16.09.07 17:47 Uhr
 1.556
 

Bundeswehr will überschüssige Soldaten mit 50 in Rente schicken

Um überschüssiges Personal abzubauen, plant das Verteidigungsministerium bei der Bundeswehr bis 2011 ungefähr 1.200 Berufssoldaten, die das 50. Lebensjahr vollendet haben, vorzeitig in Rente zu schicken.

Die geplante Maßnahme, für die in der kommenden Woche ein entsprechender Gesetzesentwurf im Bundestag eingereicht werden soll, wird voraussichtlich 110 Millionen Euro kosten.

Voraussetzung wäre, dass die betroffenen Soldaten dem vorzeitigen Ruhestand zustimmen und es für sie keine andere Verwendungsmöglichkeit gibt.


WebReporter: venomous writer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Soldat, Bundeswehr, Rente
Quelle: www.net-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Jusos fordern geschützte Frauenräume in Discos wegen Belästigungsfällen
Angela Merkel lobt Flüchtlingsabkommen: "Hier leistet die Türkei Herausragendes"
Homosexuelle werden in Tadschikistan nun offiziell registriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2007 18:30 Uhr von inuZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was: mich jetzt interessieren würde wäre, wie viel durch diese maßnahme eingespart werden würde.
Kommentar ansehen
16.09.2007 19:32 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor allem: wäre es interessant, zu wissen, mit welchen Abzügen von der normalen Pension diese zu rechnen haben!
Kommentar ansehen
16.09.2007 21:00 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schweinerei: was sich da das verteidigungsministerium leistet, was ist mit all den anderen berufsgruppen, bei dennen man sich stark körperlich betätigen muss?
Kommentar ansehen
16.09.2007 21:18 Uhr von pyxwyz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dadurch wird nix: gespart! es kostet 110 Millionen extra!

damit ist doch die nächste steuer(-erhöhung) gleich wieder vorprogrammiert!
Kommentar ansehen
16.09.2007 21:32 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja nur 110mio ? wenn man bedenkt, dass uns die bundeswehr jährlich 50 MILLIARDEN kostet
Kommentar ansehen
16.09.2007 22:20 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pyxwyx: falsch. natürlich wird gespart, rechne ma pro person die bezüge von 5 jahren weg, die sie noch normal im dienst gewesen wären. da kommt schon was zusammen. aktives personal kostet immer mehr als pensionäre und ruheständler.
Kommentar ansehen
16.09.2007 22:23 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag in eigener Sache: Insgesamt ist es allerdings eine Schweinerei, weil dadurch viel Know-How und Erfahrung einfach so nach Hause geschickt werden. Aber das ist ja heutzutage nicht mehr gefragt. Heut will man lieber stumpf-gehorchende HONKS.
Kommentar ansehen
16.09.2007 23:22 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was macehn sie dann: mit 50 Jahren. Berater bei einem Sicherheitsdienst?
Keine andere Verwendungsmöglichkeit, da muss ich aber lachen...
Kommentar ansehen
17.09.2007 08:27 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir müssen sparen, egal was es kostet! Es kann doch nicht angehen, daß bei der Bundeswehr so viele "alte Leute" noch ihren Dienst tun, während sich die Wirtschaft brutalstmöglich von älteren Arbeitnehmern trennt, weil die zu teuer geworden sind.

Vielleicht sollten wir dieses Prinzip auch mal in der Politik anwenden?
Kommentar ansehen
17.09.2007 08:31 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa1: Da das mit dem Einsatz in Kriegsgebieten offenbar nicht so läuft, wie angedacht ... na ja ... .
Kommentar ansehen
17.09.2007 15:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
christi244 2: Was läuft denn außer der "Wirtschaftsförderung" bei der Regierung so wie angedacht?

Und die "Wirtschaftsförderung" läuft doch auch nur, weil die Wirtschaft die Gesetze selbst gemacht hat!
Kommentar ansehen
17.09.2007 18:55 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: So gesehen nix!!!

Das einzige, was mit diesen Parteien wie geschmiert läuft, sind:

- Korruption
- Volksverdummung und
- Volksverhetzung

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massiv verstümmelte Frauenleiche aus Neckar geborgen
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben
USA: Neonazi-Anführer bei Uni-Rede niedergebuht - Rede wird abgebrochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?