04.09.07 20:40 Uhr
 191
 

Werner Schnappauf: Vom Gammelfleisch zum BDI?

In Bayern wird der Umweltminister Schnappauf wegen der Gammelfleisch-Skandale stark kritisiert. Der CSU-Politiker hat jetzt eine Tätigkeit beim BDI angenommen.

Der BDI war auf der Suche nach einem Hauptgeschäftsführer. Werner Schnappauf soll nun unter mehreren Kandidaten für diese Position den Zuschlag erhalten haben.

In den Oppositionsparteien ist dieser Wechsel offensichtlich ein Grund zur Freude. Allerdings weder von Schnappauf noch vom BDI gibt es hierzu Kommentare.


WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gammelfleisch, BDI
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2007 20:00 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun, Grund zur Freude ... das glaube ich gerne. Wahrscheinlich wird Schnappauf sich dannn wohl besonders der weniger gammeligen Zahlungen an Politiker annehmen können.
Kommentar ansehen
04.09.2007 21:49 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Opposition: freut sich bestenfalls dass nun auch noch Industrieabfälle unkontrolliert verwurstelt werden.
Kurz Um Schnappauf geht, Gammelfleisch bleibt, so stell ich mir das eigentlich nicht vor
Kommentar ansehen
04.09.2007 22:15 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eva: Mit Schnappdich oder ohne, die Gammelkiste wird so oder so weitergehen, solange die kaputtes Fleisch nicht einfärben.
Kommentar ansehen
04.09.2007 22:28 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann: gibts sicher als Neuheit den blauen Superdöner zum doppelten Preis
Kommentar ansehen
04.09.2007 22:59 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eva: Damit das Zeugs dennoch verhökert werden kann, darf es nicht eingefärbt werden. Wie schon gesagt, mit Schnappdich oder ohne, der bayerische Nachfolger wird es schon richten, dass zumindest die Farbe stimmt.
Kommentar ansehen
04.09.2007 23:22 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Christi244: Am Schnappi oder den Bayern liegts nicht, weil die ja nicht umettiketieren, das ganze System ist einfach nicht zu gebrauchen, umgekehrt will der Büger aber auch keine stärkeren oder verdeckten Kontrollen , also ist es wie immer es heißt: Selbst ist der Mann/Frau.
Speziell bei Häckselfleisch war ich schon immer sehr vorsichtig weil da immer die Reste mitverarbeitet werden.
Kommentar ansehen
04.09.2007 23:37 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eva: Ich kann es nicht glauben, dass der Bürger keine Kontrollen will.

Ich finde es nur recht merkwürdig, dass, selbst wenn Du umetikettiertes Fleisch beim Supermarkt um die Ecke findest, Du kannst nicht mal was dagegen machen. Wie kann es sein, dass ich einen Händler, der mir umetikettiertes Fleisch als "frisch" verscherbelt nicht anzeigen kann, wenn sich der Gammel bereits nach einem Tag im Kühlschrank bemerkbar macht?

Wir hatten das hier eine zeitlang auch. Bis ich mich dann entschloss, mein Zeugs bei einem Metzger oder beim Türken zu kaufen.
Kommentar ansehen
05.09.2007 00:01 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hab: selber schon mal probiert mit Bezirksdirektion, Gesundheutsamt oder Gewerbeaufsicht zu drohen, der Erfolg war dass selbst die Kunden die mit mir im Laden waren dafür kein Verständniss aufbrachten.
Ohne Gutachter und Anwalt hat man da keine Chance !!
Bis dann endlich eriner kommt die dier Ware natürlich längst verschwunden.
Problem dürfte sein, dass diese Filialleiter weil oft Subunternehmer oder Eigenverantwotlich derart unter Druck sind, dass Sie nur die Wahl zwischen Jobverlust oder Schwindel haben.

Sauerei eben von Oben nach Unten delegiert
Kommentar ansehen
05.09.2007 07:31 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eben Eva: Von oben, ganz oben nach unten. Das ist Fakt.

Der Gutachter muss kommen, das Zeugs untersuchen, etc. Im Laden Stunk zu machen bringt nichts. Wenn überhaupt, so am nächsten Tag zur Polizei ... .
Kommentar ansehen
05.09.2007 14:55 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nicht mehr tragbar ist, kommt zum BDI! (Oder zur GAZPROM)
Kommentar ansehen
05.09.2007 20:02 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: Wie war das mit der Korruption ... ähm ... Nichtkorruption hier im Lande? Theoretisch dürfte der Schnappdich den Job gar nicht annehmen, und zwar aufgrund Insiderkenntnisse.
Kommentar ansehen
06.09.2007 19:28 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jetzt auch noch rausgekommen ist, soll sich in jedem 3. Dönerspieß Schweinefleisch befinden. Wie Moslems dem Schweinefleisch gegenüberstehen, weiß man ja! :D
Kommentar ansehen
06.09.2007 19:45 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jimyp: Was glaubst Du denn? Schwein ist das preiswerteste Fleisch.

Von daher ...
Kommentar ansehen
06.09.2007 19:51 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi244: Ja, die essen es halt auch unwissentlich.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?