17.09.07 15:13 Uhr
 6.313
 

Kiew: Provisorischer Sarkophag in Tschernobyl wird für ca. 365 Mio. Euro erneuert

Der im Jahr 1986 explodierte Reaktor in Tschernobyl erhielt nach der Katastrophe eine vorbeugende Schutzhülle, die im Laufe der Jahre durch Witterungseinflüsse teilweise durchlässig wurde.

Wie die Agentur "Interfax" am heutigen Montag meldet, erhielt die französische Firma Novarka den Zuschlag für den Bau einer neuen Schutzhülle. Nach Auskunft der Präsidialverwaltung würde der Reaktor dadurch ein "ökologisch ungefährliches" Objekt.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 364,3 Millionen Euro, sie werden von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) bezahlt.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Kiew
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2007 14:58 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dem damaligen GAU werden auch die nächsten Generationen noch zu kämpfen haben. Sei es die verstrahlte Umgebung im weiten Umkreis von Tschernobyl oder auch die bei uns noch feststellbaren radioaktive Stoffe.
Kommentar ansehen
17.09.2007 15:43 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War ja klar, die russische Regierung schwimmt in Geld und könnte ihren Fehler selbst ausbügeln, aber nein, die EU zahlt.

Bis dann
Kommentar ansehen
17.09.2007 15:57 Uhr von dr.b
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bundespropper: Ein bischen Erdkunde täte gut oder?
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:09 Uhr von trench
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dr.b: ein bisschen geschichte auch: die russen haben das ding gebaut, also sollen die russen auch den dreck wegkehren nachdem die russen es kaputtgemacht haben. ausserdem haben auch die russen die mangelhafte hülle drübergezimmert.

auch wenn in dem fall mit "die russen" der sowjetische staatsapparat gemeint ist sehe ich keinen grund für die eu oder eine europäische institution da geld reinzupumpen, bezahlen sollten das die russen. und diesmal meine russland.
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:13 Uhr von dr.b
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh hilfe ich steig aus so viel Unsinn auch noch da oben, da kann man gar nichts mehr drauf erwidern.
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:22 Uhr von Wurmschwanz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn! Die Radioaktivität ist heute hier nicht zu spüren. Dann können die das Geld doch besser für Panzer und Rüstungsindustrie Investieren um sich auf den Einzug in den Ölkrieg vorzubereiten.
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:25 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott, das wurde auch Zeit: Auf YouTube gibt es eine sechsteilige Doku über das heutige Innenleben dieses KKWs, dieser Blechkasten ist löchriger als ein schweiter Käse!

Die Menschheit hat viel Scheiße gebaut, aber mit Atomen rumzuspielen war der größte!
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:28 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auauauauau: "die russische Regierung schwimmt in Geld "
Das nützt der ukrainischen Regierung recht wenig, denn Tschernobyl liegt in der Ukraine.

"Drittens gehört Russland zur EU"
Russland gehört nicht zur EU, lediglich teilweise zu Europa.

"Die Radioaktivität ist heute hier nicht zu spüren."
Weil da ein Sarkophag rum ist, der immer mehr marode wird. Wenn das Teil einstürzt sieht es etwas anders aus.
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:35 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Trollcollect: wenn das teil einstürz wirbelt radioaktiver staub auf, das wars, es ist keinerlei radioaktives material aus dem reaktor da drin, 99,9% sind in die atmosphäre gepustet worden, in dem ding waren oft genug wissenschaftler drin, rate mal was die gefunden haben...

.. nen haufen elektrosschrott, keine heiße zone, keine brennstäbe kein garnichts

warum wird immer noch die russische version von damals "ach kaum was passiert" heute noch als fakt verkauft?

einfacher wärs das teil abzubauen, und in einem salzstock abzulegen, da kann das solange vor sich hinstrahlen wie es will.. macht man mit deutschen AKWs nämlich auch
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:42 Uhr von Loxy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll womit sich manches Land jetzt ein paar tausend Jahre rumschlagen kann. Zukunftstechnologie Atomkraft sei Dank! Seeehhhr fortschrittlich das ganze... oder wollen sich da nur ein paar Lobbyisten eine goldene Nase verdienen und Atomkraft ist gar nicht sooo zukunftsweisend?

