31.08.07 14:20 Uhr
 592
 

USA: Irakisches Nervengas in UN Hauptsitz gefunden

Wie die UN-Sprecherin M. Okabe mitteilte, haben UN-Mitarbeiter in der vergangenen Woche in ihren Büroräumen Behälter mit dem Nervengas Phosgen gefunden.

Offenbar beinhalteten die mittlerweile beseitigten Gefäße Proben aus einer irakischen Fabrik, die 1996 ins UN-Hauptquartier gebracht wurden.

Da die Behälter noch versiegelt waren, bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Mitarbeiter, die auch nach wie vor in denselben Räumlichkeiten ihrer Arbeit nachgehen.


WebReporter: KleinMatthias
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, UN, Nerv
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten
Türkei fordert 81 Auslieferungen von Deutschland
Bund der Steuerzahler fordert, dass Diäten-Automatismus im Bundestag aufhört

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2007 14:26 Uhr von carry-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: ist ja kein wunder das bush keine massenvernichtungswaffen im irak gefunden hat, wenn die uno sie versteckt.
Kommentar ansehen
31.08.2007 14:33 Uhr von SilencerZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weiß nicht: ob "in ihren Büroräumen" so ein sicherer Aufbewahrungsort für Nervengas ist ... naja, andere Länder andere Sitten.
Oder irgendwer hat sich gedacht, dass es um die eh nicht schade ist ...

Wie kann man nur so einen Mist fabrizieren?

Am Ende häts die Putzfrau mitgenommen oder sonst irgendwas!
Kommentar ansehen
31.08.2007 15:51 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie reißerisch die News.
Kommentar ansehen
31.08.2007 19:27 Uhr von Simon_Dredd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mcinternet: Genau ;) Darum hat Bush auch so darauf gepocht, dass da Massenvernichtungsmittel sein müssen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben
Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?