländischen Pässe ? wenns angeblich auch keine Doppelte Staatsbügerschaft gibt.
Kommentar ansehen
19.09.2007 12:18 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lucky und eva: nicht ganz.
ein in deutschland geborenes kind bekommt die deutsche staatsangehörigkeit, wenn mindestens ein elternteil die deutsche staatsangehörigkeit hat,
oder kein elternteil die deutsche staatsangehörigkeit hat, aber ein elternteil seit 8 jahren in deutschland lebt und ein unbefristetes aufenthaltsrecht hat.

in diesem fall hat das kind zwei staatsbürgerschaften und muss zwischen dem 18. und 23. lebensjahr erklären, welche staatsbürgerschaft es behalten möchte.
Kommentar ansehen
19.09.2007 12:51 Uhr von NeZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wüsste was besseres Idee:
Schickt die wieder zurück in die Türkei, und die ganzen katholischen Prediger zurück in den Vatikan.

Dann sind wir einen Teil des verdammten Religionsgesindels wenigstens los! -_-
Kommentar ansehen
19.09.2007 13:15 Uhr von Matze83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Guter entscheid der Beauftragten. Also ich finde es gut das auch die Imams einen Integrationskurs machen sollen.
Schließlich leben die auch hier. Wenn vielleicht auch nur für eine befristete Zeit.
Kommentar ansehen
19.09.2007 13:47 Uhr von opppa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Grundlage dieses Vorschlags ist, daß der türkische Staat Imame in dee Moscheen der Türken in Deutschland entsendet, die (zumindest teilweise) kein Wort Deutsch sprechen.

Was diese - vom angeblich laiizistischen Staat - entsandten Imame dann in den Moscheen predigen (oder predigen dürfen), ist doch vom deutschen Staat doch praktisch nicht zu überprüfen.

Wenn dann der deutsche Staat von den Imamen verlangt, daß sie sich wenigstens mal mit den Problemen der Integration, die unsere Türken ja lautstark fordern, zu beschäftigen, finde ich das mehr als notwendig!

Und wenn den Imamen oder der Türkei das nicht gefällt, sollte man denen deutlich erklären, daß der deutsche Staat keine Imame angefordert hat!
Kommentar ansehen
19.09.2007 14:47 Uhr von The_free_man
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür! Wer nicht Deutsch lernen und sich nicht anpassen möchte, der soll wieder zurück gehen wo er herkommt.
Kommentar ansehen
19.09.2007 14:53 Uhr von Cordonsport
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat: "Die Islam-Prediger kommen nur für einen begrenzten Zeitraum in unser Land und sind kaum in der Lage, sich auf Deutsch zu verständigen."

liest ma genau man bevor ihr redet man....


CORDONSPORT - MASSENMORD
Kommentar ansehen
19.09.2007 14:59 Uhr von Yuno
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@The_free_man: "Diesen Unterricht müssen Ausländer besuchen, die für immer in Deutschland bleiben wollen"

-> Verstanden? Da muss man sich nicht anpassen. Wenn es der Regierung wichtig ist was die da so rädigen, dann sollen sie einpaar Spione "basteln" und denen türkisch beibringen. Ansonsten finde ich es gut, dass die Imame, die hier für immer bleiben wollen, deutsch lernen müssen.
Kommentar ansehen
19.09.2007 15:55 Uhr von opppa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Yuno: Dann soll man einfach vorschreiben, daß diejenigen, die die Türken, die in Deutschland bleiben wollen - und daher auch deutsch lernen sollten - auch ihren Religionsunterricht in deutsch abhalten m ü s s e n !

Und wenn dem türkischen Staat nicht gefällt, daß die entsandten Leute schon mal auf dem Umweg über die Sprache Kontakte mit einer anderen Kultur hatten, dann können diese Leute eben in der Türkei predigen, was sie wollen! (Natürlich nur solange sie das Türkentum nicht angreifen!)
Kommentar ansehen
19.09.2007 21:33 Uhr von Schramml
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hihi: Wollen ? Oder sollen ? :-)
Kommentar ansehen
19.09.2007 23:32 Uhr von Troll-Collect
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
na hoffentlich: werden auch diverse katholische Funktionäre in die Kurse geschickt. Bei dieser Organisation stehen diverse Forderungen, Äußerungen und Positionen auch nicht unbedingt auf dem Boden der freiheitlich- demokratischen Grundordnung, sprich Grundgesetz.
Kommentar ansehen
20.09.2007 07:24 Uhr von Yuno
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mikebison: Na woher hast du die Hoffnung?

Solche prädigkten finden nur in kleinen Baracken statt.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?