18.09.07 09:07 Uhr
 4.712
 

Schweiz: Private Musikdownloads bleiben legal

Der Schweizer Nationalrat hat es bei der Beratung zum neuen Urheberrecht bestätigt: Musikdownloads aus dem Internet bleiben auch in Zukunft straffrei, sofern dies für den privaten Gebrauch geschieht.

Gegenanträge von Seiten der FDP und SVP, welche unter anderem forderten, dass "offensichtlich illegal zugänglich gemachte" Werke auch im Privatgebrauch nicht erlaubt sein dürften, blieben erfolglos.

Das Umgehen eines Kopierschutzes sowie Vertrieb und Benutzung von entsprechender Software ist verboten. Weiterhin unerlaubt bleibt ebenfalls das Anbieten urheberrechtlich geschützter Musik und Videos.


WebReporter: patjaselm
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Schweiz, Musik, legal
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
David Duchovnys neue Freundin ist 33 Jahre jünger als er

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2007 08:47 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hach, bin ich froh, in der Schweiz zu wohnen. Froh bin ich auch, dass sich die Mehrheit des NR nicht von der Wirtschaftslobby hat weichklopfen lassen.
Kommentar ansehen
18.09.2007 09:15 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fehler :-(: 1. Absatz: ... Musikdownloads ... bleibEN ...

sorry ;-)
Kommentar ansehen
18.09.2007 09:49 Uhr von ManEatingPlant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante News: Mehr wollte ich eigentlich gar nicht schreiben! Interessant halt hehe
Kommentar ansehen
18.09.2007 09:52 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gratulation: Gratulation an unsere Nachbarn im Süden, immerwieder zeigt ihr uns auf, dass Demokratie doch funktionieren kann. Im Gegensatzt zu Deutschland scheint bei euch das Volk noch die Politik zu machen, nicht die Lobbyisten !
Kommentar ansehen
18.09.2007 09:55 Uhr von STARDUST_II
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Money: "Im Gegensatzt zu Deutschland scheint bei euch das Volk noch die Politik zu machen, nicht die Lobbyisten !"
Ganz Genau, Ich als deutscher schäme mich für unerer Regierung !!!!!!!
Kommentar ansehen
18.09.2007 11:00 Uhr von scuba1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
STARDUST_II: Man muss sich wirklich bald schämen ein Deutscher zu sein mit diesem Kasperle-Theater in Berlin and der Spitze unseres Volkes.
Kommentar ansehen
18.09.2007 11:04 Uhr von Netchilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm kann man dann, wenn man hier von der polizei gepackt wird sagen: "Was denn, ich hab die in der Schweiz runtergeladen."? bzw hat n schweizer kumpel von mir runtergeladen... können die ja eigentlich net nachweisen...
Kommentar ansehen
18.09.2007 11:05 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solange wir uns alles weiter gefallen lassen, wird sich daran niemals etwas ändern.

Kommentar ansehen
18.09.2007 11:06 Uhr von fun28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kenn keine: Schweizer Seite zum Musikdownloaden.
Nur die üblichen Torrentseiten.

Herzlichen Glückwunsch an alle Schweizer Musikfans.
Kommentar ansehen
18.09.2007 11:24 Uhr von aedi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oha nunja.. das urheberrechtsgesetz wird in der schweiz immer enger und lückenloser.. auch das bzgl. den privatkopien.

jeder schweizer denkt, er kann saugen was geht, aber ich glaube, dass da einfach wieder etwas im gesetz übersehen wurde. es gibt bestimmt etwas, womit die einem drankriegen wenn man die hdd voller mucke hat..
also ich gehe sehr skeptisch an die sache..
Kommentar ansehen
18.09.2007 11:58 Uhr von the-driver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nö, es gibt keine Lücke: Der Gesetzgeber geht hier davon aus, dass der Bürger nicht selber prüfen kann ob ein Angebot illegal ist. Das hochladen ist verboten. Ich kann also von allen Seiten saugen , nicht nur von Schweizer. Wenn ich aber mit dem vollen Lappi in D gepackt werde, bin ich nach deutschem Recht dran. Das uppen bei P2P Netzwerken lässt sich ja nicht immer verhindern, so gibt es hier noch kein Urteil, aber die Rechtswissenschaftler gehen davon aus, das es ohne Wissen ist und daher mit einer Verwarnung daher geht. Ach ja, ich liebe die Schweiz. :-)
Kommentar ansehen
18.09.2007 12:09 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@scuba1: erst "bald"?
Kommentar ansehen
18.09.2007 12:32 Uhr von sunday84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschied zu Deutschland? In Deutschland wird der DOWNload auch nicht verfolgt. Nur das Anbieten kann teuer werden, und anbieten tut man beim Benutzen von Tauschbörsen automatisch.

Da gibts keinen Unterschied zu den Regelungen in Deutschland.
Kommentar ansehen
18.09.2007 13:14 Uhr von zuum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Netchilla: Naja, die Bullen werden aufgrund von IP-Aufzeichnungen bei Dir anklopfen. Dann kannst du sagen was du willst. :)

Wenn sies bei einer Zufallrazzia auf deiner HD finden - nette Idee!
Kommentar ansehen
18.09.2007 13:17 Uhr von the-driver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sunday84: Nö, in D ist das saugen auch verboten und wenn deine HDD voll ist mit Downloads biste dran, hier nicht. In D wird auch das saugen sehr wohl verfolgt. Das uppen bei P2P ist hier zwar nicht erlaubt, wird aber, je nach verwendetem Programm, nicht als mutwilliges hochladen gehandelt.
Kommentar ansehen
18.09.2007 13:35 Uhr von drdeelux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@the-driver: Für die Aussage das der Musikdownload in Deutschland illegal ist hätte ich gern ne Quelle.
IMHO ist es nämlich exakt so wie SUnday84 das beschrieben hat...
Kommentar ansehen
18.09.2007 13:49 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und "sowas" will in die EU: sunday84, Genau richtig. Nur bei uns wird es nicht publiziert (publik gemacht), aber genau die gleiche Gesetzesgrundlage haben wir auch.

