09.09.07 21:32 Uhr
 845
 

Bankräuber gesteht Überfall - er hatte ein schlechtes Gewissen

In Deggendorf zeigte sich nun ein 47-jähriger Mann bei der Polizei selbst an und gestand, im Februar 2005 ein Geldinstitut in Regensburg überfallen zu haben.

Der Mann, der damals keinen festen Wohnsitz hatte, versuchte vor zwei Jahren unter Gebrauch einer Schusswaffe die Mitarbeiter der Bank zur Herausgabe von Geld zu veranlassen, flüchtete dann jedoch ohne die erhoffte Beute.

In der Vernehmung stellte sich heraus, dass das schlechte Gewissen ihn dazu gebracht hat, die Tat zuzugeben. Ein Haftbefehl erging nicht, da der Täter damals freiwillig von seinem Raubversuch abgelassen hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: torschtl
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Überfall, Bankräuber
Quelle: www.mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2007 21:31 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn es eine Weile gedauert hat... der Mann hat eingesehen, dass er Mist gebaut hat und den richtigen Weg gewählt.
Kommentar ansehen
09.09.2007 21:36 Uhr von FoRi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reue: Ich würd dem Autor mal glatt zustimmen. Wenigstens ein wenig Reue wird gezeigt.
Kommentar ansehen
09.09.2007 21:42 Uhr von ika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oha: keine Strafe... find ich gut!
Kommentar ansehen
09.09.2007 22:13 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wirklich kurios: Wenn der aber nicht bestraft wird, würde mich das aber doch wundern....
Kommentar ansehen
10.09.2007 00:55 Uhr von gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nu aber: kann ich mir eigentlich nicht vorstellen daß die einen wohnsitzlosen von dannen ziehen lassen.
oder ist ihm der sommer einfach nur zu kalt?
Kommentar ansehen
10.09.2007 16:23 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Idiot: Wenn er wirklich ne Waffe dabei hatte, hätte er sich ordentlich Probs einhandeln können bei seinem Geständnis.

Kommt vielleicht noch. Irgendwer wird sicher fragen, was das mit der Waffe aus sich hat (wenn die News denn wahr ist).
Kommentar ansehen
10.09.2007 17:38 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das mit der waffe: ich kenn mcih da nicht so aus.
aber was darf ein mesch mit waffenschein alles mit seiner waffe tun?
wahrscheinlich darf er nicht andere menschen damit bedrohen.
und für das öffentliche tragen gibts wohl kaum mehr als eine geldstrafe...
Kommentar ansehen
10.09.2007 18:33 Uhr von oTaN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
echte waffe?? ich könnte mir auch vorstellen, dass es sich nur um eine schreckschuss oder nachgemachte waffe handelte...

Ich würde das an seiner stelle zumindest der polizei erzählen ;-)

aber vielleicht packt ihn dann wieder die reue und er zeigt sich wegen falschaussage an^^

Gruß oTaN

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?