03.09.07 20:34 Uhr
 1.729
 

Benimmregeln für Chinas Polizei während der Olympischen Spiele

Die chinesische Regierung wünscht sich von den eigenen Landsleuten ein kultiviertes Verhalten bei den Olympischen Spielen.

Es soll nicht mehr auf die Straße gespuckt werden, Polizeibeamte dürfen bei Einsätzen nicht mehr essen, rauchen oder miteinander palavern und die Uniform muss perfekt sitzen.

Die Bevölkerung wird in einem Zeitungsartikel gebeten, diejenigen Polizisten zu melden, welche sich in der Öffentlichkeit nicht so verhalten, wie gewünscht.


WebReporter: rawsiebers
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Spiel, China, Olymp, Olympische Spiele
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Spiele nun doch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen
Olympische Spiele: Terrorwarnstufe in Brasilien erhöht
Eisschnellläuferin Claudia Pechstein: "Ich will laufen, bis ich 50 bin"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2007 20:29 Uhr von rawsiebers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
China hat Angst um sein Image. Ob die Aufforderung zum Bespitzeln und Anschwärzen der richtige Weg sein wird, dürfte zumindest in Zweifel gezogen werden.
Kommentar ansehen
03.09.2007 20:45 Uhr von Blackman1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super Ich sehe Lieber
Kommentar ansehen
03.09.2007 21:20 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welches Image? Das Image wo Menschen die Todestrafe bekommen und die angehörigen erst nahc dem Tot informiert werden?
Oder das mit der schlimmsten Medienzensur?
Oder wo Kinder schon als Arbeiter ausgebeutet werden?

Ich hoffe das diese Olympischen Spiele noch nichteinmal die hälfte des gewünschten Geldes einspielen. Ein Anschlag so ne Woche bevor alles losgeht wäre auch nicht verkehrt. Wenn so ein paar Stadien so beschädigt werden das sie nicht mehr genutz werden können. Aber ohne Personenschäden.
Oder Zusammenbruch des Stromnetzes wärend der Olympia. Ich versteh nicht, wie man Länder die Menschenrechte mit den Füßen tretten, finanziell so unterstützen kann. Aber das ist ja überall so. Selbst Saudi Arabien bekommt als Entwicklungsland Millionen!
Kommentar ansehen
03.09.2007 21:29 Uhr von neo2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher StaSi - heute VolSi ?? Das erinnert mich jetzt an etwas, das es früher in Deutschland gab - wenn auch nur "abgeschwächt" und zudem irgendwie umgekehrt!?

Bevor es nicht gänzlichst durchgezogen wird, also für die Menschenrechte was getan wird, halte ich das alles nur für nen schlechten Scherz...

Hauptsache die VolSi macht die Arbeit korrekt - wäre ja noch schöner, wenn China ein schlechtes Image bekäme... :-/ oO


In diesem Sinne!
Kommentar ansehen
03.09.2007 22:52 Uhr von bananasplit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine change: Immer meckern alle über die Spiele in China sind, das Land mit sovielen Menschenrechtsverletzungen. Aber seht es doch mal anders. Diese Spiele könnten eine Change für das Land sein. Schon jetzt hat sich vieles in Richtung human bewegt und vieles wird sich noch bewegen. Falls es euch noch nicht aufgefallen ist, das Land öffnet sich. Der Kommunismus ist zwar noch da, aber er hat sich gewandelt. Mittlerweile sind die Chinesen die schlimmsten Kapitalisten...welch Ironie. Ich hoffe die Polizisten werden auch nach den Spielen diese Regeln zu Herzen nehmen.
Kommentar ansehen
03.09.2007 22:54 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha <<Die Bevölkerung wird in einem Zeitungsartikel gebeten, diejenigen Polizisten zu melden, welche sich in der Öffentlichkeit nicht so verhalten, wie gewünscht.>>
Das heißt, daß man im Falle eines Problems mit der Polizei einfach behaupten kann, die Uniform des Beamten habe nicht richtig gesessen und man deshalb auf ihn nicht gehört hat.....
Kommentar ansehen
03.09.2007 22:57 Uhr von neo2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bananasplit: Zu gutgläubig. Das Problem ist, dass vieles was jetzt geändert wird nicht bleiben wird. Das fängt schon beim (sicher notwendigen) Fahrverbot dieser Art an, geht aber bei eigentlich allem weiter, was angeprangert ist.

