16.09.07 22:40 Uhr
 110
 

Operintendant Mortier will New York zum größten Opernschauplatz der Welt machen

Der belgische Musikintendant Gèrard Molier hat sich für das Jahr 2009 sehr hohe Ziele gesteckt. Der jetzige Direktor von zwei Pariser Opernhäusern wechselt 2009 nach New York zur City Opera.

In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa sagte er unter anderem, dass er als neuer Chef der New Yorker City Opera nicht mit der renommierten Met in Konkurrenz treten will.

Zu diesem Thema sagte er noch: "Ich habe mit dem Leiter der Metropolitan Opera, Peter Gelb, eine Art Versailler-Vertrag abgeschlossen. Ich werde nicht gegen die Met rivalisieren, sondern versuchen, ein ergänzendes Programm zu schaffen".


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Welt, New York
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2007 21:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der gelernte Jurist Molier hat bereits 1991 ein schwierges Erbe bei den
Salzburger Festspielen angetreten. Auch in Deutschland ist der Belgier
kein Unbekannter und hat sich auch in einem TV-Interview als Jazz-Fan
geoutet.
Kommentar ansehen
16.09.2007 23:10 Uhr von e-woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat sich Mortier aber: viel vorgenommen. Sicher die Opernhäuser in Europa, ob dies nun Scala in Mailand oder die Häuser in Deutschland sind:
Wer es als Künstler geschafft hat, mal in den New Yorker Häusern aufzutreten, dem steht die Welt offen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bundesstaat New York: Ein Toter bei Explosionen in Kosmetikfabrik
New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?