27.08.07 14:31 Uhr
 1.598
 

In München sind weiterhin kostengünstige Flatrate-Partys zugelassen

Münchner Gastronomen und Clubbetreiber können aufatmen, da das Kreisverwaltungsreferat (KVR) für die vier betroffenen Betriebe in München keine Veranlassung sieht, die Partys in diesen Lokalitäten zu verbieten.

Entgegen des Gerichtsurteils von Nürnberg (SN berichtete) ist das KVR der Ansicht, dass Exzesse wie sie in anderen Städten vorgekommen sind, in München noch nicht stattfanden. Zudem sind Münchner Alkohol-Partygänger friedlicher als die in anderen Städten.

Die Neigung zu gewalttätigen Auseinandersetzungen ist offenbar in der Münchner Partyszene geringer als in anderen Städten. Im damaligen Urteil des Gerichts hieß es, dass der Zugang zu kostengünstigen Alkoholika den Missbrauch steigern könnte.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: München, Party, Flatrate
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2007 13:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den Städten Nürnberg und Hannover sind diese Partys bereits untersagt. Warum die Münchner Partygänger unter Alkoholeinfluss
weniger gewaltsam sein sollen? Die Erfahrungen werden es wohl bestätigt haben.
Kommentar ansehen
27.08.2007 14:34 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weil die münchner: hauen sich immer nur die maßkrüge aufs hirn.

und dort wo es maßkrüge gibt es keine flatrateparties.

deshalb sind flatrateparties in münchen gewaltloser als in anderen gegenden
:-)
Kommentar ansehen
27.08.2007 14:59 Uhr von DaddyGux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Urteil? Die Begründung kann ich ja garnicht nachvollziehen. Die sind nicht so schlimm, die dürfen das, die Münchener....
Kommentar ansehen
27.08.2007 16:40 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In München: trinkt man wie vielleicht bekannt aus den großen Gläsern, da gelten andere Maßstäbe.
Kommentar ansehen
27.08.2007 17:10 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gewaltbereitschaft in München niedriger ist: kann ich bestätigen. Das liegt denke ich zum einen an der relativ geringen Arbeitslosenquote. Wer arbeitslos ist ist frustriert und wer frustriert ist ist eher gewaltbereit.Zum anderen ist München die Hightechstadt schlechthin, also sind viele Leute die hierher ziehen eher der Mittel- und Oberschicht anzurechnen. Die meiste Gewalt geht aber von der Unterschicht aus. Wieder aus denselben Gründen. Keine Perspektive im Leben zu haben baut Frust auf.

Wer zufrieden ist mit seinem Leben, der übt keine Gewalt aus (oder zumindest selten) und hier in München sind die Menschen halt generell zufriedener als in den anderen Grossstädten, was viele Umfragen ja auch bestätigen.
Kommentar ansehen
27.08.2007 21:42 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt, fühl ich mich jetzt schon ein wenig unfair behandelt. Ich war noch nie - weder nüchtern noch alkoholisiert - gewalttätig oder sonst wie auffällig - höchstens mit seltsamem, aber harmlosem humor. Warum macht man mir - in Dortmund - im Endeffekt das Feiern teurer, und warum soll das feiern mit Alkohol in München, wo eh schon das Einkommensniveau höher ist, sich also die Menschen mehr leisten können, billiger sein?!
Kommentar ansehen
27.08.2007 21:55 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Renner: Klar ist es nicht so, dass jemand aus der Mittel- oder Oberschicht automatisch keine Gewalt ausübt.
Wenn man sich allerdings den typischen Gewalttäter anschaut fällt doch auf, dass er eher aus der Unterschicht stammt und der Prozentsatz der Gewalttäter mit Abitur ist auch eher gering.
Was natürlich nicht heisst, dass jemand automatisch Gewalttäter ist weil er nicht soviel Geld hat.
Kommentar ansehen
29.08.2007 10:43 Uhr von schwarzermännchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Doppelmoral der BAyrischen Politiker: geht mir langsam auf den keks .. alkohol das bekannter massen im übergenuss zu agressiven verhalten führen kann wird weiterhin günstig unters volk gelassen aber computerspiele wo die gefahr x mal geringer ist ist teufelszeug

die sind doch bekloppt in norditalien
Kommentar ansehen
30.08.2007 21:04 Uhr von Eva Maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schwarzermännchen: Computerspiele kann man aber nicht trinken, das weis auch das kleine diebische Bergvolk (falls Du damit die Norditaliener meinst)
Und zur Info: auf der Wiesn gibt keine Flatrate !!!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?