02.09.07 15:26 Uhr
 4.339
 

New York: Angespülter Hai entsetzt Badegäste

Ein angespülter Hai hat die Badegäste des New Yorker Rockaway Beach in Aufregung versetzt. Das berichtet die "New York Times".

Dabei entschieden sich mehrere Badende sogar dazu, den Raubfisch wieder dem Meer zu übergeben.

Als Folge wurde der Strand im Stadtteil Queens für Badende gesperrt. Das entschied die Stadtverwaltung, um mögliche Angriffe auf Menschen zu verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: New York, Hai
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2007 16:00 Uhr von stalker_ch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr Gut: Finde es super von den Badegästen, das sie den Hai wieder ins Meer geschoben haben. Respekt :))
Kommentar ansehen
02.09.2007 17:27 Uhr von Newscommunityuser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so oder so: Ich finds gut, das sie das tier gerettet haben, wobei, lebte es noch??? Wäre schön, wenn das dort stehen würde.

Aber, wenn der noch lebt, warum wird der an Land gespült?
Wahrscheinlich hat der ne krankheit, und verendet sowieso.
Kommentar ansehen
02.09.2007 20:47 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es ein kleiner: Katzenhai war gut, aber vor was größerem...Angst
Kommentar ansehen
03.09.2007 12:00 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der hai: hatte bei der aktion (wenn er noch gelebt hat) sicher mehr angst gehabt als alle badegäste zusammen....schön dass es auch noch solche nachrichten gibt

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Bühnenrequisite stürzt bei Konzert auf Marilyn Manson
New York: Nordkoreanische Diplomaten haben 156.000 Dollar Parkticket-Schulden
New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?