29.08.07 09:52 Uhr
 643
 

Frankfurt/Main: Wildschweinattacke auf einem Kinderspielplatz

Ein Wildschwein, das durch Tränengas erregt war, griff eine Frau und ihre zwei Kinder auf einem Kinderspielplatz an. Durch die Flucht auf ein Klettergerüst retteten sich die drei vor dem Angriff der Wildsau.

Ein Polizist erschoss das gereizte Tier, sein Jagdhund tötete den Frischling, der bei der Wildsau dabei war. Der Beamte ist Jäger.

Laut Polizeiangaben kommen in letzter Zeit häufig Wildschweine aus dem nahen Stadtwald in den Bereich des Kinderspielplatzes. Dies wecke das Interesse der Menschen.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Frankfurt, Wildschwein
Quelle: www.rhein-main.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2007 09:59 Uhr von Valadrion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das doch bekannt ist warum umzäunt die Stadt das Gebiet dann nicht anständig?

Es ist immer wieder traurig, dass Tiere getötet werden weil sie in das "Reich der Menschen" eindringen, dass eben diese sich ja erst von den Tieren gestohlen haben :(
Kommentar ansehen
29.08.2007 10:01 Uhr von Raptor667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso war die Wildwutz durch Tränengas gereizt?
Steht leider auch nicht in der Quelle drin...
Einer Bache mit Frischling sollte man möglichst aus dem Weg gehen...die Mutter wollte sicher nur ihr kleines beschützen...
Immer weniger Lebensraum für die Tiere und da wundern sich die Menschen das sowas passiert...
Kommentar ansehen
29.08.2007 10:04 Uhr von rinol34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor paar tagen: war ich auch in so nem park(hier in frankfurt/main), der direkt an einem wald ist. mein freund meinte hier gäbe es wildschweine.....doch ich hab dem net geglaubt....angst hat es mir trortzdem gemacht (war ja auch schon 23 uhr :-)).....aber jetzt glaub ihm auf jeden fall......hehe
Kommentar ansehen
29.08.2007 10:12 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Wurst Also, da erlaubt sich anscheinend jemand nen Scherz und verpasst der Sau ne Ladung CS-Gas und weil die dann verwirrt ist, Schmerzen hat und aggressiv wird, wird sie von einem Polizisten erschossen. Dass der Frischling vom Hund gemetzelt wurde ist dabei gar nicht entscheidend - die arme Sau hätte ohne Mutter eh keine Überlebenschance gehabt.
Ich frag mich, was zuerst da war: Der Wald mit den Wildschweinen oder der Spielplatz?
Wer ist da in wessen Revier eingedrungen?
Kommentar ansehen
29.08.2007 10:13 Uhr von Kirifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde auch mal interessieren warum die mit Trängas gereitzt
war? Hat die da vielleicht annem Mülleimer beim Spielplatz
gewühlt und die Mutter hat gleich das Trängasgezogen
da das Schwein durch rufen nicht weg ging? Dann währe
sie ja ganz klar selber Schuld. Wenn irgend welche dummen
Jugendlichen das angesprüht haben haben die ein anner
Klatsche.

Naja das die Sau dann erschossen wurde verstehe ich
noch. Aber warum hat der seinen Hund dann noch das
kleine Schwein tot beissen lassen? Ich denke mal von
dem ging keine gefahr aus und in einer Aufzuchtstation
oder so währe es dem sicher besser ergangen...
Kommentar ansehen
29.08.2007 10:58 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Valadrion: Da Wildschweine keine natürlichen Feinde hier in Deutschland haben, sind sie zu einer Plage geworden, die auch dem Wald schaden.
Kommentar ansehen
29.08.2007 11:07 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der waldreichsten: Gegend Europas(Bay. Wald) habe ich selber schon Rotten von Wildschweinen gesehen. Die "stürmten" mal ein Maisfeld und danach sah es aus, als ob ein Flammenwerfer alles "abrasiert" hat.
Vor`s Auto möchte ich so ein Tier nicht bekommen.
Kommentar ansehen
29.08.2007 11:27 Uhr von Valadrion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Und können die Tiere was dafür?

Wie auch schon in den anderen Kommentaren erwähnt, ist der Angriff höchst wahrscheinlich ja auch nicht ohne Grund passiert.

Ich gebe offen zu, dass ich kein Spezialist auf dem Gebiet bin. Aber Tatsache ist:
Der größte Feind für den Wald ist immernoch der Mensch.
Dass die Wildschweine in Deutschland keine natürlichen Feine (mehr?) haben, ist doch wahrscheinlich auch unsere Schuld schätze ich mal.

Wie schon gesagt, bin ich kein Experte auf dem Gebiet und auch kein "Öko-Freak".
Ich denke blos das wir einfach noch viel mehr Verantwortung für unsere Umwelt (und damit meine ich nicht nur diese Schadstoff-diskussionen) tragen müssen. Und dazu zählt auch, dafür zu sorgen das solche Ereignisse von vornherein vermieden werden.

Wenn den Behörden dieses Problem doch bewusst ist, sollten sofort handeln. Und da gibt es mit Sicherheit einige, humane UND nicht so kostenintensive Maßnahmen.
Kommentar ansehen
29.08.2007 11:50 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Valadrion: Ja sicherlich ist im Endeffekt der Mensch daran Schuld, das diverse Raubtiere in Deutschland ausgestorben sind, aber ändern kann man das wohl nicht mehr und von daher muss der Mensch halt den Bestand des Wildes regulieren.
Eine Überpopulation ist ja für die Natur auch nicht gut und deshalb ist es nichts schlimmes, wenn Wildschweine oder Rehe geschossen werden. Natürlich darf es nicht zu solchen Tränengasaktionen kommen, dass ist klar!
Kommentar ansehen
29.08.2007 13:51 Uhr von Deichgraf17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jimyp: Naja, ändern könnte man es wohl, wenn man nicht jedes Raubtier erschiessen würde, was sich hierher verirrt ;)
Kommentar ansehen
29.08.2007 14:49 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deichgraf17: Naja, wenn dann müsste man schon eine richtige Ansiedlung von Luchs, Bär und Wolf vornehmen wobei ich aber glaube, dass ein großer Teil der Bevölkerung hier in Deutschland Angst davor hätte!
Kommentar ansehen
29.08.2007 14:59 Uhr von Deichgraf17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aufklärung und Absicherung der Leute, die davon betroffen sein könnten, wenn Raubtiere wieder angesiedelt werden.
Zum Beispiel für Landwirte Zäune errichten oder diesen die Mittel dafür geben.

In anderen Ländern funktioniert das Zusammenleben zwischen Raubtier und Mensch ja auch (natürlich gibt es immer wieder Unfälle, aber die gibt es auch mit "Beutetieren").
Kommentar ansehen
29.08.2007 15:50 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Hier haben Leutz Angst vor wilden Tieren und setzen sich jeden Tag den Gefahren des Strassenverkehrs aus.
Kommentar ansehen
29.08.2007 16:34 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das durch Tränengas erregt war: Tja, muss man dazu noch was sagen. Nein
Das Wildschwein wurde angegriffen und hat sich verteidigt.
Aber soweit wurde ja nicht gedacht. Erstmal Tier umbringen, dann wird nachgedacht.
Dumme Menschen

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?