Habe mal gehört, dass sowas mit JEDEM Reaktor passieren kann und sei er noch so ultramodern, denn die ganzen Sicherheitssysteme, mögen sie noch so ausgereift sein, beseitigen das Grundrisiko eines GAUs nicht. Und dieser ist warscheinlicher als ein Lottogewinn :-O
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:53 Uhr von deathtroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur so nebenbei: den ersten sarkophag ahben die russen mit beton gemacht und das zeug einfach rübergekippt. später hat die weltpolizei amerika noch was rübergekippt. in tschernobyl wurde übrigens nie strom erzeugt sondern waffenfähiges plutonium. so habe ich das in der 13. klasse gelernt. also es handelt sich dabei nicht mal um ein akw. zum thema keine strahlung...
die halbwertszeiten liegen durchschnittlich bei ca. 1000 jahren für die angereicherten plutoniumisotopen. die menge wird auf mehrere tonnen beziffert. d.h. das zeug kann man nich einfach abtransportieren. nicht wie in deutschland wenn die mal nen akw zumachen. also sonst noch fragen...
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:54 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Loxy.. wenn man: keine ahnung von Atomkraft hat sollte man nichts dazu schreiben

RBMK reaktoren die in russland sehr verbreitet sind setzen graphit als moderator ein, westliche kraftwerke Wasser, bedeutet, wenn zuwenig wasser im reaktor ist (wie in Tschernobyl) geht ein Westlicher reaktor quasi aus (um es einfach auszudrücken) ein RBMK fängt an zu köcheln ..die chance hier einen solchen SuperGau zu kriegen ist beinahe 0

rate mal wo wir demnächst unseren strom kaufen. richtig bei ländern mit RBMKs und die freuen sich schon und planen neue.. super!
Kommentar ansehen
17.09.2007 16:57 Uhr von stalker_ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol? keine strahlung mehr? ja klar und deutschland wird von einem mann regiert.

weswegen sollte man dann einen ´nicht-mehr-radioaktiven´ ex-reaktor mit lediglich 365 mio euro ´renovieren´? als spass? definitiv nicht...

und wer behauptet das da keine strahlung ist, darf ja gerne mal en paar tage ohne schutzanzug durch den reaktor latschen.
Kommentar ansehen
17.09.2007 17:01 Uhr von deathtroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tage??? minuten würden auch schon reichen für ne lebenslange schädigung.
Kommentar ansehen
17.09.2007 17:01 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reststrahlung: von dem kontaminierten material ist natürlich noch vorhanden, mehr allerdings nicht

es ist kein radioaktives material mehr in dem reaktorblock..
Kommentar ansehen
17.09.2007 17:22 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ EnglandsKing: 5. Ist die Ukraine nicht Russland :P
Kommentar ansehen
17.09.2007 17:45 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So Leute, erstens: Die Sowjetunion war für den Bau und den Betreib von Tschernobyl also auch für den GAU verantwortlich. Das heißt, dass das heutige Russland dafür zuständig ist, die Folgen ihrer Scheiße auszubügeln, denn sie führten im Reaktor Belastungsexperimente durch, wodurch es zum GAU kam. Ich weiß, dass Tschernobyl in der heutigen Ukraine liegt, das hat nichts damit zu tun, dass die Russen die Verantwortung tragen.

zweitens: Die ENBW hat sehrwohl was mit der EU zu tun, sie wird nämlich nicht nur eigenständig von 60 Staaten getragen, sondern Anteilseigner sind auch die EU-Kommission und die Europäische Investitionsbank (Auch Teil der EU).

http://de.wikipedia.org/...

drittens: Russland gehört nicht zur EU sondern zu Europa. Das heißt, Russland zahlt nichts in die EU ein, obwohl es locker dazu in der Lage wäre, aber wir müssen dennoch für ihre Fehler zahlen.

