06.09.07 16:16 Uhr
 1.679
 

Studie: 73 Prozent der Bundesbürger sehen Russland als Bedrohung

Nach einer Studie des German Marshall Fund of the United States (GMFUS) sehen 73 Prozent der Deutschen Russland als eine Bedrohung, vor allem mit Blick auf die Energiepolitik.

Die Deutschen würden damit sehr viel empfindlicher reagieren als die europäischen Nachbarn, denn nur 59 Prozent der EU-Nachbarn hätten Bedenken gegenüber Russland.

Die Studie Transatlantic Trends die schon zum sechsten Mal durchgeführt wurde, zeigt auch, dass das Verhältnis der Türken zur Europäischen Union sich stark abgekühlt habe.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Studie, Russland, Prozent, Bedrohung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2007 17:00 Uhr von RonnyP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA sehe ich als viel größere Bedrohung als Russland. Wer diese Doku gesehen hat, weiß, wovon ich spreche: http://doku.lenhost.info/...
Kommentar ansehen
06.09.2007 17:02 Uhr von Praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na wenn wir weiterhin so nen: kurs richtung russland einschlagen und gleichzeitig den amis in den arsch kriechen werden wir eh den kürzeren ziehen...
was schröder damals gemacht hat war richtig, wir haben den russen vor der tür, mit seinen nachbarn sollte man sich gut stellen. der ami ist weit weg, für den sind wir in europa doch eh nur der spielplatz und sandkasten um im ernstfall seine bomben mal zu testen...
ausserdem haben die russen auch öl, der ami gibt uns mit sicherheit im ernstfall kein öl ab...
meiner meinung nach sind die russen keine bedrohung. aber mich fragt ja auch keiner. wer weiss, wer die statistik bzw umfrage manipuliert hat. im meinem umfeld sehen die meisten ne andere bedrohung, spätestens wenn es um öl und energie geht ...
Kommentar ansehen
06.09.2007 17:11 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer wurde denn da befragt ? Ich sehe in Russland nicht die Gefahr , die wollen nur Ihre Ruhe und nicht die Weltherrschaft,da Gibt es ein anderes Land was Mir mehr Sorgen macht

...... , weiß Du was Wir morgen machen ?
Nein .....
Die Weltherrschaft erringen



.
Kommentar ansehen
06.09.2007 17:21 Uhr von f@x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als ob russland ernsthaft ne bedrohung wäre...so blöd sind die auch nich in der richtung weiter quatsch zu machen...

und btw: glaube nur statistiken, die du selbst gefälscht hast!
Kommentar ansehen
06.09.2007 17:35 Uhr von JohaGle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOL
..Springer hat Angst vor den Russen!

Wenn die Russen hier einmarschieren kommt die Familie Springer nach Sibirien ins Bleibergwerk! Strafe für jahrzehnte der Hetze!
Kommentar ansehen
06.09.2007 18:11 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weder die Russen und schon gar nicht die USA sind für uns eine Gefahr! Vielmehr sollte man die Chinesen genaustens beobachten!
Kommentar ansehen
06.09.2007 19:28 Uhr von Sub-Optimal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit: Blick auf die Energiepolitik lässt sich das nachvollziehen.
Militärisch jetzt natürlich weniger^^ (obgleich die Rüstung natürlich auch brummt wie nix)
Militärisch besteht für uns weder ne Bedrohung durch die Russen noch durch Amerika.
Aber wer glaubt wenns hart auf hart kommt bekommen wir von Russland eher Öl..lol..

Wie dem auch sei..ich muss Jimyp zustimmen..China darf man nicht vergessen.
Kommentar ansehen
06.09.2007 20:29 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht gefährlich: Ich halte Russland nciht für gefährlich für uns. Außer, die schlimmsten Befürchtungen eines Peter Scholl-Latour sollten Realität werden, aber das Stadium ist noch nciht erreicht.

