30.08.07 15:10 Uhr
 297
 

Neue Studie über Bildungsstand der deutschen Schüler geplant

Eine Studie der unionsgeführten Länder soll den Bildungsstand der deutschen Schüler ermitteln. Das berichtet das hessische Kultusministerium. Der Vorschlag stammt von Bildungsministerin Schawan.

So will man das Bildungsniveau der Schüler über das Deutschabitur vergleichen.

Seit längerem bereits wollen mehrere Bundesländer einheitliche Abiturfragen einführen.


WebReporter: Schneechen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Studie, Schüler, Bildung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2007 15:59 Uhr von immerhin_millionär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Studie können die sich schenken! LOL: Ich habe Pädagogen damals im Studium schon von weitem erkannt.. und nach ein paar Gesprächen wusste ich, wie die Bildung der Zukunft aussehen wird..

Heute ist die Zukunft und ich hatte recht.

Die meisten Lehrer sind zB. zu dämlich für Mathe (meist reine Faulheit), für ökonomische Zusammenhänge und das logische Denkvermögen ist weggekifft oder versoffen..
Kommentar ansehen
30.08.2007 15:59 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn der Minister nicht mehr weiter weiß gründet er einen Arbeitskreis.
Kommentar ansehen
30.08.2007 16:28 Uhr von Monkeypunch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich würde denen vorschlagen: einfach mal hier bei Shortnews reinzuschauen :-)
Kommentar ansehen
30.08.2007 17:15 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Troll-Collect: Mein Vorschlag:" immerhin_millionär " for Kultusminister!

Und dann auswandern; aber schnell!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?