12.09.07 14:31 Uhr
 114
 

München: Infineon will Beteiligung bei der Chip-Tochter Qimonda verringern

Die börsennotierte Infineon AG hat nun beschlossen, ihre Beteiligung an der mit Defizit arbeitenden Speicherchip-Tochter Qimonda durch unterschiedliche Kapitalmarktmaßnahmen zu reduzieren.

Der momentane Beteiligungsanteil liegt bei 85,9 Prozent und soll möglichst bis zur Hauptversammlung 2009 unter die Marke von 50 Prozent abgesenkt werden.

Die daraus erzielten Erlöse will Infineon für Rückkäufe eigener Aktien oder für neue Zukäufe von Unternehmen verwenden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: München, Tochter, Chip, Beteiligung, Infineon
Quelle: www.oberpfalznetz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2007 13:10 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Verbraucher sieht man das ja an den immer noch fallenden Preisen für Festplatten und auch Micro-Chips. In naher Zukunft werden wir wohl
Festplatten im Terra-Bereich zu akzeptablen Preisen kaufen können.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?