12.09.07 11:25 Uhr
 1.578
 

Ukraine: Präsident ist sich sicher - Russland wollte ihn vergiften

Auf Viktor Juschtschenko, Präsident der Ukraine, wurde im Wahlkampf 2004 ein Giftanschlag verübt. Er überlebte schwer verletzt und befindet sich bis heute in ärztlicher Behandlung.

Juschtschenko ist sich mittlerweile sicher, dass Russland für den Anschlag auf seine Person verantwortlich ist, damit der jetzige Regierungschef Viktor Janukowitsch die Wahlen gewinnt. Das verwendete Gift wird weltweit in nur drei Labors hergestellt.

Eines davon hat seinen Sitz in Russland und hat eine Herausgabe von Proben bislang verweigert. Nach Aussage von Juschtschenko seien die näheren Umstände des Anschlages mittlerweile bekannt, aber Russland schweigt zu den Vorwürfen.


WebReporter: toddie1965
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Sicherheit, Präsident, Ukraine
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2007 11:51 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zutrauen würde ich es den Russen unter ihrem Kriegsverbrecher und Diktator Putin durchaus.

Es wäre ja nicht der erste Fall, in dem unliebsame Gegenspieler auf "ungewöhnliche" Weise aus dem Weg geräumt werden.
Kommentar ansehen
12.09.2007 12:10 Uhr von sonjasunshine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich habe das Gefühl es wird in zwei Wochen Schafe regnen. Mal im Ernst solche Anschuldigungen ohne Beweise sind doch ein Witz!

Erst kürzlich hat die russiche Polizei den Mord an der Journalistin aufgeklärt der weltweit für Aufssehen sorgte. Die Täter waren Leute die das politische Verhältnis Russlands zum Westen stören wollten!!!

Rußland ist ein wichtiger und zuverlässiger Handelspartner von Deutschland. Wir sollten uns diese Partnerschaft und Freundschaft nicht durch die Intriegen und Agressionen anderer Nationen zu nichte machen lassen.
Kommentar ansehen
12.09.2007 14:00 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da war doch schon mal was? Hat da nicht schon mal ein Land was mit Fidel Castro versucht?
Kommentar ansehen
12.09.2007 14:06 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa: richtig! waren das nicht die jamaikaner? *böses blut schürt* ;)
Kommentar ansehen
12.09.2007 14:23 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
och mensch oppa: Du glaubst doch wohl echt nich das soetwas in unseren Nachrichten gross breitgetreten wird. Da wird dann eher noch ein Grund mitgeliefert.
Für die FreieWelt©
Kommentar ansehen
12.09.2007 14:29 Uhr von smok1e
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klopfklopf und weg: ach man warum haben die den net einfach erschossen :D
Kommentar ansehen
12.09.2007 15:30 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sonjasunshine: "Erst kürzlich hat die russiche Polizei den Mord an der Journalistin aufgeklärt der weltweit für Aufssehen sorgte. Die Täter waren Leute die das politische Verhältnis Russlands zum Westen stören wollten!!!"

Ähem, diesen Absatz meinst du doch hoffentlich ironisch!
Oder glaubst du wirklich diese dermaßen offensichtlich konstruierten Ermittlungs-"erfolge" seien korrekt??
Falls dem doch so sein sollte, solltest du eventuell mal wieder an die frische Luft gehen und die Realität wahrnehmen.

"Rußland ist ein wichtiger und zuverlässiger Handelspartner von Deutschland. Wir sollten uns diese Partnerschaft und Freundschaft nicht durch die Intriegen und Agressionen anderer Nationen zu nichte machen lassen."
Russland??
Ein verlässlicher Handelspartner??
Sag mal, wo lebst du?

Nur weil Onkel Gerhard nach seinem Rauswurf aus dem Kanzleramt jetzt auf guter Kumpel mit einem Kriegsverbrecher macht, ist Russland unter Wladimir Putin alles andere als verlässlich.
Sobald die russische Regierung kann, wird sie dem Westen unter anderem den Gashahn abdrehen.

Du scheinst wirklich zu glauben, was sich die russischen Geheimdienste so an Märchen einfallen lassen.
Kommentar ansehen
12.09.2007 16:16 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zutrauen: würde ich es dem "lupenreinen Demokraten" auch, abert ohne Beweise geht hier nix.
Kommentar ansehen
12.09.2007 22:48 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippin: naja du bist anscheinend auch nicht viel besser ;). der juschtschenko hat nämlich auch keine reine weste (wahlbetrug etc.). ich glaube beiden seiten kein wort, eine wirklich unabhängige unetrsuchung wäre in dem fall angebracht.
Kommentar ansehen
13.09.2007 09:56 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tutnix: Moment, ich habe ja nicht behauptet, dass ich Juschtschenko glaube und seine Anschuldigungen für korrekt halte!

Ich habe lediglich geschrieben, dass ich mir vorstellen kann, dass seine Vorwürfe stimmen können!

Das ist ein kleiner, aber feiner, Unterschied.

Mir ging es hier gar nicht darum die Vergehen/Verbrechen zweier Menschen gegeneinander aufzurechnen.
Da würde Putin allerdings definitiv den kürzeren ziehen. Er hat nachweisbar mehr Dreck am Stecken als Juschtschenko mit seinem Wahlbetrug.

Aber mal ´ne Frage an dich: Wer bitte soll denn da unabhängig untersuchen???
Einige Leute, die sich unabhängig mit den Machenschaften befasst haben, hatten plötzlich eine Kugel im Kopf (siehe Anna Politkowskaja).

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?