China macht da schon eher Sorgen, das stimmt. Allerdings machen die chinesen mit den Russen ja neuerdings gemeinsame Sache.
Kommentar ansehen
06.09.2007 20:33 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jimyp: Dachte schon, das Wort "China" taucht hier gar nicht mehr auf...
Ich sehe das genauso. Während wie uns um 100 Gramm CO2 streiten und die Amis als Kriegstreiber beschimpfen, ziehen die Kommunisten in China eine Fabrik nach der anderen hoch. Umweltschutz? Interessiert dort doch keine Sau. Aber das ist ja so weit weg von uns...
Kommentar ansehen
06.09.2007 22:10 Uhr von LenoX.Parker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hady: Die Chinesen machen nur das was wir die ganzen Jahre auch gemacht haben. Nur weil wir das erreicht haben was wir wollten, nämlich ein reicher Industriestaat zu sein, können wir den Chinesen jetzt nicht einfach verbieten das selbe zu tun. Die haben genau das selbe Recht wie wir. Uns war der Umweltschutz doch früher auch egal. Ich kann es den Chinesen von daher nicht verübeln ihr Land auf vodermann zu bringen.
Kommentar ansehen
06.09.2007 22:40 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LenoX.Parker: "Uns war der Umweltschutz doch früher auch egal."

Ich sehe das ganz anders. Es war doch eher so, dass der Fortschritt einfach nicht so weit war, dass man nicht gewusst hat, wie man umweltfreundlicher produzieren kann. Man wusste ja gar nicht, inwiefern man der Umwelt z.B. mit Treibhausgasen schadet.
Die Chinesen wissen sehr wohl was sie tun. Aber es ist ihnen anscheinend scheißegal.
Kommentar ansehen
06.09.2007 23:04 Uhr von Le Hukk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ende für Europa: ist eher wenn China uns übertrumpft, denn dann haben wir nichts mehr und Europa wird als minor player kein Ort mehr wo man sich auf halten will.

Man darf also gespannt sein wer wo und auf wessen kosten sich verbessert.

Für Europa bzw. Deutschland sehe ich momentan jedoch eher schwarz.

Da sind Frankreich! und England eindeutig weiter.
Kommentar ansehen
07.09.2007 02:26 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bedrohung? Die bösen bösen Russen drehen uns den Gashahn zu?
Da hilft nur eins: weitere wirtschaftliche sowie politische Annäherung. Sonst haben wir bald mit ganz anderen Bedrohungen zu kämpfen, die alle viel weniger schön sind.
Kommentar ansehen
07.09.2007 02:40 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Praggy: Is nich dein ernst, oder? Schröder hat das gut gemacht? Um kurz ein Beispiel zu nennen:
Er war der erste Kanzler, der bei Amtsantritt unabhängig war. Es gab keine DDR mehr, Deutschland war recht frei. Was er gemacht hat war alles andere als weitsichtig. Durch die Sache mit Russland hat er uns wieder abhängiger gemacht, danke. Und wofür? Für einen Posten in nem Aufsichtsrat? Putin als "lupenreinen Demokrat" zu bezeichnen und Menschenrechtsverletzungen hinzunehmen kann man wohl kaum als seriös bezeichnen.
Nicht zu vergessen, dass wir wirtschaftlich mit den USA nach wie vor wesentlich enger verknüpft sind. Und es gab da auch keine solche Kehrtwende, wie es gezeigt wurde. Schröder hat es sich vielleicht öffentlich mit den USA etwas verscherzt, aber in wirklichkeit wurde hier nach wie vor unterstützt. Dafür hat man sich mehr an die Franzosen gehängt, was zur Folge hatte, dass sie ihre Forderungen total leicht durchbringen konnten. Wie auch immer: Der Kerl und sein Außenminister haben eigentlich mehr Mist gebaut, als es auf den ersten Blick scheint. Dafür wurde der in Medien gut verkauft, weil das konnte er ja gut.
Kommentar ansehen
07.09.2007 08:18 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nur? Die (alte) unterschwellige Propagande der Amis aus dem kalten Krieg wirkt noch immer!

Ich empfinde jedenfalls die Bedrohung Deutschlands (und der Welt) durch die USA unter einem Präsidenten Bush (egal ob Sen. oder Jun,) viel stärker, als die durch ein Russland, das im Inneren genug eigene Probleme hat.
Kommentar ansehen
08.09.2007 09:12 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aguirre, Zorn Gottes: Mit welchem Tier würdest Du denn dann die USA unter George W. Bush vergleichen?!
Kommentar ansehen
08.09.2007 10:27 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: Ich betrachte mal die Zahl: 73 %!

