27.08.07 19:47 Uhr
 875
 

SsangYong präsentiert den neuen Kyron - Ein leistungsstarker SUV

Der neue Kyron von SsangYong ist für 25.000 Euro mit einem leistungsstarken 104 Kilowatt-Dieselmotor erhältlich. Das Auto mit 120 Kilowatt starkem Fünf-Zylinder-Dieselmotor wird 35.300 Euro kosten.

Der Kyron ist 4,66 Meter lang und 1,88 Meter breit. 625 Liter passen in den Gepäckraum. Die weißen Blinker, die breite Motorhaube und der auf Wunsch wählbare Allradantrieb sind eine Neuheit für den SUV.

Der Motor ist trotz der Leistung im Innenraum kaum zu hören. Ebenso positiv verhält sich der Wagen in den Kurven.


WebReporter: Yuno
Rubrik:   Auto
Schlagworte: SUV
Quelle: www.motorvision.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2007 19:34 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sieht aus wie der Mercedes. Einge Extras sollen ja, wie auch in der Quelle beschrieben, von Mercedes sein. Aber trotzdem ein netter Wagen.
Kommentar ansehen
27.08.2007 20:00 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da waren ja mal wieder die Kopierer am Werk. Die Front ist definitiv nachgemacht! Und die Motoren sind auch nicht mehr auf dem neusten Stand. Das macht die Konkurrenz besser!
Kommentar ansehen
27.08.2007 20:29 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Jimyp: hier täuscht Du Dich: die Motoren liefert Mercedes.
Bibip
Kommentar ansehen
27.08.2007 20:44 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Selbst dann scheinen sie die Motoren ziemlich gedrosselt zu haben.
Kommentar ansehen
27.08.2007 21:26 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Jimyp: gedrosselt heißt aber nicht veraltet.
Es kommt immer auf den Zweck des Fahrzeugs an.
ein 104 kw-Motor ist für einen Förster oder Landwirt besser als ein 160 KW-Motor: sparsamer, langlebiger.
Das scheinen Arbeitstiere zu sein, keine Boulevardstreicher.
Puppenfänger ist was anderes. Da muss man schon Imageautos präsentieren. Die Potenz, die in der unteren Leibesmitte fehlt wird dann mit PS-starken Autos ausgeglichen. Klar: die Mädels suchen keinen potenten Stecher sondern einen spendablen Begleiter.
Dafür sind die beiden Autos nicht geeignet.
Bibip
Kommentar ansehen
27.08.2007 21:32 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibip: Aber wenn man sich mal die Leistungsdaten ansieht, dann sehen diese im Gegensatz zur Konkurrenz ziemlich schlecht aus. Weniger Leistung aber dennoch hoher Verbrauch.
Zudem ist der Kyron ein reiner SUV, also genauso wenig geeignet wie z.B. ein BMW X5 als landwirtschaftliches Fahrzeug.
Kommentar ansehen
27.08.2007 22:46 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit kann man,,, doch auch aufs Land :/

Muss man halt nur bissl mehr durchtreten : )
Kommentar ansehen
27.08.2007 22:48 Uhr von dba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
durchgefallen: die autos sehen vielleicht noch ok aus, aber beim crashtest versagen sie total, dann lieber mehr ausgeben und sicher fahren
Kommentar ansehen
28.08.2007 11:43 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prima genau, was wir zur Klimaerwärmung beitragen wollen: eine weitere nutzlose Dreckschleuder! Glückwunsch!
Kommentar ansehen
28.08.2007 12:04 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch was wären die Asiaten ohne BMW und Co? Da müssten die doch tatsächlich kreativ werden und eigene Autos entwickeln.
Kommentar ansehen
28.08.2007 12:16 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo dba: Du verwechselst Korea mit China.
Die Zeiten der minderwertigen Ware ist in Korea schon einige Zeit vorbei.
Wie können natürlich genauso hochnäsig tun wie früher bei den Japanern.... um dann eines Tages festzustellen, dass sie uns in Qualität und Ideenreichtum längst fast unerreichbar überflügelt haben.
Bibip
Kommentar ansehen
28.08.2007 12:20 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo ChristianWagner: das ist die richtige hochnäsige Einstellung um Märkte zu verlieren.
Japan und Korea haben es schon lange nicht mehr nötig fremde Produkte nachzuahmen: sie sind in vielen Bereichen besser als D.
Es tut zwar dem nationalem Gefühl unheimlich gut zu sagen: wie sind die besten, unsere Ware ist weltweit die beste. Das Ergebnis ist dann wie bei der Fotoindustrie: wir hinken um 10 Jahre hinterher. Oder bei den Motorrädern. Wer will den so eine olle Krücke wie ein BMW-Motorrad? Nur Nostalgiker.
Bibip
Kommentar ansehen
28.08.2007 22:34 Uhr von dba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Bibip: ich habe gerade anfang des jahres in einer Autosendung den Crashtest eines SsangYong gesehen, und das was da zu sehen war ist echt erschreckend, im vergleich zu einem anderen auto, da war selbst bei niedriger geschwindigkeit wenig überlebenschance, die A+ B säulen sind gebrochen wie butter, also von der technik sage ich nichts zu den autos aber beim crashtest ist der ssangyng nicht standart.

