30.08.07 19:18 Uhr
 722
 

USA: Weiterhin "Playboy" für US-Soldaten

Die Inhalte von "Playboy" und "Penthouse" verstoßen laut einer Kommission des amerikanischen Verteidigungsministeriums nicht gegen "militärischen Anstand und Ehre".

So dürfen auch in Zukunft die Herrenmagazine auf militärischen Stützpunkten der US-Armee verkauft werden.

Der Inhalt der Magazine wird von der Kommission als "nicht eindeutig sexuell" bewertet.


WebReporter: Schneechen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Soldat, Playboy, Weite
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump scheitert mit Vorhaben: Transgender dürfen im US-Militär dienen
Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2007 20:28 Uhr von Ralle0706
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wundert mich aber bei den Ammis!
Kommentar ansehen
30.08.2007 23:02 Uhr von yes-well
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch ganz einfach. Für die Stützpunkte macht man extrabilder, wo die Models einfach mit dicken Knarren rumballern und Menschen töten. Schon ist der Anstand und die Ehre gleich wei bei der Armee^^
Oder Bausätze für Waffen dabeipacken.
Kommentar ansehen
31.08.2007 02:21 Uhr von need.more.brain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: Besser w.... als vergewaltigen, oder was soll das!?
:-P
Kommentar ansehen
31.08.2007 08:05 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die GIs können doch: die Hefte, wenn sie sie "gelesen" haben, an die Mullahs im Irak und in Afghanistan weitergeben! Den Taliban könnte man ja ungebrauchte Freiexemplare zukommen lassen!

Schließlich muß je die Bevölkerung mit der amerikanischen Kultur vertraut gemacht werden!

;-}

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump scheitert mit Vorhaben: Transgender dürfen im US-Militär dienen
Über 24.000 Geldwäsche-Meldungen bei Zoll unbearbeitet
Morrissey attackiert "Spiegel": Interview völlig falsch wiedergegeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?