11.09.07 11:42 Uhr
 420
 

Deutsche Post plant Erweiterung des Packstationen-Netzes

Die Deutsche Post hat im gesamten Bundesgebiet derzeit rund 900 Packstationen im Betrieb. An diesen können die Kunden ohne Rücksicht auf Öffnungszeiten Pakete einliefern und abholen.

Nun wurde bekannt, dass bis zum Ende des Jahres 2009 weitere 1.500 dieser Servicestationen dazu kommen sollen.

Ziel dieser Erweiterung ist, dass rund 90 Prozent der Menschen eine solche Packstation mit einem Weg von maximal zehn Minuten erreichen und nutzen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Post, Deutsche Post, Erweiterung
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Post will Pakete nun auch in den Weltraum liefern
Deutsche Post mit ungefragter Gesichtserkennung in ausgewählten Filialen
Ab dem 1. März kassiert die Deutsche Post Gebühren für Postfächer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2007 11:35 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Packstationen scheinen sich bewährt zu haben. Der Vorteil für den Kunden liegt auf der Hand. Man muss am Postschalter nicht anstehen oder sich an Öffnungszeiten halten. Die Frage ist hier, ob als nächste Nachricht kommt, dass die Deutsche Post in diesem Zusammenhang Arbeitskräfte abbauen wird.
Kommentar ansehen
11.09.2007 11:59 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
90% der Menschen in 10 Minuten? Also DAS will ich sehn ;)
Aber sinnvoll wäre es schon, nicht jeder hat gute Arbeits-/Schulzeiten um mal schnell bei einer gelegentlich geöffneten Postagentur vorbeizuschauen wenn diese etwas eigenwillige behördenähnliche Öffnungszeiten haben (vor Allem wenn der dazugehörende Laden eigentlich geöffnet hat - nur der Postschalter geschlossen ist...)
Kommentar ansehen
11.09.2007 14:36 Uhr von Scorpio1284
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer diese rationalisierungen: war heute im postschalter einer stadt mit über 10.000 Einwohnern.

Dieser befindet sich ein einem Bekleidungsgeschäft auf einem neugebauten Einkaufszentrum außerhalb der stadt. die nette alte dame nebenmir klagte 5 minuten lang ihr leid, wie schwer es wäre, dorthin zu gelangen. die alte post in der altstadt wurde geschlossen.

lieber ein bisschen miete zahlen als ein ganzes haus unterhalten....so geht´s halt billiger
Kommentar ansehen
11.09.2007 14:41 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
feine Sache Ich finde es eine feine Sache, weil man so als Vollberufstätige nicht seine Mittagspause opfern muss um ein Päckchen zu holen oder abzugeben, bzw. am Sa den halben Tag damit zubringt am Schalter zu warten.

Einfach hin, Kärtchen einscannen, Paket rausholen....oder halt anders rum, wenn man was aufgeben möchte!

Dass da so viel Stellen wegfallen glaube ich nicht, weil a) viele noch den Schalter nutzen werden und b) man ja nicht alles am Automaten machen kann.
Kommentar ansehen
11.09.2007 18:31 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin auch schon angemeldet und morgen erwarte ich erneut ein Paket!
Das ist einfach die perfekte Lösung! Man bekommt ne SMS, wann das Paket angekommen ist und kann es dann in aller Ruhe abholen! Kein Postbote der Samstag Vormittag klingelt, keine Warteschlange am Postschalter und auch seinen blöden Nachbarn kann man aus dem Weg gehen, da dort keine Paket mehr abgegeben werden! :D
Kommentar ansehen
11.09.2007 19:12 Uhr von Xan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@megaakx: Das ist wie mit 98% Netzabdeckung bei den Mobilfunkern: Nix Fläche, sondern Einwohnerzahl. Die Ballungsräume reißen das rein. Ich bin übrigens einer dieser 90% :-)

War nur logisch: Nähste Post(in einer Tanke) macht um 09:00 Uhr auf(und um 12:30 Uhr zu!!), aber genau da fängt meine Kernarbeitszeit an. Ich denke mal so geht es vielen.

Ansonsten ne super Sache. Ist irgendwie ironisch: Berufstätige freuen sich über die flexiblere Dienstleistung, dafür müssen andere Ihren Arbeit bei der Post aufgeben und hätten so Zeit, daheim auf Pakete zu warten...

Das ist wohl das Los der Automatisierung. Andererseits wurden wohl vielerorts(auch bei uns) ERST die Filialen verkleinert/geschlossen und DANN die Packstation aufgestellt, als man merkte, daß die Kunden ausblieben oder die verkleinerte Filiale die Arbeit nicht mehr bewältigte.

Doof ist es ganz besonders dann, wenn die Post(wie noch auf vielen Dörfen üblich) in einem Tante-Emma-Laden untergebracht ist, der schlimmere als die eh schon behördenähnlichen Öffnungszeiten hat(z.B. Mittwoch nachmittag geschlossen oder so).

Aber wehe es hakt mal. Kann ich an einen bundesweiten Ausfall vor etwa anderthalb Monaten erinnern. An keiner einzigen Packstation konnte man per EC-Karte bezahlen!
Einzig Geldkarte war noch möglich...
Kommentar ansehen
11.09.2007 22:20 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Post muss sich: da schon was einfallen lassen, auf Biegen und Brechen.
Die privaten Dienste schlafen ja auch nicht.Trotzdem, ich möchte meine private Post schon noch von meinem Briefträger -wenn ´keine Mail möglich ist - erhalten. Die privaten Zustelldienste -Briefe- da kann jeder seine eigene Meinung haben ob er 5 Cent einsparen will.
Kommentar ansehen
12.09.2007 10:33 Uhr von Tizoc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super: Also ich kann ´nettesMädel´ nur zustimmen. Es ist ja so das man ein Paket normalerweise erst am nächsten Tag bei der Postfiliale abholen kann. Bei der Packstation kann ich das ja noch am selben Tag ab einer bestimmten Uhrzeit machen. Wenn ich auf was wichtiges warte ist das ideal für mich. Auch weil ich 6 Tage die Woche arbeite, muss ich sonst immer jemanden bitten das Paket für mich abzuholen.
Kommentar ansehen
14.09.2007 14:29 Uhr von b-pa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausdünnung statt Erweiterung! Bei uns in Düsseldorf Stadtteil Grafenberg wurde zunächst die Postfiliale geschlossen, dafür die Packstation aufgestellt. Soweit, so gut, denn alle oben genannten Vorteile kann ich für den Kunden nur bestätigen, doch jetzt wurde die in unserer Gegend stark frequentierte Packstation kommentar-, ankündigungs- und wortlos abgebaut. Quasi über Nacht. Von einer Ausdehnung kann hier wohl nicht die Rede sein, denn ich weiß, dass zugleich deutschlandweit eine Ausdünnung erfolgt - immer ohne Ankündigung und ohne Information oder Ersatzangebot und vor allem in großen Städten wie Hamburg, Berlin etc.

Am meisten ärgert mich hierbei die Informationspolitik und die ewige Sparerei der DHL, wahrscheinlich sitzen irgendwann die Manager in ihren Büros und wundern sich, dass sie bis auf sich selbst alles weggekürzt und -rationalisiert haben...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Post will Pakete nun auch in den Weltraum liefern
Deutsche Post mit ungefragter Gesichtserkennung in ausgewählten Filialen
Ab dem 1. März kassiert die Deutsche Post Gebühren für Postfächer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?