ich bleibe bei meinem deutschen auto und würde auch immer wieder ein deutsches auto kaufen,...
Kommentar ansehen
29.08.2007 12:14 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo dba: ob der SUV gut im Crashtest ist, kann ich nicht beurteilen. Ich bin nur gegen eine pauschale Verurteilung aller Produkte die nicht aus Deutschland sind.
so ist z.B. ein Renault vollkommen gleichwertig in der Sicherheit wie jedes deutsche Auto. Ich fahre z.B. seit Jahren Citroen XM und kann sagen: ich habe noch kein einziges deutsches Auto gefahren, das so ein Fahrwerk hat. Und das auch im Winter (Ausnahme: Allradler). Leider gibt es auch bei deutsche Autos viel Schrott. Mercedes hatte lange Zeit massive Probleme mit den E-Typen. Opel war lange Zeit der technischen Entwicklung hinterher.
Und Japaner? Nun, die Zeit der Nachahmungsautos ist weit zurück in der Vergangenheit.
Wer z.B. Mazda fährt (ich habe drei davon gefahren) hat ein sehr zuverlässiges Auto mit gleichwertiger Sicherheitsausstattung wie bei deutschen.
usw.
Bibip
Kommentar ansehen
29.08.2007 12:33 Uhr von dba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein vorurteil: ich habe überhaupt nichts gegen Autos die nicht aus Deutschland kommen, eigentlich ist es sogar fast das gegenteil.

Die Japaner sind viel zuverlässiger als viele deutsche/Italienische/Französische Autos.

ich würde mir mittlerweile auch niemals mehr einen VW kaufen, ich habe viele bekannte die einen VW (Polo, Golf oder Touran) haben und alle haben sie irgendwelche Probleme.

wie du auch schon sagst gab es bei Mercedes auch schon einige Probleme.

es gibt nur eine deutsche-automarke die ich mir immer wieder kaufen würde weil ich damit sehr zufrieden bin.
Kommentar ansehen
30.08.2007 09:34 Uhr von davas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumme kommentare: ich würde aus prinzip nur deutsche autos kaufen...wieso sollen denn die schlitzaugen hier gewinn machen...

genauso wie die Franzosen...geht mal nach Frankreich, da seht ihr keine deutschen autos...aber hier fahren alle mit citroen und dem ganzen shit rum....sich beschweren das leute hier arbeitslos sind und im selben moment ausländische karren kaufen...schön dumm dieses volk!!!
Kommentar ansehen
30.08.2007 15:05 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo davas: dummer Beitrag....
1. wenn du einen deutschen Wagen kaufst, kaufst Du ne Menge Japanprodukte. Denn viele Teile stammen aus Japan
wenn Du glaubst, dass alle Autos die Made in Germany drauf haben in D gebaut wurden, dann täuscht Du Dich gewaltig. So werden verschiedene Fordmodelle in Hiroshima bei Mazda konstruiert, andere in England gebaut, usw. Dazu kommt, dass viele Japanautos (um bei den Autos zu bleiben) viele Teile aus Deutschland sind. Z.B. sind bei einigen Modellen der Stoff aus D., das Getriebe aus D,....
2. Franzosen: Du warst noch nicht oft in F? Man merkts:in F siehst Du sehr viele ausländische Automarken, incl. den deutschen. Ebenso verwenden französische Hersteller viele deutsche Autoteile, so z.B. verwendet Citroen ZF-Getriebe.

Bevor Du das nächste mal Dich zu einem Thema äußerst, solltest Du Dich erst mal schlau machen.
Bibip
Kommentar ansehen
31.08.2007 12:50 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo davas: hier ein Artikel, der hierzu passt:

Von Stephanie Sander In Brüssel hat es jüngst wieder geknallt: Altmetall-Produzent EuroNCAP hat den Fiat 500, den Renault Twingo, den Kia cee´d und den Peugeot 308 zur aktuellen Crashrunde geladen. Besonders gespannt war man dabei auf die Resultate der beiden Kleinwagen. Die Retro-Ikone Fiat 500 überraschte die Tester positiv: Beim Insassenschutz kassierte der fesche Italiener die maximale Punktzahl von fünf Sternen. Der Kinderschutz wurde mit drei Sternen bewertet, der Fußgängerschutz mit zwei von vier möglichen Sternen. Etwas schlechter erging es dem Twingo. Für seine Leistung in Sachen Insassenschutz wurde er mit nur vier Sternen bedacht. In der Kategorie Kindersicherheit konnte er nicht beurteilt werden. Grund: Sind die Vordersitze nach Test-Kriterien eingestellt, fehlt es auf der Rückbank schlicht an Platz, den von Renault empfohlenen Kindersitz zu montieren. Beim Fußgängerschutz gab es auch für den Twingo zwei Sterne.

Auf die Schulter klopfen kann man sich bei Kia. Der cee´d sahnte als erster Markenvertreter überhaupt ein Fünf-Sterne-Ergebnis beim Insassenschutz ab. Die Kindersicherheit des Koreaners wurde mit vier Sternen bewertet, der Fußgängerschutz mit zwei. Der 308 steht insgesamt noch einen Deut besser da: Für die Kategorien Insassen- und Kinderschutz wurde der Franzose ebenfalls mit fünf und vier Sternen bedacht. Beim Fußgängerschutz gab es für ihn aber einen Stern mehr. Als einziger Kandidat dieser Runde kann er sich in diesem Bereich über drei Sterne freuen.

Grüße
Bibip

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?