Es heiß doch ganz klar, dass ein kultiviertes Verhalten WÄHREND der olympischen Spiele gefordert wird.

Von dauerhaften Änderungen ist da nicht die Rede gewesen (ich wüsste jedenfalls nicht wobei?).


In diesem Sinne erneut
Kommentar ansehen
03.09.2007 23:06 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ yes-well: >>Das Image wo Menschen die Todestrafe bekommen und die angehörigen erst nahc dem Tot informiert werden?<<

ist das nicht in japan der fall?
Kommentar ansehen
03.09.2007 23:23 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fallobst: Neeee, nur China und die USA sind böse.

;-)
Kommentar ansehen
04.09.2007 00:43 Uhr von TheXpecta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nach den Spielen: Und nach den Olympischen Spielen gehts back to the good old times...
Kommentar ansehen
04.09.2007 10:37 Uhr von HEINZMEMBER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist UNVERANTWORTLICH: in diesem Land die Spiele stattfinden zu lassen.

Aber da sieht man mal wieder: Komminusmus, Kapitalismus, Dikatur, Demokratie - alles gleich solange man gute Geschäfte machen kann.
Kommentar ansehen
04.09.2007 10:47 Uhr von mind-hunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ISTANBUL 2000 lässt Grüßen: weshalb wurden die Olympischen Spiele 2000 von Istanbul genommen?(Menschenrechtsverletzung räusper...) In China werden sie aber ausgetragen, wo es bestimmt über Millionen von Menschenrechtsverletzungen gibt...
Kommentar ansehen
04.09.2007 11:01 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Vergleich: zur eigenen Weltordnung schneiden die Anderen immer Schlecht ab, aber ich finde ees Gut wenn man versucht zumindest bei bei Internstionalen Veranstaltungen einen guten Eindruck zu hinterlassen.
Sowas Wie einen Sonntagsanzug hast doch eigentlich Jeder im Schrank.
Und wenn es dann trotzdem zu Unregelmaßigkeriten kommrn sollte, dann doch zuminderst mit korrekt sitzender Uniform
Kommentar ansehen
04.09.2007 18:13 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon bezeichnend: wenn man der eigenen polizei sagen muss, was es heißt, sich freundlich zu verhalten....aber das sollte man in detuschland vielleicht auch mal machen....
Kommentar ansehen
06.09.2007 23:44 Uhr von Fragglechen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm das erinnert mich an meine Bundzeit. wir hatten nen Feldwebel da wars genauso. Auf der Schießbahn musstest du stehen wenn du nicht geschossen hast grad, durftest weder Essen, Reden noch rauchen,

aber mal ehrlich die Chinesische Regierung sollte erstmal aufhören die Menschenrechte zu verletzen ehe sie Benimmregeln für die Bürger aufstellt
Kommentar ansehen
07.09.2007 08:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fragglechen: Jedenfalls kann man in China wohl noch Polizisten zu Fuß in freier Wildbahn erleben.

Bei uns sieht man die doch höchstens noch wohl verpackt (im Streifenwagen).

Und dann scheint es eben angebracht zu sein, darauf zu achten, daß bei den freilaufenden Polizisten auch die Kleidung ordentlich sitzt!
Kommentar ansehen
10.09.2007 21:47 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dringend: notwendig! Aber nicht nur bei den Polizisten :o)
Über manche Sachen kann man in China nur staunen!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Spiele nun doch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen
Olympische Spiele: Terrorwarnstufe in Brasilien erhöht
Eisschnellläuferin Claudia Pechstein: "Ich will laufen, bis ich 50 bin"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?