Wen haben die denn befragt: 18 Mio Neufünfland und Altersgruppen, die den WK2 noch mitgemacht haben, inkl. dessen Ende?

Ebenso wundert mich dann folgender Prozentsatz unserer EU-Nachbarn: 59 %. Wo wurde gefragt, etwa in Österreich?
Kommentar ansehen
10.09.2007 15:50 Uhr von Ganxtapimpz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
terrorstorm: "Welches Land hat 2 Atombomben abgeworfen, obwohl das unnötig war ?"

Unnötig? lol ... schon klar. Selbst wenn man die durch die beiden Atombomben verursachten Folgeschäden miteinrechnet wären durch eine "konventionelle" Eroberung des Landes viel mehr Menschen gestorben als durch den Atomschlag. Den Kampfgeist der japanischen Soldaten konnte man ja auch an Beispielen wie Iwo Jima und Okinawa sehen, wieviele opfer hätte dann ein Häuserkampf in einer japanischen Großstadt gefordert?
Selbst nach den Atombombenabwürfen versuchten Teile der japanischen Streitkräfte noch einen Militärputsch, um den Kaiser am Verlesen der Kapitulation zu hindern.
Wer sich in Geschichte auskennt ist dem unwissenden Redenschwinger gegenüber klar im Vorteil.
Um Japan zu erobern hätten die USA wohl weite Teile der Bevölkerung ausrotten müssen, für die war der Kaiser ein Gott, für den man sterben musste.

"Welches Land hat den größten Einfluss in Politik und Wirtschaft anderer Nationen und nutzt diesen Einfluss gnadenlos zu seinem Vorteil aus ?"

Jedes Land das Einfluss auf andere Länder hat, nutzt diesen gnadenlos aus, nur haben die USA eben den größten Einflussbereich. Reichlich verlogenes Argument

"Welches Land stürzt regelmäßig Staatsoberhäupter (auch wenn diese frei gewählt wurden) anderer Länder"

Richtig, die USA ... zB auch in einem gewissen Deutschland einen gewissen Hitler.

"Welches Land missbraucht nochmal regelmäßig (!) sein Veto-Recht der Vereinten Nationen ?"

lol, bist du vielleicht ein Clown ... "missbrauchen" ... wenn ich "frei" abstimmen darf, dann darf ich exakt so abstimmen wie ich es will, oder "missbraucht" in deiner Sicht auch ein Protestwähler seine Stimme bei der Wahl? JEDES der 5 ständigen Mitglieder verhindert Resolutionen, die ihm nicht passen, dass du glaubst, nur die USA würden das ja ach so "ständig" tun, ist lächerlich und zeugt von großer Unkenntnis

"Wessen Wirtschaft bedroht durch Hedge-Fonds oder großen Fehlspekulationen an der Börse die Wirtschaft der restlichen Welt ?"

Böse USA-Wirtschaft ... ich wäre jetzt mal spontan davon überzeugt, dass ne große Fehlsperkulation an der Schanghaier oder Hongkonger Börse ebenso verheerende Folgen hätte wie ein Crash der Wall Street
Aber auch hier ... nur USA-Gebashe, lachhaft

Und nebenbei: Bist du dir sicher, dass du weißt, was ein Hedgefonds ist? Der bedroht sicherlich Arbeitsplätze und evtl sogar einen Teil des Wirtschaftswachstums (sollte er ein Unternehmen zerteilen können das sowas wie einm Monopol hat) aber "die restliche Welt bedrohen"? lol, als ob die heisse Luft die aus deinem Mund kommt das Weltklima verändern würde ... ist genauso übertrieben

"Also ich sehe in Russland eine sehr viel geringere Gefahr für den Weltfrieden"

Du bist dir aber schon klar, dass Russland bereits ein autoritärer Polizeistaat IST, etwas was man den USA dauernd vorwirft dass sie sich dorthin entwickeln würden ... jajaja, blind dem russischen Bären gegenüber, aber tumbes USA-Gebashe ablassen
Kommentar ansehen
26.09.2007 16:51 Uhr von ergenekkkkon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: ist dieser beitrag in der rubrik "Türkei" zu finden? hat doch gar nix mit der türkei zu tun..

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?