Und "sowas" ist in der EU.

Nebenbei

Denn der wahre Schweizer will die schweizerische Wirtschaft ankurbeln. Und da er weis, das bei jeder gekauften (nicht nationalen) Musik bis 80% des Geldes nicht mehr in den schweizerischen Geldkreislauf zurückfliest, sogar teilweise für Kriege und zum Abbau schweizerischen (und sogar unseren deutschen) Arbeitsplätze verwendet wird, ist das nur Recht so. Schon mal nen nicht schweizerischen z.B. amerikanischen Star in der Schweiz einkaufen gesehen? Ganz selten - also ist das Geld dann futsch - besser kein Geld geben - dann auch kein Geld futsch - so einfach ist das. Und die Schweiz blüht, weiter so.

Und das wissen die Schweizer auch, haben nicht umsonst ca. 2,5% Arbeitslosenquote.

Die Seite der wahren "Arbeitslosenzahlen - Erwerbslosenzahlen"
http://www.unitedpage.de/...
(leider länger nicht aktualisiert, wenig Zeit - aber die Zahlen dürften noch hinkommen)
Kommentar ansehen
18.09.2007 13:55 Uhr von the-driver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
UrhG: Der Inhalt bei Heise:

http://www.heise.de/...

Dort heisst es:...."Auch den P2P-Netzwerken geht es juristisch an den Kragen. Die Änderung des Paragraphen 53 UrhG erlaubt nur noch solche Privatkopien, die nicht von "offensichtlich rechtswidrigen Vorlagen" stammen."

Und das Musik und Filme zu tausenden in P2Ps offensichtlich rechtswidrig sind haben schon Gerichte geurteilt.

UrhG:

http://www.juraforum.de/...
Kommentar ansehen
18.09.2007 14:41 Uhr von drdeelux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkwürdig: Allem anschein nach herscht hier bissel unklarheit darüber ob downloaden jetzt erlaubt is oder nich. IN der Quelle von the driver kann ich auch keine klare Aussage finden was den Download betrifft, sondern nur was das "anbieten" (also uploaden) angeht...
Wobei ich im Lesen von Rechtstexten nich so direkt bewandert bin ;-)
Kommentar ansehen
18.09.2007 14:49 Uhr von the-driver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann die Unklarheit nicht verstehen: Nach Pargraph 53 ( http://www.juraforum.de/... ) ist es definitiv verboten eine Kopie zu erstellen die von einer offensichtlich rechtswidrigen Vorlage erstellt wurde. Das downloaden aus dem P2P erfüllt diesen Tatbestand in den meisten Fällen, grade bei Filmen und Musik. Ich denke das wird jeder Richter in D nicht anders sehen.
Kommentar ansehen
18.09.2007 15:47 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ab dem 1.August 2007: ist der illegale Download von Musik in Deutschland verboten!
Kommentar ansehen
18.09.2007 15:48 Uhr von sunday84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keiner verfolgt downloads Downloads werden in Deutschland nicht verfolgt, dafür aber das massenhafte Anbieten von Musik. In Deutschland ist noch niemand wegen des Downloads von Musik angeklagt, geschweige denn verurteilt worden. Dafür macht kein Staatsanwalt den Finger krumm, wer es nicht glaubt möge sich bitte die rechtsstaatliche Praxis in Deutschland anschauen...
Kommentar ansehen
18.09.2007 16:30 Uhr von Shug0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sunday: Problem ist halt, dass sich die meisten Leute via Tauschb?rsen (Dazu geh?ren auch Torrents) ihre Musik downloaden und dabei gleichzeitig uploaden.
Und das Uploaden gleicht dem Anbieten von illegaler Musik. Da wurden schon tausende Abmahnungen von mehreren Tausend Euro verschickt, die bei nichteinzahlung zu einem Schadensersatzsklage mit utopischer Summe w?chst.
Aber zum Gl?ck gabs k?rzlich ein Urteil, dass durch eine solche kleine Tat die Herausgabe von pers?nlichen Daten durch die Tele-Anbieter nicht gerechtfertigt wird.
Kommentar ansehen
18.09.2007 16:41 Uhr von sunday84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shug0: Das ist mir bewusst, trotzdem wird in der Praxis hierzulande kein bisschen anders verfahren als in der Schweiz, und das ist der Punkt auf den ich von Anfang an hinweise. Auch in der Schweiz ist der Upload von Musik nicht erlaubt, und in der Schweiz gibt es auch keine anderen Tauschbörsen als hier.
Kommentar ansehen
18.09.2007 16:42 Uhr von Falkone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hervorragend - ein Schritt in die richtige Richtun: g

Übrigens haben wir keine Demokratie mehr ...
wir haben auch keine Politiker mehr - wir haben nur noch geldgierige und arrogante Spinner in den ersten Reihen...
(so wie bei ARD und ZDF)

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?