Außerdem Englandsking, ich bin besser informiert als du, darauf kannst du wetten. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man... .

Was Radioaktivität in den Reaktorblöcken angeht, wenn diese nicht mehr Radioaktiv wären, warum ziehen dann die Menschen nicht wieder in diese Region? Das gesamte Gebiet auch der Reaktor sind noch so stark verstrahlt, dass dieses Gebiet weder zu deinen noch zu den Lebzeiten deiner Ururururenkel bewohnbar sein wird.

Bis dann
Kommentar ansehen
17.09.2007 17:47 Uhr von bollerikson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
guckt euch ma bei youtube die dokumentation
der millionensarg an
sehr interessant
Kommentar ansehen
17.09.2007 18:14 Uhr von Zylon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum bezahlen wir?? Die damalige Sowjetunion war voll für das Kraftwerk und den Vorfall verantwortlich, damit ist es die Sache des heutigen Russlands, für diesen Haufen Schrott zu sorgen. Was hat da auch nur ein einziger Eurone der EU zu suchen??? Und wie kann man nur behaupten, Russland hätte es nicht zu bezahlen? Etwas bestusst diese Verfasser, nehme ich fast an.

Nein, Deutschland hat nicht die Juden vergast, nein, Deutschland war nicht am WK II beteiligt... Das war das Deutsche Reich, wir haben damit garnichts am Hut. Warum zahlen wir eigentlich die Milliarden an Wiedergutmachungen? Sollen es doch die Juden selbst zahlen...

So eine Logik legt ihr an den Tag, wenn ihr behauptet, die EU müsse zahlen, weil es in der Ukraine läge...

So ein Schwachsinn wieder hier zu Lesen heute...
Kommentar ansehen
17.09.2007 18:33 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: das damals nicht passiert wäre, könnten wir heute mit dem geld tausende hungrige kinder der dritten welt versorgen...klar iegt die verantwortung bei den russen. nach wie vor, aber es geht hier um bürokratie...die EU zahlt nunmal für die ukraine.
Kommentar ansehen
17.09.2007 18:43 Uhr von bogmen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An die Geografiebanausen: Tschernobyl befindet sich nicht in Russland, sondern in der Ukraine. Also vor dem Posten vielleicht erst mal recherchieren!!!
Kommentar ansehen
17.09.2007 19:14 Uhr von Homechecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bogmen: alles klar und vor dem kommentieren vllt mal die anderen kommentare lesen....
Kommentar ansehen
17.09.2007 19:58 Uhr von flexbarber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zylon: Meine Meinung! Gut erklärt! Vielleicht verstehen jetzt einige das Russland die Verantwortung und damit auch die Kosten dieses Schlimmen Unfalles tragen sollte!

Wenn das mit dem waffenfähigen Plutonium stimmen sollte wäre es noch ein wenig abschreckender, das ganze Elend...

Und was hat man daraus gelernt?
Kommentar ansehen
17.09.2007 20:08 Uhr von tailsor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an alle bild leser :<: omfg, leute bevor ihr müll von euch gebt
Kommentar ansehen
17.09.2007 20:08 Uhr von dntemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es war auch an der Zeit: Wenn man bedenkt wie lang das ganze schon wieder her ist wird es langsam Zeit für eine Erneuerung. Vor allem in Anbetracht diverser Dokus über die löchrige Hülle. Ich erinner mich noch an die Aufregung als damals bei uns im Kindergarten als die ganzen Sandkästen leergeschaufelt wurden und draußen spielen tabu war.

Und das war nur der zweitschlimmste GAU, der schlimmste wird meistens unterschlagen http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?