06.09.07 09:18 Uhr
 158
 

Thailand: Israelischer Tourist stirbt bei Bootsunglück

Am Dienstag kenterte das Ausflugsboot King Fisher abseits der Phi Phi Inseln. Es war auf dem Weg zu einem beliebten Tauchplatz. Das Boot hat eine Zulassung für 15 Personen, es waren 65 Personen an Bord.

Nissim L., 33, aus Israel wurde unter dem gekenterten Boot eingeschlossen und ertrank. Landsmann Adam B., 24, bekam durch die Schiffsschraube fast das linke Bein abgetrennt und kam in die Klinik. Sein Zustand ist stabil.

Tourismus- und Sportminister Suvit Yodmani will für stärkere Überwachung der Sicherheitsmaßnahmen sorgen.


WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Thailand, Tourist
Quelle: www.bangkokpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt
Explosion in Hamburg - niemand verletzt
New York: Bewaffneter Überfall auf Mann mit digitalem Geldbeutel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2007 09:08 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50 Leute zuviel? Da hat die Gier nach Geld mal wieder zugeschlagen. Das Boot "King Fisher" habe ich bei einem Urlaub schon mal gesehen. Schlimme Sache, wenn ein Urlaub mit Tod oder Verstümmelung endet.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?