31.08.07 14:16 Uhr
 464
 

Neuer Skandal bei Augsburger Müllentsorgung: Dienstwagen wurden privat genutzt

Neue Skandale zeichnen sich bei der Abfallverwertung Augsburg (AVA) ab: Nachdem die Angestellten beschlagnahmte Zigaretten verkauften statt sie zu verbrennen (SN berichtete), stehen nun die Geschäftsführer unter Beschuss.

So sollen die beiden leitenden Angestellten sich beispielsweise teure Dienstwagen frei aussuchen haben können, außerdem sollen sie damit Privatfahrten durchgeführt haben. Ihre dafür benötigten Quittungen unterschrieben sie jeweils für den anderen.

Auch vermögenswirksame Leistungen sollen neben dem Gehalt vertragswidrig geflossen sein. Der Arbeitsvertrag eines der beiden Geschäftsführer wird nun neu ausgehandelt, der andere hat die AVA zwischenzeitlich verlassen.


WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Neuer, Skandal, Dienst, Augsburg, privat
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
USA: Mann lebt zusammen mit 55 toten Katzen in Wohnung
USA: Lebenslang für Deutschen, der 13-Jährige kaufen und foltern wollte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2007 14:11 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, die Großkopfeten kriegen halt den Hals nicht voll... Leider ergibt sich aus der Quelle nicht, warum der andere Geschäftsführer gehen musste.
Kommentar ansehen
31.08.2007 14:39 Uhr von SilencerZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fällt kaum noch ins Gewicht: Und wenn die Schlagzeile heißen würde:
"Neuer Skandal bei Bundesregierung: Bestechungsgelder wurden angenommen"

Irgendwie weiß es jeder, aber passiern tut nichts ... wenn man sich aufregt, bekommt man nur noch ein fußballgroßes Magengeschwür o.ä.

So langsam nimmt man das alles mit einem gewissen Maß an Gleichgültigkeit und einer briese Galgenhumor hin. Wer die Bürger nun wieder beschissen hat, zählt doch schon fast nicht mehr! Hört man jemals von Konsequenzen? Meistens werden so Leute durch andere gedeckt, die in ähnlich "hohen" Positionen sind ... Also bei mir macht sich ein Gefühl der Ohnmacht breit, wenn ich so Stories höre ... jeden Tag ein anderer mit einer anderen Tat - die folgen trägt immer die Allgemeinheit!

Ich frag mich, wann es den Politikern zuviel wird uns vor der Wahl zu belügen ... ändern tut das auch nichts! Wir müssen sie wählen!
Kommentar ansehen
31.08.2007 14:43 Uhr von fizzypeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: also der andere geschäftsführer, so lese ich das zumindest hier raus, ist von sich aus gegangen, und musste nicht gehen...

@news: hm weiß nich was ich davon halten soll...find ich jetz nich wirklich schlimm, haben sie sich halt die dicken wägen geleistet - und der dienstwagen wird sowieso in den meisten fällen von den verantwortlichen privat genutzt.
dass sie die von steuergeldern bezahlt haben, sollte eigentlich auch egal sein, da steuergelder in vielen bereichen noch viel unsinniger verprasst werden.
Kommentar ansehen
31.08.2007 17:48 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lachhaft: wo werden denn keine privaten fahrten gemacht...die polizei fährt (ab und zu sogar mit blaulicht) zu mcdonalds, genauso krankenwagen, städtische angestellt usw.....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?